Deftiger Krauteintopf


Rezept speichern  Speichern

Thüringer Art, à la Ralle

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 10.05.2012



Zutaten

für
2.400 g Weißkohl
3 m.-große Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
3 m.-große Möhre(n)
400 ml Bratenfond aus dem Glas oder Bratensoßenreste
5 Lorbeerblätter
3 EL Apfelessig oder Balsamico
2 Prisen Meersalz aus der Mühle
1 Prise(n) Pfeffer aus der Mühle
1 Prise(n) Kräutersalz (Bärlauchsalz)
Chili
Paprikapulver
Kümmelpulver
etwas Rapsöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 55 Minuten
Die Zwiebeln schälen und grob geschnitten im Rapsöl in einem großen Suppentopf anschwitzen. Die Möhren würfeln und mit dem Knoblauch zugeben.

Die äußeren Blätter vom Kohlkopf entfernen. Den Kohl waschen, vierteln, den Strunk entfernen. Die Viertel nochmals grob würfeln und zugeben. Etwas Wasser zugeben, salzen und die Gewürze zugeben. Alles schön schmoren lassen, gelegentlich umrühren. Die Kartoffeln schälen und grob gewürfelt zugeben.

Durch die unterschiedliche Größe der Krautstücke entsteht nach ca. 35 - 40 Minuten ein wunderbar bissfester Krauteintopf. Der je nach Geschmack mit Essig, Bratenfond (ich habe Bratensoßenreste vom Kaninchenbraten verwendet), Wasser und den Gewürzen abgestimmt werden kann.

Eine Ruhezeit unterstreicht die Note des Gerichts, oft schmeckt es aufgewärmt am Besten. Aber normal kommt es nicht dazu ...

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rallemann666

Hallo Kimiii, du hast natürlich völlig Recht, SRY ... habe die " 3 mittelgroßen Kartoffeln" im Rezept vergessen aufzulisten ... scheinbar geht das wohl auch nicht nachträglich einzufügen :o/ Danke für den Hinweis! lg Rallemann

18.12.2012 06:43
Antworten
kimiii

Wir haben heute Dein Rezept nachgekocht es ist wirklich lecker, allerdings haben wir es ohne Chili und Essig gekocht, weiterhin habe ich statt der Bratensoße Fleischbrühe und auch noch etwas Suppenfleisch genommen. Der letzte Satz im 2. Absatz ließ mich jedoch etwas stutzig werden. Denn dort steht, "Die Kartoffeln schälen und grob gewürfelt zugeben." Leider gibt es bei den Rezeptzutaten gar keine Kartoffel. Ich habe dann einfach ein paar geschält, grob gewürfelt und dazu gegeben. Ein Foto wird folgen. LG Kimiii

15.12.2012 17:21
Antworten