Frucht
Geflügel
Getreide
Hauptspeise
Mittlerer- und Naher Osten
Reis
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Albalo polo - Reis mit Hähnchen und Sauerkirschen

Klassische persische Küche

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 17 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 19.06.2004



Zutaten

für
3 Tasse/n Reis, über Nacht eingeweicht
2 Tasse/n Sauerkirschen, entsteinte, Saft dabei auffangen
1 Hähnchen, in 8 - 10 Teile zerlegt
2 EL Zucker
1 TL Kurkuma
Salz und Pfeffer
⅛ TL Safran, in 1 EL. heißem Wasser aufgelöst
2 EL Butter
Öl zum Braten
1 EL Pistazien, gehackte oder Mandeln

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Reis waschen, abtropfen lassen.

Die Hähnchenteile mit Salz, Pfeffer und Kurkuma würzen und in Öl goldbraun anbraten. Die Sauerkirschen mit Zucker und angesammeltem Saft in einen kleinen Topf geben und kochen, es sollte wenig Flüssigkeit übrig bleiben.

Den Reis in reichlich Salzwasser fast weich kochen. Die Butter in einem großen Topf zerlassen, eine Schicht Reis darüber verteilen, darauf einige Kirschen und die Hähnchenteile nebeneinander, wieder eine Schicht Reis, dann Kirschen usw. Etwa ½ Tasse Reis mit dem aufgelösten Safran vermischen, als letzte Reisschicht obendrauf geben. Ein sauberes Küchentuch zwischen Topf und Deckel legen, fest verschließen und ca. 1 1/2 Stunden auf kleinster Flamme dämpfen lassen.

Danach den Topfboden gut mit kaltem Wasser abspülen, damit sich die Kruste löst, Reis und Hähnchenteile auf einer Platte anrichten, mit Pistazien oder Mandeln garnieren. Die Kruste aus dem Topf lösen, sie sollte goldbraun, aber nicht schwarz sein! Zum Reis servieren.

Beilage: Zaziki (heißt auf persisch mast-o-chiar und wird oft mit etwas fein gemahlener Minze aromatisiert.)

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

12Kerstin12

heisst Hähnchen in 8 Teile zerlegt: vom Knochen gelöst und in 8 Teile zerlegt, oder wird es mit Knochen angebraten? das hört sich sehr lecker an und wird ganz sicher ausprobiert, sobald die Sauerkirschen reif sind ...

03.03.2019 10:42
Antworten
MartininColorado

Hab's heute gekocht und verzehrt. Allerdings ein Erstversuch an unbekanntem Herd mit unbekanntem Topf, daher ist die Kruste z.T. etwas 'karbonisiert' statt karamellisiert, siehe Bild. Das Huhn bestand bei mir aus vier Schlegeln die ich vorgegart und dann ohne Haut in mundgerechte Häppchen zerteilt hatte, die Sauerkirschen kamen so wie sie waren aus dem Glass (abgegossen) rein, ohne weiteren Zucker (wurde nicht vermisst). Lecker und mild, mit Tzatziki, Fadenbrot und gegrillten Karotten- und Zucchinistreifen gegessen. Allerdings schmeckte es uns noch besser mit einer Harissa (aus der Mühle, kannte ich bisher nicht, eine Aldi-Kreation). Durch das Kühlen im Wasserbad liess es sich übrigens gut lösen.

17.02.2018 22:31
Antworten
aschpazi

Dass die Kruste "karbonisiert" aussieht ist normal! Beim Dämpfen gelangt der Saft der Sauerkirschen mit dem Zucker auf den Topfboden, man kann das Schwarzwerden gar nicht verhindern, aber schmecken tut sie trotzdem! LG aschpazi

19.02.2018 09:13
Antworten
Der_Borusse69

Hallo aschpazi, ich hoffe, dass du mich nicht falsch verstanden hast; ich finde das Rezept unter dem Strich echt super! Ich werde es noch mal ausprobieren und dabei deine Hinweise berücksichtigen. Die Konsistenz ist wirklich Geschmackssache. LG, Der_Borusse69

30.08.2017 23:44
Antworten
aschpazi

@ Der_Borusse Ich nehme Basmati-Super-Langkorn-Reis. Die Konsistenz hat vielleicht deshalb nicht gepasst, weil der Reis zu weich war. Er muss noch einen harten Kern haben weil die Kirschen viel Saft mitbringen. Ich hätte erwähnen sollen, dass der Reis im Iran mit sehr viel Salz gekocht wird (oft auch in kräftigem Salzwasser über Nacht eingeweicht), so dass er nicht unterwürzt ist. Curcuma im ganzen Reis wäre mir zuviel, aber die Geschmäcker sind ja verschieden! LG aschpazi

30.08.2017 20:24
Antworten
SilkeD

Die Sauerkirschen hab ich schon mal gekauft.... Jetzt fehlt mir nur noch der Mut, das Rezept auszuprobieren. Steht auf jeden Fall fuer Freitag auf meinen Speiseplan. Gruss Silke

04.07.2005 12:07
Antworten
7morgen

Das Gericht ist super angekommen!!! Alle 12 Gäste waren begeistert! Habe etwas mehr von den Sauerkirschen zubereitet und in einem Schälchen welche übrig gelassen, damit jeder noch einen Löffel voll dazu nehmen konnte. (Die Reste wurden in "doggy bags" mit nach Hause genommen!) LG Tamara

17.06.2005 00:23
Antworten
7morgen

Dieses Gericht reizt mich schon lange, da ich bisher immer die Variante mit Rindfleisch ("Khoresche Albaloo", siehe mein Profil) gemacht habe. Werde es kommende Woche ausprobieren und dann berichten! LG Tamara

12.06.2005 00:38
Antworten
aschpazi

@loehae: In der persischen Küch wird der Reis normalerweise immer vorher eingeweicht. Ich habe es auch schon öfters ohne versucht, bin aber immer wieder aufs Einweichen zurückgekommen. Der Reis gart einfach gleichmäßiger, er ist niemals innen noch steinhart und außen schon matschig! LG aschpazi

23.08.2004 11:57
Antworten
loehae

hi, mich würde interessieren warum der reis eingeweicht werden muss, wenn er doch ganz normal gekocht wird ? mfg lilli

21.06.2004 11:33
Antworten