Bewertung
(3) Ø3,60
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 27.05.2012
gespeichert: 23 (0)*
gedruckt: 465 (6)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
603 Beiträge (ø0,1/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1000 g Eisbein(e), mit Fettrand
1000 g Schweinefuß
2 große Zwiebel(n), geschält, geviertelt
4 Scheibe/n Ingwerwurzel, 0,5 cm stark
Lorbeerblätter
Sternanis, ganz
Gewürznelke(n)
2 Stange/n Zimt, 10 cm lang
100 ml Reiswein
18 g Salz
100 g Rohrzucker, besser brauner Kandis
3 Liter Gemüsebrühe
1 Bund Koriandergrün
40 g Ingwerwurzel, in feine Streifen geschnitten

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Eisbein und die Schweinefüße gut reinigen und von Borsten befreien. Eisbein in Scheiben von maximal 4 cm Stärke schneiden. Schweinefuß in in kleine Stücke zersägen, ohne den Zehenteil.

Die Brühe mit den Zwiebeln zusammen aufkochen.

Ein großer Topf mit einem Bodenabstandsgitter eignet sich sehr gut und verhindert, dass das Fleisch anhängt. Das Fleisch in den Topf schichten. Mit der Brühe auffüllen. Bei großer Hitze aufkochen und den Schaum abschöpfen. Wenn kein Schaum mehr entsteht, die Hitze zurücknehmen und den Zucker, die Gewürze und den Reiswein hinzufügen.
Nun bei schwacher Hitze mindestens 1,5 Stunden bei ca 75°C köcheln lassen. Chinesen mögen es eigentlich, wenn das Fleisch fast vom Knochen fällt.
Das Fleisch in eine Schüssel geben und bedeckt ruhen lassen.

Jetzt die Brühe in einen weiten Topf geben und auf die Hälfte reduzieren lassen. Wer möchte, kann die Gewürze entfernen.
Mit etwas Sichuanpfeffer abrunden. Soße auf keinen Fall binden!

Das Eisbein mit dem Sud übergießen und servieren. Mit Korianderkraut, ungehackt, garnieren. Dazu reicht man Reis und frisch in eiskaltem Wasser erkaltete ganze Frühlingszwiebeln.
Ich mag reichlich in dünne Streifen geschnittenen Ingwer dazu.

Reste kann man auch kalt essen - der Sud geliert.