Hauptspeise
Lamm oder Ziege
Mittlerer- und Naher Osten

Rezept speichern  Speichern

Khoresht - e- Bademjan - Lammfleisch mit Auberginen

Klassische persische Küche

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
bei 82 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.10.2004



Zutaten

für
500 g Gulasch vom Lamm, wenn möglich ein paar Knochen dazu
1 Zwiebel(n), gehackt
2 Aubergine(n), möglichst schlanke ohne viel Kerne
2 EL Tomatenmark
1 Pck. Tomate(n), passierte
3 Limone(n), getrocknete, ersatzweise 3 El. Zitronensaft
½ TL Kurkuma
Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Zimt
Öl, zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Erst die Zwiebel in heißem Öl anbraten, dann Lammfleisch zufügen, anbraten, Gewürze und Tomatenmark zugeben, kurz mitschmoren lassen, mit pass. Tomaten aufgießen, Knochen, Limonen oder Zitronensaft zufügen, ca. 2 Std. kochen lassen bis das Fleisch weich ist, wenn nötig mit etwas Wasser aufgießen.
Inzwischen Auberginen schälen, längs in 1 – 1 ½ cm dicke Scheiben schneiden, mit reichlich Salz bestreuen und etwa 1 Std. in einem Sieb abtropfen lassen. Dann abspülen, mit Küchenpapier trocknen und in Öl goldbraun braten. 10 Min. vor Ende der Kochzeit in die Sauce geben und mitziehen lassen. Mit Reis servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Claudiane

Ein tolles Rezept. Vielen Dank! LG Claudia

17.08.2019 16:14
Antworten
Hillecita

Zusatz: Das Rezept für den köstlichen Lammfonds ist von Sivi!

13.10.2018 19:07
Antworten
Hillecita

hat wunderbar geschmeckt, auch wenn ich die Gewürzmenge reichlich erhöht habe. Aus den Lamknochen habe ich nach dem Rezept aus Chefkoch mit Wurzelgemüse und Rotwein einen wunderbaren Fonds gekocht und daher die Tomaten weggelassen. Das Fleisch war butterzart und superlecker. Lässt sich gut für Gäste vorbereiten mit Safranreis dazu. Danke, mache ich auf jeden Fall wieder und nicht nur einmal!

13.10.2018 18:51
Antworten
locax123

Sehr sehr lecker ..... hab es auch schon mal mit Rind gemacht . Schmeckt genauso gut 🙂

18.02.2018 19:31
Antworten
Gourmetkoechin1

Ein sehr leckeres mildes Gericht. Lamm und Zimt schmeckt nach Herbst und mit Tomate und Zitrone doch fruchtig frisch. Mit der weichen Aubergine ein richtiges Wohlfühlgericht. Danke für's Teilen!

14.11.2017 22:06
Antworten
ohnezopfrapunzel

Also, ich habe dieses Gericht schon ein paar Mal nach Anweisung einer frühereren iranischen Freundin gekocht und kenne es zusätzlich mit gelben Linsen, dafür ohne jeglichen Kreuzkümmel. Aber vielleicht hat sie ja einfach nach den vielen Jahren in Deutschland das Ganze nach persönlichem Geschmack abgewandelt? Keine Ahnung, jedenfalls ist das Resultat sehr schmackhaft und nur zu empfehlen!

11.01.2005 23:23
Antworten
ungewitter7

Ich kenne das Gericht auch nur OHNE Kreuzkümmel!!! Kein Perser den ich kenne kocht es mit Kreuzkümmel und auch keines meienr persischen Rezeptbücher führt Kreuzkümmel auf. Das würde die feine persische Geschmackskomposition stören.

17.05.2008 22:50
Antworten
frank-de-cologne

Bin gerade auf deinen Kommentar gestossen + würde gerne wissen, ob die gelben Linsen – ich bin Hülsenfruchtfan – in das Rezept integriert werden, oder ob du von einer Beilage sprichst? Herzlich FRANK

20.05.2008 10:24
Antworten
ungewitter7

Die gelben Erbsen werden mitgekocht. Sie werden eingeweicht und nach dem Anbraten des Fleisches hinzugegeben und alles zusammen schön zart gekocht. Die gelben Erbsen bleiben immer gut in Form, man braucht keine Angst zu haben dass sie verkochen. Es handelt sich übrigens um halbe gelbe Erbsen, es sind eine spezielle Art, man kann sie nicht mit Erbsen, nicht mit Linsen und auch nicht mit Kichererbsen vergleichen.

20.05.2008 13:38
Antworten
enriques

Hi aschpazi, das hab ich im Iran schon so gegessen, bin aber sicher, dass die eine deutliche Spur Kreuzkümmel daran hatten. Ich weiß, das ist nicht jedermanns Sache, aber es lohnt sich, sich langsam zu gewöhnen. Passt auch gut zu Kurkuma und bringt die vorderasiatische Note. Ciao und Grüße von Enrique

21.10.2004 01:39
Antworten