Boeuf Bourguignon


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (131 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 15.06.2004 1138 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Rindfleisch, (nicht zu mager)
2 EL Mehl
2 Flaschen Rotwein, kräftiger Burgunder
½ TL Salz und Pfeffer
1 Bund Bouquet garni oder Mullsäckchen mit Kräutern der Provence
250 g Dörrfleisch (durchwachsener geräucherter Speck)
300 g Schalotte(n) oder kleine Zwiebelchen
1 Zehe/n Knoblauch
300 g Möhre(n)
300 g Champignons, kleine

Nährwerte pro Portion

kcal
1138
Eiweiß
104,41 g
Fett
34,91 g
Kohlenhydr.
25,38 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Das Fleisch in große Würfel schneiden und im heißen Öl rundherum kräftig anbraten. Am besten in einem gusseisernen Bräter, portionsweise. Das braucht etwas Zeit, ist aber wichtig! Danach das Fleisch mit Mehl bestäuben und bei mittlerer Hitze angehen lassen. Jetzt nach und nach mit dem Wein ablöschen; immer wieder etwas einkochen lassen bis das Mehl sich schön aufgelöst hat. Salzen und pfeffern und die Kräuter dazugeben. Ca. 1,5 - 2 Std. auf kleiner Flamme abgedeckt köcheln lassen.

Zwischenzeitlich die Schalotten schälen, aber ganz lassen. Den Speck in nicht zu kleine Stücke schneiden und mit den Schalotten anbraten. Knoblauch in Scheibchen dazugeben, nicht mehr bräunen. Die Möhren in mundgerechte Stücke schneiden und mit den Champignons zu der Zwiebel-Speck-Mischung geben und alles ca. 20 Min. dünsten. Nach den 2 zum Fleisch geben und zusammen noch ca. 10 Min. köcheln lassen. Kräutersäckchen bzw. Bouquet garni entfernen. Normalerweise passt die Konsistenz der Soße; falls sie zu dünn ist, mit etwas Mehlbutter
binden.

Als Beilage gibt es wahlweise Nudeln, Salzkartoffeln oder Spätzle.

Ich koch das jetzt seit fast 20 Jahren so; die Gäste fanden's immer lecker. Wirklich wichtig ist ein guter, kräftiger Rotwein. Es muss kein Burgunder sein; ein kräftiger Landwein aus Südfrankreich tut es auch, manchmal sogar besser!

Falls was übrig bleibt: Am nächsten Tag schmeckt es noch viel besser!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

y8ynwj8izu

Super Rezept. Ich habe das etwas anders ausprobiert, ähnlich Hirschgulasch-Rezept. D.h. zuerst Fleisch für 3 Stunden in Rotwein, etwas Pfeffer und einem Schluck Cognac (Brandy) ziehen lassen. Dann gut abtropfen und weiter wie oben. Die Flüssigkeit natürlich später verwenden. Das Fleisch wird dadurch noch zarter. Danke für tolles Rezept.

28.06.2020 10:29
Antworten
Gilafeld

Super Rezept, toll erklärt. Wir nehmen Zucchini statt Champignons und ich gebe nach dem Anbraten Tomatenmark hinzu. Ergibt eine schöne Farbe und ist geschmacklich gut. Insgesamt köchelt das Gericht bei mir drei Stunden, nach zwei Stunden war das Fleisch noch nicht zart genug. Gab es bei uns schon zwei Mal und ich muss immer das Rezept weiterreichen. Vielen Dank dafür.

31.05.2020 13:59
Antworten
Alexandra7170

Sehr gutes Rezept mit einfachen Zutaten, leicht nachzumachen, kochen tuts dann eh von selbst.

30.05.2020 14:05
Antworten
Flocky22

Es schmeckt mega koestlich, habe auch ein 1/2 Teel. Honig am Schluss dazu gegeben, so schmeckt das Ganze,, runder,, dazu Semmelknoedel schnell zubereitet nur eben längere Kochzeit aber lecker 😋 LG Flocky22

16.05.2020 22:56
Antworten
weibi500

Es ging alles sehr gut - das Rezept ist toll erklärt. Viel Schnippelei, aber das Ergebnis läßt sich sehen! Auch die Zutaten: einfach, aber mega-lecker. Mein erstes Boeuf Bourguignon, aber meine Familie meinte: Muddi, damit kannste auftreten! Danke dafür.

03.05.2020 15:30
Antworten
margali

Echt ein Wahnsinnsrezept! Sowohl wir als auch unsere Gäste waren restlos begeistert (im wahrsten Sinne des Wortes ohne Reste). Vorallem die Konsistenz der Sauce war einfach super. Wir haben übrigens 2 Flaschen Landwein genommen (- 1 großes Glas für den Koch), es war so lecker, das es für 6 Personen nie gereicht hätte.

23.12.2004 18:22
Antworten
fine

ein schönes Rezept! Die Menge reicht für mehr als 4 Personen, das ist richtig. Aber 2 Fl. Rotwein habe ich auf die Menge Fleisch tatsächlich gebraucht! Naja, 1 - 2 Gläser sind auch in die Köchin geflossen *ggg*. gruss, fine

18.11.2004 11:07
Antworten
gustl319

Einfach super. Ich habs mit Serviettenknödel gemacht. Ein Flasche Wein reicht m. E. Ich würde auch sagen das die Menge eher für 6-8 Personen als für 4 reicht. Servus Gustl

18.10.2004 18:51
Antworten
RedF75

Ahhh, endlich habe ich ein Rezept dafür gefunden. Herzlichen Dank dafür, Gerdandula! Bis jetzt habe ich es immer nach Gefühl kochen müssen. Obwohl das auch immer ganz lecker war, wird's mit Deinem Rezept sicher perfekt. Wir hatten zu Hause übrigens immer Semmelknödel dazu, was meiner Meinung nach auch gut paßt (obwohl ich da als Österreicher sicher vorbelastet bin). :-) lg Flo

29.06.2004 11:18
Antworten
monpticha

Fast genauso ist das Rezept einer meiner französischen Freundinnen. Sie nimmt nur 1 Flasche Wein und anstatt der Provence-Kräuter verwendet sie Petersilie. Das Ergebnis ist so was von lecker und mit den Provence-Kräutern schmeckts bestimmt noch würziger.

18.06.2004 18:07
Antworten