Hauptspeise
Backen
Auflauf
Vegetarisch
Reis
Vegan
Süßspeise
Kinder
Frucht
Getreide

Rezept speichern  Speichern

Süßer Hirseauflauf

mit Obst nach Saison (vegan)

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 19.05.2012



Zutaten

für
¾ Liter Sojadrink
200 g Hirse
½ TL Salz
3 EL Apfelkraut (Apfelfein)
1 EL Zimtpulver
50 g Mandel(n) oder Haselnüsse, gehackt
2 EL Sojamehl
50 g Margarine, vegane
500 g Obst, frisches nach Saison
Vollkornbrösel
Sonnenblumenkerne
Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Hirse unter fließendem Wasser in einem Haarsieb heiß abspülen. Wer kein Haarsieb hat, kann z. B. auch ein gröberes Sieb mit Küchenpapier auslegen.

Den Sojadrink im Topf zum Kochen bringen, vom Herd nehmen. Salz und Hirse unterrühren und 30 min. quellen lassen.

Das Obst je nach Sorte waschen, entkernen, zerkleinern. Margarine, Apfelfein, Zimt und Nüsse mischen und mit dem Sojamehl unter den erkalteten Hirsebrei heben.

Hirse und Obst lagenweise in eine gefettete Auflaufform schichten. Mit Hirse abschließen und mit Vollkornsemmelbröseln, Margarineflöckchen und Sonnenblumenkernen bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen ca. 30 min. bei 180°C (Ober-/Unterhitze) backen. Dazu passt sehr gut vegane Vanillesoße.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nee11

Auf der Suche nach einem schnellen süßen Hirseauflauf-Rezept bin ich hier hängen geblieben. Einen veganen Lebensstil verfolge ich nicht und bin nicht vertraut mit Dingen wie Apfelkraut - lediglich Soja- oder Reismilch verwende ich regelmäßig, so dass ich mir dachte, das wird auch ohne "spezielle Extras". Ich habe das Rezept auf zwei Portionen reduziert und es hat mir sehr gut geschmeckt - habe Apfelkraut, Mehl und Margarine weggelassen und es hat alles hervorragend geklappt! Was für Süßmäuler - Danke fürs teilen!

26.03.2015 13:11
Antworten
Melly_

Das Rezept ist generell nicht schlecht. Nur, ich hatte es mit Blaubeeren und Himbeeren gemacht und das ist nicht das Wahre. Apfel wäre dann wohl besser. Habe ein paar Sachen anders gemacht, z.B. noch Kokos bei gegeben ect.

12.03.2015 14:56
Antworten