Eintopf
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Schwein
Weihnachten
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schlesische Weihnachtssoße mit verschiedenen Würsten nach Oma Müller aus Breslau

Heiligabend ohne geht nicht!

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 30.05.2012



Zutaten

für
2 kg Kasseler -Rippchen
1 großer Sellerie
2 große Möhre(n)
1 große Petersilienwurzel(n)
3 m.-große Zwiebel(n)
20 Piment - Körner
3 Lorbeerblätter
3 Flaschen Bockbier, dunkles
2 Flaschen Bier, (Doppelcaramel-Bier, oder Malzbier)
300 g Saucenkuchen
6 Würste, nach Wahl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 1 Tag 2 Stunden 25 Minuten
In einen großen Topf die Kasseler Rippchen geben, dazu das Wurzelgemüse und die Zwiebel (geschält und grob geteilt). Mit dem ganzen Bier auffüllen, zum Kochen bringen und ca. 2 Stunden köcheln lassen. Wenn sich das Fleisch leicht von den Rippen lösen lässt, ist es o.k.

Die Rippchen herausnehmen und zum Naschen in die Küche stellen (Naschfreunde stellen sich schnell ein.) Die Soße durch ein Sieb geben, den Saucenkuchen reinkrümeln und alles aufkochen. Mit einem Pürierstab alles pürieren. Noch mal abschmecken! Das Abschmecken mit Salz ist jetzt sehr wichtig, sonst werden die Würste lasch. Jetzt die Würste rein, Deckel drauf und Topf vom Herd nehmen. Über Nacht ziehen lassen. Langsam wieder erhitzen und dabei rühren, damit die Soße nicht anbrennt.

Dazu gibt es Salzkartoffeln und Sauerkraut.

Anmerkung:
Würste gibt es bei uns nach Absprache, jeder nach seinem Geschmack.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

macohe

Ah, vielen Dank! Jetzt bin ich schlauer und dem Nachkochen steht nichts mehr im Wege :) Ich glaube ich habe diese Kuchen schon mal gesehen im Supermarkt.

19.01.2013 21:18
Antworten
hawelka11

Also hier mal ein Link zu Soßenkuchen: http://de.wikipedia.org/wiki/So%C3%9Fenlebkuchen In gut sortierten Supermärkten gibt es den zu kaufen. Sogar hier in Berlin!

19.01.2013 20:06
Antworten
macohe

Jetzt weiß ich aber immer noch nicht, was "Saucenkuchen" überhaupt sein soll :) Kannst Du mir das bitte erklären? Sonst weiß ich ja nicht, wonach ich suchen soll und wo ich das kriege. Oder ob man das selber machen kann. Und ob ich es eventuell mit was Anderem ersetzen könnte.

13.01.2013 20:59
Antworten
hawelka11

Eine sehr leckere Sache ist das! Saucen- oder auch Soßenkuchen wird viel in der Südostdeutschen Küche aber auch im Rheinland (Rheinischer Sauerbraten) verwendet. Karpfen Polnisch wird auch mit Soßenkuchen gemacht. Wichtig sind aber die 5 Flaschen Bockbier. Drei für die Soße und zwei für mich!!! ;-)

02.01.2013 16:51
Antworten
macohe

Öhm, was ist denn "Saucenkuchen"??? Hab ich noch nie gehört. Das Rezept klingt sehr lecker und ich möchte es gern mal nachkochen.

27.12.2012 17:09
Antworten