Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
Eintopf
gekocht
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Kichererbsen-Curry

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
bei 25 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 15.05.2012 263 kcal



Zutaten

für
250 g Kichererbsen
2 Tomate(n)
3 Zwiebel(n)
2 Kartoffel(n)
5 cm Ingwer, frisch
4 Chilischote(n), grüne
½ Bund Koriander, gehackter
1 EL Korianderpulver
2 TL Kreuzkümmel
½ TL Kurkuma
½ TL Chilipulver
Salz
3 EL Öl
1 Stange/n Zimt
5 Kardamomkapsel(n)
2 Lorbeerblätter
n. B. Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
263
Eiweiß
9,02 g
Fett
9,37 g
Kohlenhydr.
34,26 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Kichererbsen in 750 ml Wasser ca. 1,5 Std. garen, bis sie weich sind. Tomaten würfeln. Kartoffeln schälen und würfeln. Zwiebel, Knoblauch, Chilis und Ingwer hacken.

Tomaten, Knoblauch, Ingwer, Chili, Koriander, Korianderpulver, Kreuzkümmel, Kurkuma, Chilipulver, 1 TL Salz und 6 EL Wasser in einem Mixer zu einer glatten Paste verarbeiten. Öl erhitzen. Zimtstange, Lorbeerblätter und Kardamomkapseln darin kurz anbraten. Zwiebeln und Kartoffeln zufügen und 5 Min. anschmoren. Gewürzpaste unterrühren und 7 Min. köcheln lassen. Die abgegossenen Kichererbsen, etwas Salz und 250 ml Wasser zufügen und aufkochen. 10 Min. köcheln lassen. Vor dem Servieren Zimtstange und Lorbeerblätter entfernen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Macular

Wir haben dein Rezept heute Abend zum ersten Mal gekocht und sind total begeistert! Vielen Dank für dieses geschmackvolle interessantes Rezept!

08.03.2020 19:06
Antworten
corneliawi

Das erste Mal ausprobiert, sehr lecker. Ich habe allerdings noch ein bisschen modifiziert. Zusätzlich kamen bei mir rein Möhren und Äpfel (für Abwechslung und Fruchtigkeit), Kokosmilch, und ich habe nachgewürzt mit Ahornsirup und Apfeldicksaft. Dann war es rund, und zu viert haben wir die doppelte Portion fast aufgegessen. Danke für das Rezept.

22.09.2019 15:39
Antworten
Manokia75

Hallo Pralinchen, ein herrlich-duftiges Curry! Wir haben es heute genossen, mein Kind hat geschlemmt, es war so lecker! Wir hatten Basmati + Brot dazu. Die Zwiebeln habe ich mitpüriert und auch 2 Zehen Knoblauch noch (mein Kleiner mag keine Zwiebelstückchen). Das werde ich wohl öfter machen, mein Kleiner sagte nämlich, das wäre von allen Kichererbsen-Currys das Beste, was er je gegessen hat! LG Manokia

27.11.2017 13:09
Antworten
pralinchen

Hallo, das freut mich sehr. Vor allem daß es Deinem Kleinen geschmeckt hat ;-) LG Pralinchen

29.11.2017 12:29
Antworten
pralinchen

Hallo MrsMahlzeit, ich mag es am liebsten mit Reis. Ansonsten fällt mir auch nur Brot dazu ein. LG Pralinchen

02.11.2015 00:37
Antworten
Kochen-oh-je

Ich habe eine Frage zu den Kardamomkapseln: Zum Backen öffne ich die, hole die Körnchen raus und zermörsere sie. Wie funktioniert das denn hier in diesem Rezept? Wenn ich das richtig verstanden habe, werden sie hier noch nicht einmal geöffnet, sondern ganz in das Gericht gegeben. Ist das richtig so?

02.02.2013 09:46
Antworten
pralinchen

Hallo, das ist richtig, die Kapseln kommen ungeöffnet ins Essen. LG Pralinchen

02.02.2013 11:59
Antworten
Kochen-oh-je

Danke für die schnelle Antwort, Pralinchen! Bin mal gespannt, wird morgen gekocht. Kann man die gekochten Kapseln mitessen, oder sortiert man die besser vorher raus? Gruß, Kochen-oh-je

02.02.2013 12:05
Antworten
pralinchen

Hallo, ich würde sie aussortieren. LG Pralinchen

02.02.2013 16:04
Antworten
Kochen-oh-je

Hui, war das lecker, original wie beim Inder! Dafür gibt's auf jeden Fall 5 Sternchen. Ich weiß aber nicht, ob das mit dem Kardamom so richtig war. Ich dachte, der würde wenigstens beim Kochen aufplatzen. Tat er aber nicht. Und bei den vielen Gewürzen kann ich jetzt auch nicht sagen, ob der Geschmack durchkam oder nicht. Aber wie auch immer: superlecker! Die Gewürzpaste kann man bestimmt auch für andere Gemüsekombinationen nutzen.

03.02.2013 18:40
Antworten