Hauptspeise
Reis
Winter
Herbst
gekocht
Getreide

Rezept speichern  Speichern

Maronen-Mirabellen-Risotto

mit Süßkartoffeln als Farbtupfer

Durchschnittliche Bewertung: 2.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 19.05.2012



Zutaten

für
200 g Reis, (Risottoreis)
200 ml Weißwein
1 Zwiebel(n)
1 m.-große Süßkartoffel(n)
500 ml Gemüsebrühe
200 g Marone(n), gekocht
½ Glas Mirabellen
etwas Parmesan, gerieben
Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Zuerst die Süßkartoffel schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und bissfest im Topf garen. Die gekochte Süßkartoffel aus dem Topf nehmen und warm stellen, das Kochwasser auf 500 ml auffüllen und als Gemüsebrühe verwenden. Die Maronen mit dem Messer grob zerkleinern. Die Mirabellen aus dem Glas nehmen und entkernen. Die Zwiebel schälen und klein schneiden.

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel hinzufügen und glasig anschwitzen. Den Reis hinzugeben und glasig werden lassen. Mit Weißwein ablöschen und gut einkochen lassen. Wenn der Weißwein fast verkocht ist, nach und nach (etwa über einen Zeitraum von 25 - 30 Minuten) die Gemüsebrühe zum Reis geben und einkochen lassen. Nach etwa der Hälfte der Zeit werden die Maronen hinzugefügt und für den Geschmack mitgekocht. Wenn der Reis gar ist, die Mirabellen und die Süßkartoffel hinzufügen und gut umrühren. Zum Schluss noch den Parmesan unterheben.

Das Risotto auf Teller verteilen, nach Belieben mit ein paar Maronen und Mirabellen garnieren und sofort servieren.

Tipp:
Als Fleischeinlage eignet sich in kleine Stücke geschnittenes und in der Pfanne gebratenes Hühnchen, das genau wie die Mirabellen und die Süßkartoffel zum Schluss unter den Reis gemischt wird.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Midkiff

Ich koche nie mit Früchten aus dem Glas, sondern mit frischen aus dem Garten. Wenn keine Menge angegeben ist schaue ich immer im Supermarkt nach wieviel in einem Glas ist und nehme die entsprechende Menge frische und weil ich es nicht zu süß mag, lasse ich meistens auch noch vom Zucker weg. Hatte in dieser Hinsicht also noch nie Probleme. Gruß Midkiff

03.09.2014 21:17
Antworten
DMM

Hallo Midkiff, das tut mir Leid, dass es dir nicht geschmeckt hat. Aber vielleicht lag es wirklich an den Mirabellen, denn das Rezept verlangt ja ein Glas Mirabellen, wo die Fruechte zumeist in Zucker eingelegt sind. Aber sauer macht ja bekanntlich lustig; in diesem Sinne noch einen schoenen Tag und Gruss, DMM

03.09.2014 09:43
Antworten
Midkiff

Also mir hat es überhaupt nicht geschmeckt. Ich fand das Ding nur sauer und ungenießbar. Ich weiß nicht ob es an den Mirabellen lag, weil die dieses Jahr kaum Sonne abbekamen, aber das Ding machte einen wieder zur Jungfrau und der Geschmack war eher furchterregend als lecker. In dem Fall hat sich das Rezept besser anghört als es war. Gruß Midkiff

02.09.2014 22:57
Antworten