Beilage
Festlich
gekocht
Gemüse
Herbst
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Edel zubereiter Rotkohl

als Beilage zu Gans und Ente zu Weihnachten

Durchschnittliche Bewertung: 3.31
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 14.06.2004



Zutaten

für
2 Gläser Rotkohl
¾ TL Pfeffer, gemahlener schwarzer
1 Prise(n) Salz
2 TL Wein, rot, trocken
4 TL Honig
2 EL Wasser
½ Prise(n) Cayennepfeffer
1 Prise(n) Vanillezucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Wasser, Rotwein, Vanillezucker und Honig in einen großen Topf geben und auf höchster Stufe erhitzen bis sich der Vanillezucker gelöst hat, jedoch darauf achten, dass er nicht verbrennt. Es müsste ganz leicht karamellisieren.
Topf vom Herd nehmen, Cayennepfeffer, Salz, gemahlener Pfeffer in das süße Gemisch geben. Kurz verrühren und Hitzezufuhr auf halbe Stufe schalten.
Rotkohl in das Gemisch geben und köchelnd 5min langsam alles vermischen.
Hitzezufuhr auf 75% (Elektroherd Stufe 7 von 9).
Nun den Rotkohl mit geschlossenen Deckel kochen, ab und zu den Deckel leicht anneigen, damit etwas Wasserdampf entweichen kann. Nach ca. 10min sollte nun der Rotkohl die Serviertemperatur erreicht haben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

maria012

Hallo, ich habe ohne Cayennepfeffer das Rezept ausprobiert. Dafür normalen genommen und auch nicht so viel. War echt lecker. Und gut gerochen hat`s in der Küche :-) Liebe Grüße maria012

26.12.2008 11:39
Antworten
Gelöschter Nutzer

Gut geschmeckt hat´s! Die Gäste fanden´s auch lecker! Vielen Dank! LG Kathrin

11.01.2007 23:40
Antworten
papahh

Hallo, Habe das Rezept mit gutem Rotkohl aus dem Glas ausprobiert. Beim abschmecken stellte ich fest das ich ein wenig zuviel Pfeffer genommen hatte und der Rotkohl recht scharf war. Ohne ihn zu verändern servierte ich den Rotkohl mit Geflügel Meine Kinder die sonst keinen Rotkohl essen, schrien auf und sagten, das sie noch nie so einen guten Rotkohl gegessen hätten und diese Variante jetzt immer wollen. Also werd ich ihn jetzt immer so zubereiten LG Carsten

24.12.2006 12:54
Antworten
donaldine1

Hallo! Ich finde das Rezept klasse. Mich persönlich freut gerade der Rotkohl aus dem Glas besonders. :-) Ich finde den nämlich zehnmal leckerer als frisch zubereiteten. Warum weiß ich auch nicht, aber das war schon immer so. Großes Lob für das Rezept! LG Anne -donaldine1-

11.12.2006 20:33
Antworten
schmitzebilla

Also meinen "edel" zubereiteten Rotkohl mache ich nach einem Rezept von Harald Wohlfahrt ..... das nenne ich edel .... allerdings auch aufwändig *schmunzel*. liebe grüße biggi

03.11.2005 14:35
Antworten
Pewe

Rotkohl mache ich immer nur frisch. Bei 2 Gläsern sind aber 2 TL Wein etwas wenig, oder? lg pewe

18.06.2004 15:04
Antworten
Mauti

Hallo, 2 Teel. Wein auf zwei Gläser Rotkraut??? Da muss man aber aufpassen, dass das nicht vorschmeckt ;-)... VG, Mauti

16.06.2004 15:29
Antworten
rmeissner

Ich bereite meinen Rotkohl ähnlich, füge aber noch Nelken, Wachholderbeeren, Lorbeerblätter und 1 kl. Apfel hinzu. Schöne Grüße, Renate

15.06.2004 23:54
Antworten
fine

Schade, die "edele" Variante verliert durch den Rotkohl aus dem Glas erheblich. gruss, fine

15.06.2004 19:55
Antworten
lavandula

Eine interessante Variation....Honig und Vanillezucker..... Werd ich mal ausprobieren *lächel* LG lava

15.06.2004 07:30
Antworten