Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.05.2012
gespeichert: 96 (0)*
gedruckt: 745 (4)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 05.02.2009
1.783 Beiträge (ø0,48/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
300  Löwenzahn, (Blütenköpfe ohne Stiel, mit Kelch)
1500 ml Wasser
1 große Zitrone(n)
1 Handvoll Blüten, (getrocknete Rotkleeblüten)
2 kg Zucker

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 3 Std. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Löwenzahnblüten mit Wasser und der in Scheiben geschn. Zitrone zusammen in einen großen Topf geben und 2 h im kalten Wasser ziehen lassen.
Anschl. eine Handvoll getr. Rotkleeblüten zufügen, umrühren, erhitzen und kurz kochen lassen.
Das ganze Gemisch über Nacht kühl stellen.

Am nächsten Tag gut abseihen, die Blütenköpfe am besten in einem Leintuch gut auswringen und dann zur aufgefangenen Flüssigkeit die 2 kg Zucker zugeben. Das Ganze aufkochen lassen und dann leise nur mehr simmern lassen. Das kann gut 2-3 Stunden dauern,
bis die Löwenzahn-Zuckermischung eine honigartige Konsistenz angenommen hat.
Zum Schluss hin öfters umrühren und Gelierproben machen,
um den Zeitpunkt nicht zu verpassen, an dem aus Honig eine Karamellmasse wird.
Bedenkt dabei, dass der Honig beim Erkalten noch etwas fester wird.

Hat man die gewünschte Konsistenz erreicht, schnell in sauber gespülte Gläser abfüllen und Sofort verschließen.
Der Honig ist kühl und dunkel gelagert mehrere Jahre haltbar.

Info: Warum nun Löwenzahn und Rotklee mischen, wo doch beide zu unterschiedlichen Jahreszeiten blühen?
Das ist eigentlich ganz einfach: Erstens sind beide Heilpflanzen wahre Bienenanzieher und zweitens haben beide eine blutreinigende Wirkung und werden auch beide bei Frauenproblemen eingesetzt, weshalb sie sich perfekt ergänzen.
Außerdem lasse ich nun seit gut einem Jahr die Kelche am Löwenzahn dran - viele machen sich ja die Arbeit und entfernen ihn.
Das ist aber gänzlich unnötig, denn damit entfernt man den wertvollsten Teil der Pflanze.

Wer keinen Rotklee zur Verfügung hat, kann ersatzweise auch 2 Handvoll frische Gänseblümchen hernehmen.
Denn auch diese Pflanze gilt als blutreinigend und wird häufig auch bei Menstruationsstörungen angewandt.