Backen
Fingerfood
Fleisch
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
Lactose
Party
Rind
Snack
Türkei
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kiymali Pide

türkische "Teigschiffe" mit Hackfleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
bei 42 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 07.05.2012 814 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

600 g Mehl
1 Ei(er)
1 EL Salz
1 TL Zucker
1 Würfel Hefe
1 EL Öl
n. B. Wasser, lauwarmes
n. B. Milch

Für die Füllung:

600 g Hackfleisch, vom Rind
1 große Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 Dose Tomate(n), geschälte
2 EL Tomatenmark
1 ½ EL Paprikamark, (Biber Salca)
1 Bund Petersilie, glatte
Pfeffer, schwarzer, (Kara Biber)
Chilischote(n), getrocknete, (Pul Biber)
Salz
1 Glas Pflanzenöl, ca. 200 ml

Zum Bestreichen:

400 g Joghurt
1 Eigelb
Sesam
Schwarzkümmel

Nährwerte pro Portion

kcal
814
Eiweiß
28,62 g
Fett
50,26 g
Kohlenhydr.
61,30 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 50 Minuten
Für den Teig das Mehl in eine große Schüssel geben. Das Salz an den Rand streuen, Zucker und das Ei dazugeben. In die Mitte des Mehles eine Kuhle machen, etwas lauwarmes Wasser (in der türkischen Küche wird grundsätzlich nach Augenmaß gekocht, deswegen ist es schwer für mich, eine genaue Angabe zu machen. Ich stelle mir 1 Litermaß voll hin, so kann ich nach und nach Wasser dazugeben) einfüllen. In das Wasser die Hefe bröseln und einfach mit der Hand darin verrühren und auflösen. Dann das Öl und Milch dazugeben. Mit der Milch ist es wie mit dem Wasser, ich würde es "einen Schuss" Milch nennen. Jetzt das Mehl in die Hefemasse einrühren. Dafür immer wieder ein bisschen Mehl von der Seite in die Mitte einkneten, bis ein fester Teig entsteht. Man sagt, der Teig muss die Konsistenz eines Ohrläppchens haben. Wenn er zu trocken ist, noch etwas Wasser einkneten. Wenn ihr alles gut durchgeknetet habt (ruhig 8-10 Minuten!), eine Kugel aus dem Teig formen. Ein Geschirrtuch mit warmem Wasser tränken und die Schüssel damit bedecken. 1 - 1,5 Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen.

Für die Hackmasse die Petersilie waschen und klein schneiden. Die Zwiebel halbieren und in einer Küchenmaschine zerkleinern, dann die zerhackten Zwiebeln mit dem Hackfleisch 1 TL Salz und dem Öl in eine Schüssel geben (noch nicht vermischen). Knoblauch sehr klein schneiden und auch zum Hack geben. Geschälte Tomaten (mit Saft) ebenfalls in die Küchenmaschine geben, dazu Tomatenmark, Biber Salca, Pul Biber, Kara Biber und Salz. Die Menge der Gewürze müsst ihr natürlich nach eurem Geschmack variieren. Wer es nicht scharf mag, sollte das Pul Biber weglassen. Nun alles mixen und auch zum Hackfleisch geben. Petersilie dazu und nun sehr gut durchmischen. Das geht am besten mit den Händen!

Nach der Ruhezeit sollte der Teig gut aufgegangen sein. Nun mit einem Teigschaber jeweils Teig in Größe eines Apfels entnehmen, auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und zu einer Kugel formen, den restlichen Teig ebenfalls zügig zu Kugeln formen (bei mir kommen ca. 16 Kugeln raus). Diese mit etwas Abstand nebeneinander legen und ein feuchtes Geschirrtuch darüber legen. 5 Minuten ziehen lassen. In der Zeit in einer Schüssel den Joghurt mit dem Eigelb vermischen und den Backofen auf 220° vorheizen.

