Mikrowellen Mochi


Rezept speichern  Speichern

Mochi supereinfach

Durchschnittliche Bewertung: 4.06
 (29 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 24.05.2012



Zutaten

für
150 ml Reismehl (Klebreismehl)
50 ml Zucker
150 ml Wasser oder Tee
Öl (Sonnenblumenöl)
n. B. Kartoffelstärke
evtl. Sesam oder schwarzer Sesam oder Kokosraspel
evtl. Kokosmilch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 6 Minuten Gesamtzeit ca. 21 Minuten
Klebreismehl, Zucker und Wasser in eine Schüssel geben und gut verrühren. Eine mikrowellengeeignete Form mit einer dünnen Schicht Öl bestreichen.

Den Teig nun in die Form schütten. Anschließend für 4 – 6 min. auf höchster Stufe leicht abgedeckt (z. B. mit Backpapier) in die Mikrowelle. Jetzt sollte es eine zähe klebrige Masse sein.

Das Mochi zu kleinen Kugeln formen. Die Hände mit Kartoffelstärke bemehlen, damit es nicht klebt. Wenn man möchte, die Kugeln mit Sesam, schwarzem Sesam oder Kokosraspeln ummanteln.
Man kann auch anstelle von Wasser Tee nehmen, um den Geschmack etwas aufzupeppen. Grünen Tee zum Beispiel. Ein Schuss Kokosmilch ist ebenfalls zu empfehlen.

Die Form, die ich verwende, ist flach und eckig, 13 cm x 18 cm. Bei einer Schüssel sollte man vielleicht bei der Hälfte der Zeit noch einmal rühren, damit es eine gleichmäßige Konsistenz ergibt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bananenkuchen777

Ach ich hab das "Kleb" in Klebreismehl übersehen. 🤦‍♀️

26.04.2021 18:34
Antworten
Bananenkuchen777

Öhm, nachdem das ganze für 4min in der Mikrowelle war, war es ein Kuchen 🤔. Alles genauso gemacht wie im Rezept... Komisch

26.04.2021 18:21
Antworten
Diana82_liebt_kochen

Meine sind super lecker geworden, danke für dieses tolle Rezept.

16.03.2021 15:13
Antworten
SaskiaBäckerin

Weil uns Dango so gut geschmeckt haben wollte ich jetzt mal Mochi machen. Aber leider hat das nicht funktioniert. Das lies sich leider gar nicht verarbeiten. Der Teig hatte schon die richtige Konsistenz, klebrig wie bei Dango und glasig. Obwohl in der Mikrowelle dann auch so Klümpchen entstanden sind, als wäre das Mehl nicht richtig verrührt und die Oberfläche hat so eine Art Kruste gebildet. Also wir bleiben dann wohl doch bei Dango und essen die Füllung einfach dazu.

13.12.2020 19:26
Antworten
Allgovia

Ich hatte nach der Vielzahl der Kommentare hier schon fast Angst, das Rezept auszuprobieren. Aber man kann aus allem eine Wissenschaft machen... Ich habe mich genau ans Rezept gehalten, den Teig noch heiß verarbeitet und jedes Mochi mit einer Kugel Bohnenpaste aus der Dose gefüllt. Es ging ganz leicht, und sie schmecken noch besser als die gekauften.

13.09.2020 20:58
Antworten
wolfinator-x

im Rezept steht ja "Reismehl (Klebreismehl)" heist das man kann auch ganz normales Reismehl verwenden oder muss ich Klebereismehlverwenden?

16.02.2013 14:43
Antworten
TangueraVeronika

Klebreismehl, sonst wird das nix. Normales Reismehl ist zum Backen oder Eindicken gedacht...

19.02.2013 12:07
Antworten
TangueraVeronika

GENIAL! Ich liebe die Teilchen, und hab die letzten Wochen fleißig nach deinem Rezept gearbeitet... Anko (Bohnenpaste) für innen kann man fertig kaufen, und mit der Mikrowelle ist das echt kein Problem. Tip: wenn man sie formt, muss der Teig noch heiß sein - Einweghandschuhe schützen vor zuviel Hitze (und Papp an den Fingern ;-))

15.02.2013 14:33
Antworten
Tweetz84

Vielen lieben Dank für dieses super einfache Rezept! Habe es letzte Woche ausprobiert und bin einfach begeistert! So einfach, so schnell, so lecker! Das nächste mal werde ich allerdings eine Mohnfüllung "einbauen" *yamyam* LG Tweetz

11.02.2013 09:30
Antworten
JeyMomo

Hi, habe das Rezept gerade ausprobiert :) Verwendet habe ich eine Schüssel 20 x 20cm, welche auch relativ flach ist. Das ganze hat sehr gut funktioniert! Ich kenne Mochi nur aus dem Sushiladen als Nachspeise. Dieses einfache Rezept führt zu dem gleichen leckeren Ergebnis und eine perfekte geniale Konsistenz. Aus dem Laden habe ich sie selber bisher nur mit Nussfüllung und Kokosnussummantelung gegessen. Mein halbjapanischer Mann empfahl mir es mit Erdbeeren zu probieren. Beide Varianten sind sowohl als auch sehr lecker geworden. Für die Erdbeervariante habe ich einfach eine Erdbeere reingetan und die Masse darum geschlossen. Das fertige Bällchen dann noch mit etwas Stärke abgepudert, dass es nicht mehr so klebt und fertig. Mit Tee habe ich es noch nicht probiert und Kokosmilch war grad nicht im Haus ;) Mengen mäßig kamen bei mir 6 Mochis heraus, die etwa 3-4 cm Durchmesser haben (samt Füllung). Vielen Dank für dieses einfache Rezept :) LG Jey

02.06.2012 21:38
Antworten