Wasserwecken


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.47
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 29.05.2012 191 kcal



Zutaten

für
250 g Weizenmehl, 405
250 g Weizenmehl, 1050
10 g Backmalz
½ Würfel Hefe, frische
250 ml Wasser, lauwarm
3 EL Rapsöl
1 TL Salz

Zum Bestreichen:

½ Tasse Wasser
1 EL Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
191
Eiweiß
5,36 g
Fett
2,35 g
Kohlenhydr.
36,16 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Die beiden Mehlsorten, Salz und das Backmalz mischen. Das lauwarme Wasser mit Öl mischen und die Hefe darin auflösen. Die Flüssigkeit nach und nach zum Mehl gießen, alles mit dem Mixer (Knethaken) 8 – 10 Min. langsam zu einem glatten Teig kneten.
Daraus 10 ovale Brötchen formen (jeweils 80 g), diese mit genügend Abstand auf ein mit Backfolie ausgelegtes Backblech legen und mit Frischhaltefolie (der Teig darf nicht klebrig sein) abgedeckt 1 - 1,5 Std. bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Wenn die Wecken genügend aufgegangen sind, in jedes Brötchen mit einem Messer längs einschneiden. Das Salz im Wasser auflösen und die Wecken damit bepinseln. Im vorgeheizten Backofen bei O/U 220°auf der mittleren Schiene 15 – 18 Min. knusprig backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jaeger8787

Hallo, wenn man den Teig Abens macht, muss man ihn erst gehen lassen und dann in den Kühlschrank?

07.02.2021 07:14
Antworten
Chefkoch_Wanda

Hallo jaeger8787 der Teig kommt nach dem Kneten gleich in den Kühlschrank .... dort geht er auch - aber viel langsamer. Grüssle Wanda/Team Chefkoch.de

07.02.2021 09:02
Antworten
schaech001

Hallo, auch bei mir sind die Brötchen super geworden. Den Teig hat der BBA erledigt, während ich mit Hund Gassi gegangen bin...deshalb habe ich auch 1 Tüte Trockenhefe genommen. Diese Brötchen backe ich auf jeden Fall wieder. Liebe Grüße Christine

20.10.2017 11:14
Antworten
bBrigitte

Hallo, die Brötchen sind echt super geworden und duften richtig lecker. LG Brigitte

13.08.2017 15:46
Antworten
Fiammi

Hallo, habe etwas mehr Salz verwendet, den Teig gehen lassen, danach erst die Teiglinge abgestochen und dann nochmals gehen lassen. Leider habe ich sie zu wenig eingeschnitten. Der Geschmack war super. Ciao Fiammi

06.07.2017 10:43
Antworten
Patziiiiii

Hallo, kann man die Wasserweck auch ohne Bachmalz oder Carokaffee backen? Danke schonmal für die Antwort:) Patziiiiii

04.03.2013 17:50
Antworten
patty89

Hallo Patziiii, falls es dich noch interessiert. Natürlich kann man das auch weglassen. Es fehlt eben dann der leichte Touch an Geschmack und Farbe. Aber schmecken tut es natürlich trotzdem bestimmt sehr gut. Bei anderen Rezepten habe ich das auch schon ohne Probleme weg gelassen. Liebe Grüße Patty

29.10.2013 20:39
Antworten
Assibaby

Hallo Backmouse, auch bei uns gab es die Wasserwecken, gleich 2x in einer Woche, weil sie uns so gut geschmeckt haben. Sie sind schnell gemacht und der Teig lässt sich wunderbar verarbeiten. Wie Angelika habe ich mangels Backmalz Carokaffee genommen. Werde ihn beim nächsten Backen einfach mal weglassen da die Farbe des Teigs nicht wirklich ansprechend ist. Diese Wecken wird es bei uns auf jeden Fall wieder geben. So kann ich auch das Schleifen noch ein bisschen üben ;-). Tolles Rezept, vielen Dank dafür. Fotos folgen! LG Assibaby

06.11.2012 18:53
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, ich bemerke gerade, das ich dein Rezept noch nicht bewertet habe. Sehr lecker sind deine Wasserwecken gewesen, auch hat sich der Teig schön verarbeiten lassen. Ein Rezept das ich gerne wieder machen werde. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

02.11.2012 01:00
Antworten
angelika1m

Hallo, trotz der einfachen Zubereitung schmecken die Brötchen richtig lecker - mangels Backmalz hab' ich Carokaffee verwendet, so dass sie nicht ganz original waren. Schönes Rezept ! LG, Angelika

14.07.2012 23:19
Antworten