Fleisch
Hauptspeise
Rind
Schmoren
Gluten
ketogen
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Rinderbraten im Schnellkochtopf mit viel Sauce

lecker, zart, einfach, gelingt immer

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
bei 83 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 16.05.2012 433 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Rinderbraten
n. B. Zwiebel(n)
300 g Suppengemüse
500 ml Brühe
500 ml Rotwein, trocken
3 Zehe/n Knoblauch
Salz und Pfeffer
Senf
3 TL Mehl

Nährwerte pro Portion

kcal
433
Eiweiß
52,75 g
Fett
14,86 g
Kohlenhydr.
8,03 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Rinderbraten ringsum mit Senf einreiben und mit Pfeffer und Salz kräftig würzen. Fett im Schnellkochtopf erhitzen und den Rinderbraten kräftig anbraten.

Zwiebeln, Suppengrün und Knoblauch putzen und würfeln. Rinderbraten aus dem Topf nehmen und mit Alufolie abdecken. Vorbereitetes Gemüse in das Bratfett geben und andünsten. Mit Rotwein ablöschen und Brühe zufügen. Rinderbraten auf das Gemüse legen und den Deckel fest verschließen. Garstufe 2 am Deckel einstellen. Den Herd auf höchste Stufe stellen. Sobald der Knopf oben ist, den Herd auf mittlere Stufe stellen. Rinderbraten ca. 50 Minuten schmoren lassen und den Herd ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit ausschalten, um die Resthitze zu nutzen. Nach Gebrauchsanweisung den Dampf ablassen. Den Deckel erst abnehmen, wenn der Topf druckfrei ist.

Rinderbraten aus dem Topf nehmen und in Alufolie gewickelt einige Minuten ruhen lassen. Sauce pürieren evtl. noch mit Brühe verlängern. Mehl mit kaltem Wasser glatt rühren. Sauce noch einmal kurz aufkochen, mit Mehl binden und kurz köcheln lassen.
Rinderbraten in Scheiben schneiden und mit der Soße anrichten.


Kartoffeln oder Knödel dazu reichen und mit einem Salat abrunden.

Anmerkung:
Wir mögen gerne viel Sauce, deshalb sind auch die Mengen an Suppengemüse, Rotwein und Brühe höher als bei den meisten anderen Rezepten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Margie52

Das war der beste Rinderbraten, den ich je gegessen habe! Da uns das Fleisch nach 50 Minuten noch innen zu rosa war, haben wir die aufgeschnittenen Scheiben nochmal für 10 Minuten in der Soße kochen lassen und so war es perfekt, weder zu weich, noch zu fest. So ist auch der Soßengeschmack gut in das Fleisch eingezogen. Danke für dieses tolle Rezept, jetzt gibt es kein anderes mehr bei uns

13.04.2020 15:42
Antworten
lauri19872

Wenn du 3 Tage lang Rinderbraten isst und dich immernoch daran erfreust wie lecker er schmeckt und du dann noch Soße übrig hast zum einfrieren, dann hattest du definitiv das richtige Rezept! 5 Sterne von mir!

22.03.2020 20:11
Antworten
Poindexter

Wirklich ein super Rezept. Vielen Dank dafür! Ich habe bisher Schmorbraten 3 Stunden lang im Ofen gegart, da wurde er hart und trocken. Ich habe leider auch keinen Schmortopf (mit Deckel) sondern nur eine Form ohne Deckel. Ich lege übrigens das Gemüse auf oder neben den Braten, nicht umgekehrt. Obendrauf habe ich noch Kartoffeln gelegt, da war die Beilage auch gleich noch fertig.

21.03.2020 13:14
Antworten
mundharmonika2

Soße war gut, aber der Braten war zäh. Aus meiner nachträglichen Sicht stimmt die Zeitangabe nicht.

01.03.2020 16:58
Antworten
Poindexter

Ich habe es nachgekocht mit 60 Minuten, da war es eher zu weich. Aus meiner nachträglichen Sicht stimmt die Zeitangabe. Allerdings habe ich den Braten einen Tag lang in Cola mariniert. Es hängt sicher auch davon ab, wieviel Bindegewebe, Sehnen etc. im Braten ist.

21.03.2020 11:28
Antworten
RidcullySepp

Sehr gut auch mit Semmelknödel Schnellkochtöpfe sind wahre energie- und zeitsparer.

18.12.2012 21:21
Antworten
nixanbrennlass

Schade, dass es für dieses Rezept noch keine Bewertung gibt. Hört sich echt lecker an. Bin absoluter Schnellkochtopf-Fan und koch das Rezept gerade nach. Bewertung und Kommentar erfolgen später.

22.10.2012 16:59
Antworten
seahawk

na dann hoffe ich mal das es dir schmeckt......lächel

23.10.2012 09:57
Antworten
nixanbrennlass

Es ist ein absolut köstliches Rezept. Vor allem mit dem pürierten, frischen Suppengemüse in der Soße. Ich habe ein bisschen mehr Instant Brühe genommen. Wir mögen es einfach etwas würziger. Ein Bild habe ich auch gemacht, allerdings schon mit "zermatschten" Kartoffeln. So schmeckts am Besten... Ich werde es auf jeden Fall wieder kochen. Vielen Dank.

24.10.2012 11:33
Antworten
seahawk

Das freut mich.....danke für das Lob....und das Bild....

24.10.2012 12:20
Antworten