Dann die erste Teigkugel nehmen (die übrigen Teigkugeln immer wieder mit dem Tuch bedecken) wieder auf Mehl legen, auf beiden Seiten mit Mehl bestreuen und mit einem Nudelholz rund ausrollen. Es sollte wie ein Teller aussehen, auch ca. den Durchmesser eines Tellers haben. Nun 3 gehäufte Esslöffel der Füllung der Länge nach auf den Teig geben und mit der Rückseite des Löffels dünn verstreichen (nicht bis zu den Rändern, da diese noch umgeklappt werden müssen). Nun die Ränder des Teiges links und rechts zur Mitte klappen, sodass es die Form eines Schiffes annimmt. Mit den Fingern gut festklopfen. Nun alles mit etwas Joghurt-Eigelb-Gemisch bestreichen, mit Sesam und Kümmel bestreuen und auf ein Backblech legen. Auf ein Backblech sollten 2 Pide passen. Dann bei 200°C ca. 20 Min. backen. Das alles mit dem restlichen Teig wiederholen.

Zum Servieren einfach in handliche Stücke schneiden, und z. B. mit frischem Salat und türkischem Schwarztee anrichten. Schmeckt warm und kalt sehr gut.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ghostwitch

Tolles Rezept und prima Beschreibung! Wir haben die doppelte Teigmenge gemacht, aber die Streiche war selbst bei einfachem Rezept viel zu viel. Es hat wirklich allen super geschmeckt, auch wenn wir das falten noch etwas üben müssen.

11.10.2019 21:47
Antworten
krümel_honey

OMG wie geil schmecken die denn bitte 😍😍😍 meeeeega tolles Rezept, werde ich definitiv öfter machen!!!

10.10.2019 20:02
Antworten
yatasgirl

Hallo Sehr leckeres Rezept hat uns sehr gut geschmeckt und es hat geduftete in der Wohnung der Hammer. Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

25.09.2019 18:54
Antworten
nini1602

Von mir 5 Sterne!!! Hatte leider keine frische Hefe da, mit Trockenhefe hat es aber auch geklappt. Mein Sohn mochte zwar die Hackfleisch Füllung nicht, hab es dann mit Kartoffeln und ein wenig Fleischwurst gemacht. Als "Unterlage" gab es ein wenig Tomatenragout. Er hat fast 2 Pide gegessen (er ist erst 4 :-)) wird demnächst wieder gemacht!!!! Danke für das tolle Rezept

21.05.2019 16:32
Antworten
Laleilay

Hallo. Würde gerne für ca 20 Personen die Pide zubereiten. Da es schon sehr viel Arbeit ist, ist meine Frage,k Kann man die einfrieren und haben die dann die selbe Qualität? LG

30.04.2019 00:10
Antworten
Anmelden

Hallo, Hayat, Habe ich das richtig verstanden, dass die Hackfleischmasse roh weiter verarbeitet wird, ich muss also nichts vorher anbraten? Das Rezept werde ich in den nächsten Tagen mal ausprobieren, freue mich schon drauf, ich liebe solche Rezepte zum Abendessen, das kann man prima vorbereiten. danke und tschüss, Grusss, Anmelden

28.10.2013 11:27
Antworten
Hayat94

tut mir leid, dass ich dein Kommentar übersehen habe!! Also trotzdem für alle, Ja die Masse wird roh verarbeitet wenn man es vorher anbrät kann man es nicht mehr verstreichen und beim backen würde es trocken werden oder verbrennen. Das rohe Hack wird beim backen gar. Liebe Grüße Hayat94

08.01.2014 15:13
Antworten
mdobi

Hat mir absolut klasse geschmeckt danke

20.07.2013 14:09
Antworten
sabsieh

Klasse Rezept! 5 Sterne! Schmeckt wie das Original Hackfleischpide beim Lieblingstürken! Meine Familie war ganz versessen, nicht mal ganz ausgekühlt schon waren alle verputzt. Definitiv Wiederholungsbedarf! Super einfache anleitung und echt tolles Ergebnis. 5 Sterne!

16.05.2013 16:41
Antworten
Hayat94

Das freut mich zu hören :) LG

16.05.2013 22:19
Antworten