Puttappeltorte


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Bratapfeltorte mit Marzipan und Schmand

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 13.05.2012



Zutaten

für

Für den Biskuitboden:

7 Ei(er)
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Mehl
100 g Speisestärke

Für die Füllung:

1 kg Äpfel (z. B. Boskoop)
etwas Zitronensaft
350 ml Apfelsaft
120 g Zucker
etwas Rum oder Rum-Aroma, evtl.
1 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
10 g Speisestärke
150 g Sultaninen
200 g Marzipanrohmasse
400 ml Sahne
400 ml Schmand
2 EL Zucker
etwas Zimtpulver
2 Pck. Vanillezucker
4 Blätter Gelatine
1 Becher Sahne
1 TL Zucker
1 Pck. Sahnesteif

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 45 Minuten
Für den Boden die Eier trennen. Die Eiweiße steif schlagen, die Eigelbe mit Zucker und Vanillezucker cremig schlagen und unter den Eischnee heben. Mehl und Speisestärke mischen, sieben und unter die Eiermasse heben.

Den Teig in eine Springform geben (26 cm, den Rand nicht einfetten) und bei 175°C 25 - 35 Min. backen. Den Boden 2mal durchschneiden.

Für die Apfelfüllung die Äpfel putzen, klein schneiden, mit etwas Zitronensaft mischen. Aus Apfelsaft, Zucker, evtl. etwas Rum, Puddingpulver und Stärke einen Pudding kochen. Sofort die Apfelstücke und Sultaninen unterheben und ca. 5 Min. leicht köcheln. Das Marzipan raspeln und unter die Apfelmasse heben. Die Apfelmasse auf dem unteren und mittleren Biskuitboden verteilen und erkalten lassen.

Für die Schmandsahne die Gelatine einweichen, 400 g Sahne steif schlagen. Den Schmand mit Zucker und Zimt glatt rühren, die Gelatine nach Packungsanweisung auflösen und unterrühren (langsam angleichen). Die Sahne unterheben.

Ca. 1/3 der Schmandsahne auf dem unteren Boden verteilen, den mittleren Boden aufsetzen. Ca.1/3 Creme darauf verteilen, den oberen Boden aufsetzen. Die restliche Creme auf der Torte verteilen und die Torte kaltstellen. Die restliche Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen, die Torte damit garnieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ziege9

Ich koche den Pudding und rühre dann die Äpfel unter, es ist wirklich nicht viel Pudding, aber es geht. Die Äpfel sollen nicht zu weich werden.

12.03.2022 08:29
Antworten
Elli1986

Ich hab mir das Rezept jetzt nochmal durchgelesen, vielleicht habe ich es falsch verstanden? Da steht ja "Pudding kochen" und dann die Äpfel dazu. Ich hatte das so verstanden, dass die Äpfel in den fertigen Pudding gerührt werden. Aber war gemeint, dass die Äpfel direkt mit in dem Topf kommen, BEVOR man das ganze kocht? Dann klappt es vielleicht besser 🤔

11.03.2022 17:16
Antworten
ziege9

Tut mir leid wenn es nicht geklappt hat, aber bei mir passen die Mengen, und Biskuit backe ich nie mit Backpulver.

11.03.2022 11:06
Antworten
Elli1986

Ich hatte ein Problem mit den Mengenangaben. Der Pudding mit nur 350ml Apfelsaft ergab nicht Mal annähernd genug Creme für 1 Kilo Äpfel. Es war überhaupt keine Flüssigkeit mehr da, die noch hätte köcheln können. Hab dann noch ein zweites Päckchen Pudding angerührt mit 500ml Apfelsaft, und unter die Äpfel gerührt, dann ging es. Im Ergebnis wurde die Torte sehr, sehr hoch. Beim nächsten Mal werde ich nur die Hälfte Äpfel nehmen, das reicht mE völlig aus. Außerdem ist mir aufgefallen, dass kein Backpulver in den Teig kommt? Wurde das vergessen, aufzuführen oder ist das Absicht? Ich hab einen TL Backpulver mit dran (weil ich das immer so mache). Torte ist jetzt fertig und in der Kühlung, geschmacklich ist sie sicher lecker.

10.03.2022 23:27
Antworten
ziege9

Natürlich kann man auch einen Wiener Boden nehmen,aber der andere schmeckt einfach besser(unsere persönliche Meinung)! Er ist in 15 min. im Ofen,und kann auch schon 1-2 Tagr vorher gebacken werden.Auserdem läst er sich sehr gut einfrieren. LG ziege9

21.06.2012 08:07
Antworten
mümmelchen

Die klingt ja total lecker. Kann ich ( aus zeitgründen) auch den fetig gekauften Wiener Boden nehmen? Müßte ja gehen, ist ja auch Bisquitteig. Werde sie nächstes WE ausprobieren und rückmail geben. LG das mümmelchen

19.06.2012 13:36
Antworten