Gemüse
Hauptspeise
Rind
Geflügel
Schwein
Lamm oder Ziege
Eintopf
Resteverwertung
Kartoffeln
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rotwein-Fleischtopf

als Resteverwertung nach einem Raclette

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 07.05.2012



Zutaten

für
500 g Fleisch, (gemischt, z. B. Rind, Schwein, Lamm, Geflügel)
3 Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
250 g Champignons
1 Zucchini
500 g Kartoffel(n)
1 Peperoni
250 ml Rotwein
2 EL Tomatenmark
1 EL Butterschmalz
n. B. Brühe, nach Wahl (Fleisch- oder Gemüsebrühe)
Salz
1 TL, gestr. Kümmel, gemahlen
Pfeffer, gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Fleisch in Streifen schneiden, Zwiebeln grob würfeln, Champignons in Scheiben schneiden, die Zucchini in Streifen schneiden, Peperoni entkernen und fein hacken, die Kartoffeln schälen und in 1 cm große Würfel schneiden.

Zwiebeln in Butterschmalz bräunen, das Fleisch dazugeben und anbraten. Tomatenmark zufügen, kurz mitbraten und anschließend die Champignons, Peperoni und die Gewürze zugeben. Rotwein und Brühe dazugeben, bis das Fleisch reichlich bedeckt ist. Aufkochen lassen und die Kartoffeln dazugeben. Köcheln, bis Kartoffeln und Fleisch gar sind (etwa 20 Min). Kurz vor Ende der Garzeit die Zucchini zufügen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu serviere ich einen grünen Salat und Baguette.

Anmerkung:
Je nach verwendetem Fleisch die Garzeit vor der Kartoffelzugabe anpassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sixtfilo

Wirklich sehr lecker! Endlich mal eine Möglichkeit zur Raclette-Resteverwertung. Hatte zusätzlich noch gekochten Schinken, Bacon, Kidneybohnen, Mais und bereits gekochte Kartoffeln übrig, ist auch alles im Topf gelandet. Den Bacon habe ich zusammen mit dem Fleisch angebraten. Zum Schluss gab es noch einen Klecks Saure Sahne darüber.

01.01.2018 17:42
Antworten