Spitzkohl - Kartoffel - Eintopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (96 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. simpel 19.06.2004 600 kcal



Zutaten

für
1 Spitzkohl, (ca. 750 g)
400 g Kartoffel(n)
350 g Möhre(n)
1 Zwiebel(n)
40 g Butter
1 Liter Gemüsebrühe
2 EL Öl
8 Stück(e) Bratwurst, (Nürnberger Rostbratwürste)
1 Becher Schlagsahne, (200 g)
3 EL Saucenbinder, heller
Salz und Pfeffer
1 EL Senf, mittelscharfer
½ Topf Majoran

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Kohl putzen, waschen und vierteln. Strunk herausschneiden. Kohl in breite Streifen schneiden. Kartoffeln schälen, waschen und halbieren. Möhren putzen, schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und grob würfeln. 10 g Fett in einem Topf erhitzen. Zwiebel darin andünsten. Kohl, Kartoffeln und Möhren zufügen, ungefähr 5 Minuten mitdünsten.
Das Gemüse mit der Brühe ablöschen und alles zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten kochen lassen.
In der Zwischenzeit Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bratwürste darin bei mittlerer Hitze 10 Minuten unter mehrmaligem Wenden braten. Sahne zum Eintopf geben. Den Soßenbinder einrühren und nochmals kurz aufkochen. Eintopf mit Salz, Pfeffer und Senf pikant abschmecken.
Den Majoran waschen, trockenschütteln und die Blättchen von den Stielen zupfen. Die Rostbratwürste in kleine Stücke schneiden. Den Eintopf mit den Rostbratwürstchen auf Tellern anrichten. Mit Majoranblättchen bestreuen und sofort servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

claudia_leuchtmann

Ich habe es heute gekocht, allerdings musste ich etwas abwandern, weil ich Zutaten vergessen hatte 🙈 Meine Variation: keine Sahne dafür 1 großen EL voll Sahnekäse Statt frischer Möhren: gut 400gr gefrohrener Möhrchen Statt hellem Soßenbinder- dunkler Statt Bratwurst- Minuten Steaks, die hab ich gut gewürzt (Pfeffer Salz Paprika) scharf und kurz angebraten. Das Bratfett hab ich mit zum Kohl gegeben. Dann angeklickt. Super lecker, Lieben Dank 😁🤗

12.10.2022 14:30
Antworten
Miamau

Ein sehr feines Gericht, immer wieder gerne. Allerdings gibt es bei uns keine Nürnberger dazu, sondern Kochmettwurst oder gegartes Dürrfleisch.

11.10.2022 15:42
Antworten
jane_bond

Fand es seeehr lecker! Habe es gestern das erste Mal gemacht und es ist nach Rezept sehr gut gelungen. Ich würde nächstes Mal den Spitzkohl erst später dazu geben, da er tatsächlich Recht verkocht war. Kann aber auch an der Größe meiner Kartoffeln/Möhren gelegen haben. Ansonsten echt ein tolles Herbstgericht. Onepot ist ja eh cool !😊

09.12.2021 19:20
Antworten
gospelsajo

Hab alles genauso gemacht, brauchte allerdings keine Speisestärke zum Andicken. Als Pfiff zum Würzen habe ich geriebenen Muskat noch rangetan. Sehr lecker, auch ohne die Würstchen (die wir extra gebraten hatten und jeder konnte sie sich auf seinem Teller in Stücke schneiden.)

25.09.2021 19:46
Antworten
Molly43

Danke für den Tip. Mit ner Prise Muskat kann ich mir das auch sehr gut vorstellen

04.08.2022 15:52
Antworten
glas200

Einfach lecker und gut.Schmeckt auch noch am nächsten Tag.Werde ich jetzt öfter kochen.Danke für`s Rezept.

06.06.2005 19:25
Antworten
giggletoe

Hallo an alle Hobbyköche, nach Mollys Rezept habe ich nun schon x-mal Spitzkohl-Kartoffel-Auflauf gekocht. Allein das Zubereiten macht Spaß und das Gericht ist zum Leibgericht meines Mannes geworden. Wird Zeit, dass mal jemand ein Foto hochlädt! Versuche es heute abend mal :) Grüße aus Köln

26.05.2005 11:16
Antworten
imar

Hallo, ich habe gerade Deinen Spitzkohl-Eintopf gekocht. Lecker! Allerdings habe ich ihn etwas figurfreundlich abgewandelt. 4 TL Pflanzencreme zum Andünsten des Gemüses 4 EL Cremefine zum Kochen, statt Sahne 2 EL Senf Gemüsebrühe auf 0,75 L reduziert, dadurch entfällt der Soßenbinder Rostbratwurst wird für "Meister" durch ein kalorien-/fettreduziertes Würstchen ersetzt. LG imar

14.03.2005 18:11
Antworten
Insa_5

Hallo Molly, leckeres Rezept, mache es sehr ähnlich. Nur brate ich die Würste nicht an, sondern nehme rohe Bratwurst und zuzle kleine Bällchen daraus, die ich dann einfach mitkoche. Schmeckt auch gut mit einem untergerührten Gläschen Weißwein und Frischkäse anstatt Sahne. Dann kann man sogar den Soßenbinder weglassen. Mmmmmhhh, lecker diese Eintöpfe !!! Grüssli, Insa.

16.12.2004 12:12
Antworten
gustl319

Ich hatte etwas Mühe mit der Rezeptbeschreibung. Dort verschwinden 30g Butter auf magische weise :-) Mir war auch nicht ganz klar ob gekochte oder rohe Kartoffeln. Ich hab dann Rohe genommen. Es dann trotz der Unklarheiten sehr gut gelungen. Wir werden es auf jeden Fall wieder machen. Ich würde beim nächsten mal weniger Sahne nehmen und dafür aber beim Senf nicht sparen. Ich hatte nur extra scharfen Senf - da hat aber die Sahne viel von der Schärfe genommen - es kann also rühig etwas mehr sein. Die Würste kann man in einer beschichteten Pfanne auch ohne Öl anbraten. Ich muß etwas auf mein Gewicht achten ;-) Servus Gustl

13.12.2004 20:23
Antworten