Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln


Rezept speichern  Speichern

schmecken nussiger

Durchschnittliche Bewertung: 4.26
 (48 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 30.05.2012 137 kcal



Zutaten

für
5 große Kartoffel(n)
1 große Zwiebel(n), geschnitten
n. B. Öl zum Braten
Kümmel
Salz und Pfeffer
Paprikapulver

Nährwerte pro Portion

kcal
137
Eiweiß
3,13 g
Fett
2,57 g
Kohlenhydr.
24,36 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die geschälten Kartoffeln in hauchdünne Scheibchen schneiden, dann in die unterdessen mit Öl erhitzte große Bratpfanne geben. Die gehackte Zwiebel dazu und mit Kümmel (ganze Körner oder gemahlen, je nach Vorliebe), Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Zu Beginn den Deckel drüber geben, damit die Kartoffeln schneller durchgaren. Dann ohne Deckel fertig knusprig braun braten. Dazu Bratwurst, Fisch, Fleisch Ihrer Wahl oder Sülze reichen.

Ein Glas Buttermilch dazu gereicht, rundet das Ganze geschmacklich ab. Remoulade passt ebenso perfekt. Man kann durch die Beigabe von Pilzen und geschnittener Paprika beim Braten aus dem Ganzen auch eine schnelle Kartoffelpfanne machen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bonnyschmidt

Hey,Ich schäle meine Kartoffeln und schneide sie mit dem Gemüsehobel in gleich dicke Scheiben, dann werden sie gekocht( dauert max. 10 Min.), nacg dem Abgiessen des Wassers werden sie auf einem Backblech abgekühlt (ca. 1/2 Std.), danach sind die Kartoffeln fertig zum Weiterverarbeiten, so verfahre ich auch mit den Kartoffeln für den K.-Salat. So spare ich mir viel Kochzeit. Während der Abkühlung kann man ja schon das andere vorbereiten.

24.05.2020 18:53
Antworten
Adveniat

Ganz sicher keine hauchdünn geschnittenen Scheiben, die zerfallen zu Matsch, bevor sie braun sind. Die Zwiebeln verbrennen, wenn man sie von Anfang an mitbrät, da sie eine viel kürzere Garzeit haben. Paprikapulver kommt ganz zum Schluss rein, sonst wird es bitter. Tut mir leid, aber so sind die Dinge nun mal.

07.11.2019 15:08
Antworten
TZ89

Einfach & sehr lecker!

30.10.2019 20:54
Antworten
xmas01

Hallöchen, ich mache meine Bratkartoffeln auch so ähnlich. Nur lege ich sie zuerst fächerartig in die Pfanne und würze vorsichtig jede Lage mit Salz, Paprika u. ein wenig Kümmelpulver. So bekommen die Kartoffeln doch mehr Würze ab. Dann auch den Deckel drauf. Später, wenn die Kartoffeln anfangen Farbe anzunehmen wende ich sie das erste Mal und gebe die Zwiebeln dazu. Meine Mitesser lieben diese. Gibt es meist zu Kurzgebratenem mit einem Rahmgemüse bei uns. Grüße xmas

17.04.2019 18:47
Antworten
omaskröte

Hallo, danke für das super Rezept das hat mich an meine Eltern erinnern, mein Vater hat auch so die Bratkartoffeln gemacht immer sehr lecker. Lg Omaskröte

10.04.2019 12:02
Antworten
ameise42

"Hauchdünne Scheiben" - Genau das ist das Passwort... ;)) ...und das man die Zwiebeln erst später rantut... (ich hatte selbige bislang grundsätlich zu allererst in die Pfanne getan, was offenbar ein Fehler war ;) Den Paprika habe ich weg gelassen... war als Beilage für einen "Bacalao a la llauna", der ansich ja schon extrem Paprikalastig ist. ;) Lecker!

13.04.2013 00:25
Antworten
garten-gerd

Hallo, Marion ! Ich hatte heute deine Bratkartoffeln als Beilage zu Rumpsteak, wozu sie hervorragend paßten. Da ich sie auch lieber von rohen Kartoffeln mag, hat mich deine Variante mit Kümmel und Paprika neugierig gemacht. Kannte ich so noch nicht. Hat mir aber wirklich sehr gut geschmeckt. Fotos zu deinem Rezept sind auch bereits unterwegs. Vielen Dank dafür und liebe Grüße, Gerd

04.12.2012 19:58
Antworten
viechdoc

Hallo blondesDornröschen ( lustiger nickname ), ab jetzt gibts Bratkartoffeln nur noch auf diese Art. Ich hab die mit der Aufschnittmaschine hauchdünn geschnitten , die Kartoffeln waren wie Chips.Wichtig ist meiner Meinung nach , die Zwiebeln erst gegen Schluß der Garzeit zuzugeben , damit die nicht verbrennen . Mit Paprika zu würzen hab ich mich nicht getraut , ich hab da immer Angst , der könnte verbrennen. Danke für das wunderschöne Rezept sagt der viechdoc

07.06.2012 18:36
Antworten
blondesDornröschen

Ich geb die Zwiebeln auch immer zuletzt zu, ebenso würze ich prinzipiell immer erst zuletzt damit man weniger Salz etc. benötigt, da sich dann die Gewürze "obenauf" legen..ist gesünder . LG vom Dornröschen

07.06.2012 20:16
Antworten
viechdoc

Hallo blondesDornröschen , ich möchte Deine Bratkartoffeln am Donnerstag zu einem Schnitzel als Beilage braten . Wenn ich die Kartoffeln auf einer Aufschnittmaschine sehr dünn schneide , sollten die doch in wenigen Minuten gar sein - nicht dass die Kartoffeln braun sind und das Schnitzel noch halbroh ist... LG viechdoc

04.06.2012 13:44
Antworten