Bewertung
(6) Ø4,13
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 28.05.2012
gespeichert: 206 (0)*
gedruckt: 1.521 (30)*
verschickt: 4 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.11.2009
10 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
  Für den Teig:
350 g Weizenmehl, Standard-
1 Beutel Trockenhefe, (für 500 g Mehl)
250 ml Wasser, lauwarmes
1 TL Zucker
1/4 TL Salz
1 EL Kräuter der Provence, getrocknet und gehackt
4 EL Röstzwiebeln
2 Msp. Pfeffer, schwarzer, gemahlen
3 EL Olivenöl, nativ, kaltgepresst
  Außerdem:
Ei(er), verquirlt zum Bepinseln
 n. B. Meersalz, grobes, zum Bestreuen
 n. B. Schwarzkümmel, zum Bestreuen
  Sesam, ganz

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ich habe das Rezept von einem Pizzateig abgeleitet, den ich auch für meine Gemüsepizza benutze. Das Brot gelingt zu 100%, es sei denn, man vergisst tatsächlich eine elementare Zutat oder einen Arbeitsgang.

Das Mehl wird in eine weite Rührschüssel gegeben und in die Mitte wird eine Mulde gedrückt. In diese Mulde kommen nun Salz, die Kräuter, die Röstzwiebeln und der Pfeffer. In der Zwischenzeit wird der Zucker in dem lauwarmen Wasser aufgelöst. Jetzt die Trockenhefe einrühren. Auch wenn auf der Tüte der Hefe etwas anderes steht ("Anrühren nicht nötig"), diesen Schritt bitte nicht weglassen. Er macht das Brot besonders "fluffig". Sobald sich auf dem Wasser-Zucker-Hefegemisch eine deutliche Blasenbildung zeigt, dieses ebenfalls in die Mulde im Mehl gießen. Jetzt mit dem Mixer mit Knethaken den Teig gründlich durchkneten, bis er gleichmäßig aussieht und sich deutlich vom Rand der Schüssel löst. Nun noch das Olivenöl darübergeben und nochmals gründlich verkneten.
Jetzt die Schüssel mit einem Tuch abdecken und eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Sobald der Teig dann schön aufgegangen ist, zunächst von oben etwas mit Mehl bestäuben (lässt sich dann leichter anfassen) und mit einem Schaber vom Schüsselboden lösen und umgekehrt auf die Arbeitsplatte legen und ebenfalls von der Unterseite mehlieren. Aus der Teigmasse einen Brotlaib formen und auf ein Backblech mit Backpapier geben. Der Teig sollte in der Breite ca. 3/4 des Backbleches und ca. 5 cm hoch sein. Die Breite ergibt sich dann automatisch. Nun mit einem Backpinsel den Brotlaib komplett mit dem verquirlten Ei einpinseln. Ich gebe als Deko immer etwas Schwarzkümmel und Sesam und grobes Meersalz auf das frische Ei.
Hier ist aber der Fantasie keine Grenze gesetzt: Es gehen auch Fenchelsaat, Kreuzkümmel, Kümmel, Mohn, grober Pfeffer ... wie gesagt, keine Grenzen des persönlichen Geschmacks.

Nach dem Garnieren das Backblech mit dem Brotlaib noch einmal mit einem Küchentuch abdecken und noch einmal 10 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Nun das Brot bei 200 Grad 40 Minuten backen. Nach einer halben Stunde ab und zu nach dem Brot sehen. Sollte es von oben schon etwas zu goldbraun werden, mit Alufolie von oben schützen. Nach 40 Minuten den Ofen ausschalten und das Brot im langsam abkühlenden Ofen noch 10 Minuten ruhen lassen. Fertig.

Das Brot passt klasse zum Barbecue und ähnlichem.
Tipp: einfach nur einige Tropfen Olivenöl darübergeben und etwas Fleur de Sel. KÖSTLICH !