Hobbykos Mischbrot mit Traubenkernmehl und Roggensauerteig


Rezept speichern  Speichern

ein besonders schmackhaftes Brot mit dunklem Weizenmehl, Dinkelvollkornmehl mit 10 % Traubenkernmehl, Hafermehl und Sonnenblumenkernen

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 16.05.2012



Zutaten

für
60 g Anstellgut, Roggen
170 g Roggenmehl, Type 1370 oder 1150
170 g Wasser, lauwarmes

Für den Teig:

400 g Weizenmehl, dunkles Type 1050
300 g Dinkelmehl, (Vollkornmehl mit 10 % Traubenkernmehl)
100 g Hafermehl
32 g Salz
100 g Sonnenblumenkerne
350 g Wasser, lauwarmes, eventuell noch ein wenig mehr
1 EL Brotgewürzmischung, EL leicht gehäuft, je nach Gusto

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 4 Stunden 15 Minuten
Zubereitung:
12 – 16 Stunden vor dem Backtag den Roggensauerteig ansetzen, dazu die ersten 3 Zutaten mischen und 12 - 16 Stunden warm stellen.

Am Backtag:
Alle Mehle, Salz und das Gewürz trocken in der Maschine mischen, inzwischen das lauwarme Wasser und die Sonnenblumenkerne im Sauerteig vermischen und dann zu dem Mehl schütten, mit dem Knetarm ca. 6 Minuten kneten lassen, schauen, dass sich der Teig von dem Schüsselrand löst.
Den Teig ca. 30 – 45 Minuten ruhen lassen, danach noch einmal von Hand durchkneten, zu einem runden Brot wirken und in ein Gärkörbchen, das man mit einem Leinentuch bespannt und darauf grobes Roggenschrot verteilt, hinein gleiten lassen, dann eine mit Öl, besser Backtrennspray besprühte Folie auflegen und mindestens 1 ½ - 2 Stunden gären lassen.

Den Backofen auf 250° C vorheizen und das Brot entweder mit der Schlussseite nach oben oder mit dem Messer mehrere Einschnitte ins Brot machen und gut schwaden, nach 10 Minuten auf 180° C herunter drehen und nochmals ca. 50 Minuten backen lassen. Fertig ist es, wenn man auf die Unterseite des Brotes klopft und es sich hohl anhört.
Gebacken wurde dieses Brot in einem haushaltsüblichen Backofen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lacasade

Hallo und danke für das prima Rezept***** LG

06.11.2020 02:45
Antworten
hobbyko

Hallo Inge, vielen Dank für Dein Feedback freut mich das es soweit gut gelungen ist, wissen tue ich es nicht aber vielleicht sind die gemahlenen Sonnenblumenkerne daran schuld, versuche es doch auch einmal als Kastenbrot zu backen, ich backe im Moment viele Kastenbrote, weil sie einfach besser sind um sie zu zerteilen und portionsweise einzufrieren. LG Hobbyko

05.03.2017 19:56
Antworten
trekneb

Habe ich noch vergessen, die Sonnenblumenkerne habe ich gemahlen in den Teig gegeben!

05.03.2017 14:15
Antworten
trekneb

Hallo Birgit, habe Dein Brot nachgebacken. Es ist mir sehr gut gelungen, wie bisher alle Deine Rezepte. Mein Teig ließ sich sehr gut verarbeiten und ist auch schön aufgegangen, leider ist mir das Brot beim Backen etwas in die Breite gelaufen, was ich aber nicht für schlimm empfinde. Ein sehr, sehr leckeres Brot, welches ich gerne noch oft backen werde! Danke Dir für das schöne Brotrezept! Bild wird hochgeladen! Liebe Grüße Inge

05.03.2017 14:12
Antworten
hobbyko

Hallo Assibaby, freue mich das Euch das Brot gut schmeckt, naja Mülltüte muß es nicht gerade sein, obwohl wenn sie neu ist was soll schon passieren, ich benutze eine Seite von einer Einkaufstasche und habe sie mit Backtrennspray eingesprüht, das klappt vorzüglich, man muß nicht immer teuer irgendwas kaufen wenn es mit billigen Mitteln auch funktioniert, viel Spaß weiterhin beim Brotnacken. LG Hobbyko

06.06.2012 20:47
Antworten
Assibaby

Hallo Hobbyko, habe Dein Rezept kurz nach der Freischaltung entdeckt und da wir noch Traubenkernmehl hatten, gleich nachgebacken! Oben angegebene Zutaten ergeben einen sehr gut zu verarbeitenden Teig, der prima gegangen ist und der Teigling ist während des Backens schön aufgesprungen. Das Brot ist sehr kräftig und saftig und hat einen würzigen Geschmack. Vielen Dank für dieses schöne Rezept. Fotos folgen (leider nicht vom Anschnitt)! HG Assibaby PS: Es ist auch ok, die Gärschale/das Gärkörbchen in eine Mülltüte zu stecken :-).

06.06.2012 19:43
Antworten