Hauptspeise
Geflügel
Winter
Braten
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Ente mit Orangensauce

Durchschnittliche Bewertung: 4.31
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

105 Min. normal 14.06.2004 1200 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Ente(n) (küchenfertige Flugente)
Salz
Pfeffer, schwarzer, aus der Mühle
1 kg Orange(n), unbehandelte
250 g Zucker
100 ml Essig, (guter Weinessig)
5 cl Armagnac

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Backofen auf 250° (Gas Stufe 5) vorheizen. Flugente innen und außen waschen, trockentupfen. Salzen, pfeffern. In einer feuerfesten form in etwa 30 min knusprig braun braten. Einmal wenden.
Inzwischen die Orangen hauchdünn abschälen, die Schalen in feinste Streifchen schneiden. Früchte auspressen.
In einer Kasserolle bei mittlerer Hitze Zucker in Essig auflösen und unter ständiger Umrühren mit dem Holzlöffel karamellisieren lassen. Den Bratfond der Ente abgießen, aufbewahren. Statt dessen Karamellsauce über die Ente gießen. Etwas Orangensaft auf den Boden des Gefäßes gießen, damit der Karamell nicht anbrennt. Orangenschalen auf der Ente verteilen.
Backofenhitze auf 200° (Gas Stufe 3) reduzieren. Ente etwa 1 Std. fertig garen. Alle 10 min mit Orangensaft und Bratenfond begießen.
Ente aus dem Ofen nehmen, tranchieren, auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Armagnac in einer Schöpfkelle über einer Kerze leicht erwärmen, über die Ente gießen, flambieren (anzünden und kurz abbrennen lassen). Vorsichtig hantieren, damit es keine Stichflamme gibt. Sofort mit Baguette servieren. Sauce dazu reichen.
Beilagetipp: Klöße und Rotkohl
Getränktipp: leichter, trockener Bordeaux
Leider sind Pomeranzen schwer in Deutschland zu kaufen, aber sie passen normalerweise sehr gut noch dazu!
Kcal ist mit Hilfe eines Diätmanager errechnet worden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jost-sch

Ich möchte mich für dieses ausgezeichnete Rezept bedanken. Seit über 40 Jahren experimentiere ich mit der 'Ente à l'Orange' herum. Vielleicht war der Zeitpunkt, Ostern, auch günstig, denn meine kleinen Bitterorangen im Gewächshaus trugen nicht nur sehr gut in diesem Jahr, sondern waren auch reif - auf den Punkt. Ich hatte eine große Ente, also setzte ich 2,5h als Bratzeit an. Das Tüpfelchen auf dem i in der Soße, war der Schuss Portwein am Schluss. Als Beilage nur Kartoffelpuffer. Kompliment!

09.04.2012 01:10
Antworten
Liabell

Unglaublich leckeres Rezept. Habe anschließend noch eine Orange gewürfelt (nur das Fruchtfleisch) und kurz vor Ende mit in die fertige Soße gegeben. Super fruchtig!!! @ Trollmann: Bei uns hat karamellisieren super geklappt. Dauert nur etwas.

31.10.2010 17:17
Antworten
Trollmann

Die Ente war hervorragend, dazu der passende Wein - es war ein Sonntagsessen, das uns noch lange in Erinnerung bleibt. Nur schade, dass alles weggegessen ist! Klitzekleiner Kritikpunkt: Zucker und Essig wurde kein Karamell. Wir haben die Lösung über die Ente gegossen und auf der Ente karamellisieren lassen :) Grüße von Trollmann

26.01.2009 12:01
Antworten
Kuechenhexe43

Hi Aton, bin neu hier. Habe dein Rezept ausprobiert. War sehr begeistert. Kleine Änderung meinerseits: Habe statt Orangenstreifen das Fruchtfleisch genommen.(in Ermangelung ungespritzter Orangen).War trotzdem sehr lecker!!!!!! Grüße von Hexe

06.01.2008 18:04
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo aton, also ich habe heute dein Rezept ausprobiert. Ich habe noch nie eine so köstliche Ente gegessen. Meine Gäste waren auch total begeistert. Noch alles Gute für das neue Jahr. Gruß Hei

01.01.2008 22:36
Antworten