Eintopf
Fisch
gekocht
Hauptspeise
klar
Osteuropa
Suppe
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ciorba de peste

rumänische Fischsuppe

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 07.05.2012



Zutaten

für
1 kg Fischfilet(s), gemischt (Karpfen, Wels, Hecht, Barsch)
3 Karotte(n)
2 Petersilienwurzel(n), kann auch durch Sellerie ersetzt werden
2 Zwiebel(n)
3 Kartoffel(n)
2 Paprikaschote(n), rote
1 Dose Tomate(n), stückige
etwas Öl, zum Anschwitzen
750 ml Fischfond
n. B. Wasser
750 ml Brottrunk, alternativ Sauerkrautsaft
1 Bund Petersilie, gehackt
2 EL Liebstöckel, gehackt
Salz
Weißweinessig
1 Becher Sauerrahm

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die Zwiebeln, Karotten, Petersilienwurzeln und Paprika putzen, in mundgerechte Stücke schneiden, in etwas Öl im Topf anschwitzen, mit dem Fischfond ablöschen, eventuell Wasser hinzufügen, damit das Gemüse gut bedeckt ist und etwa 15-20 Min. weich kochen.

Die Fischfilets putzen und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden, das weich gekochte Gemüse im Topf mit dem Brottrunk oder Sauerkrautsaft auffüllen, die Tomaten und den Fisch zugeben, aufkochen lassen und gar ziehen lassen. Die gehackten Kräuter zugeben, mit Salz und eventuell etwas Weißweinessig abschmecken, zum Schluss den Sauerrahm unterrühren, nicht mehr kochen lassen.

Mit Baguette oder einem anderen Weißbrot und Mujdei (Knoblauchpaste) servieren.

Anmerkung:
Dies ist die Version für "Landratten". Wer an einem entsprechenden Gewässer lebt und Zugang zu mehreren Fischsorten hat, kann selbstverständlich die Fischarten beliebig variieren, je mehr verschiedene Fische desto besser. Dann kann man auch die Fischbrühe aus den Karkassen selbst kochen. Allerdings sollte man dann auch eine größere Menge der Suppe machen. Es schmeckt aber auch mit Fischfond und gekauften Fischfilets sehr gut.
Wenn es gute Tomaten gibt, kann man natürlich auch frische verwenden, im Winter bevorzuge ich Dosentomaten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dietersbg68

Ob man das Säuerliche mag ist natürlich Geschmackssache. Freut mich das Euch das Rezept gefällt :) Und daß mit der Molke muss ich bei Gelegenheit mal probieren.

19.03.2014 08:55
Antworten
Anonyma

Also, es war säuerlich und hat gut harmoniert, zumindest mit meiner selbst-erzeugten Molke. :) Aber ich habe bemerkt, dass mir prinzipiell säuerliche Fischsuppen nicht so liegen. Mit Sauerkrautsaft wäre es ja noch saurer geworden ... trotzdem, bin froh, dass ich das Rezept habe, dankeschön!

18.03.2014 18:52
Antworten
5Brote2Fische

Hm, ich kann mir nicht vorstellen, dass Molke geschmacklich dazu passt...

18.03.2014 18:17
Antworten
Anonyma

Beim Brottrunk, bzw. Sauerkrautsaft geht es wohl um die Säure - kann ich dafür auch Molke nehmen? Habe nämlich Frischkäse gemacht und recht viel Molke übrig.

12.02.2014 19:28
Antworten
5Brote2Fische

Ganz lecker! Der Fisch hat wundervoll geschmeckt mit dem Sauerkrautsaft! Beim nächsten mal würde ich noch Lorbeerblätter, Pfefferkörner und eine Zehe Knoblauch mitkochen, wie in der normalen Gemüse-Ciorba.

04.09.2013 14:51
Antworten