Milton Abbas Victoria Sponge-ein britischer Kuchenhit


Rezept speichern  Speichern

das Rezept soll ca. 180 Jahre alt sein

Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 06.05.2012



Zutaten

für
250 g Butter
250 g Zucker
1 TL, gehäuft Vanillezucker (am besten selbst gemacht)
4 Ei(er) (Größe M)
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 EL, gestr. Speisestärke
etwas Milch oder Wasser, evtl.
n. B. Creme (Buttercreme oder Clotted Cream) oder steif geschlagene Sahne
n. B. Puderzucker
evtl. Sahnesteif
n. B. Konfitüre (Erdbeerkonfitüre), nicht zu süß oder frische Früchte
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen. 2 Springformen mit dem Durchmesser von ca. 20 cm mit Backpapier auslegen. Das Papier wird dann mit dem Rand der Backform festgeklemmt. Den Rand nicht einfetten, der Kuchen wird später mit einem scharfen Messer gelöst.

Nun die Butter mit Zucker und Vanillezucker aufschlagen, bis die Konsistenz schön cremig ("fluffy") ist. Danach die Eier einzeln (!) hinzufügen und aufschlagen - pro Ei bitte 1 min. - das ist wichtig, damit der Kuchen locker aufgeht!

Jetzt das mit Stärke und Backpulver vermischte Mehl auf einmal (!) hineingeben, vorsichtig mit dem Handmixer unterrühren und eventuell abschließend mit Milch oder auch Wasser den Teig wieder etwas weicher ("softer") machen, falls er zu fest und zu klebrig geworden ist.

Den Teig auf die beiden Springformen verteilen, glatt streichen und in den Ofen schieben. Nach ungefähr 20 min. bitte die Stäbchenprobe machen und den Kuchen so lange weiterbacken, bis kein Teig mehr am Stäbchen klebt.

Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, sollte er noch etwa 5 min. ruhen und erst dann mit einem scharfen und spitzen Messer vom Rand gelöst und aus der Form genommen werden. Das Backpapier lässt sich leicht abziehen. Nun kann er auf ein Kuchengitter zum Abkühlen.

Für die Füllung gibt es verschiedene Möglichkeiten: Entweder kann Buttercreme etwa fingerdick auf einen der beiden Kuchen gestrichen werden, oder Clotted Cream oder ersatzweise Sahne (möglichst über 30 % Fettanteil und mit ein wenig Puderzucker sowie Sahnesteif aufgeschlagen).

Dann erst die Erdbeermarmelade draufstreichen und den 2. Kuchen obenauf setzen und mit Puderzucker bestäuben. Als weitere Variante nannte man mir noch frische Früchte statt Marmelade - je nach Jahreszeit.

Ich bin dazu übergegangen, den "Deckel" bereits in einzelne Stücke vorzuschneiden, die ich dann auch einzeln aufsetze, so lässt sich der Sponge appetitlich und sauber am Tisch portionieren und er matscht nicht beim Schneiden zusammen!

Dieses Rezept bekam ich von einer freundlichen britischen Hausfrau auf dem "Milton-Abbas-Street-Fair 2011" diktiert - ihre angebotenen Kuchen waren einfach nur köstlich!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Francie-Carter

Diesen Kuchen habe ich gestern gebacken. Ich habe mich genau an das Rezept gehalten, nur, dass ich die gesamte Masse in die Backform gegeben habe und dann den Kuchen in der Mitte durchgeschnitten habe. Für die Creme habe ich 200 ml Creme Fraiche, 200 ml Sahne und ein Päckchen Vanillezucker zusammengemischt. Der Kuchen war soooo lecker und unsere Gäste waren begeistert. Danke für das tolle Rezept!

20.10.2019 10:46
Antworten
Krümelmonster_68

Ich habe den Kuchen heute zum ersten Mal ausprobiert, da ich noch reichlich Clotted Cream vom letzten Scones-Essen übrig hatte und er hat wirklich wunderbar geschmeckt. Diesmal hatte ich Blaubeer-Marmelade dazu, was auch hervorragend gepasst hat, aber ich werde es auf jeden Fall auch mit Erdbeer mal versuchen. Das einzige was ich beim nächsten Mal ändern würde, ist dass ich nur die Hälfte an Teig machen und den Boden mittig teilen würde, da er doch extrem hoch war und die Füllung dadurch dass man natürlich etwas großzügiger bestreichen musste, damit das Verhältnis Füllung und Boden passte, ein wenig an den Seiten heraus kam und etwas schlecht zu essen war. Da der Kuchen aber unendlich lecker war, fand ich das jetzt nicht wirklich schlimm. Geschnitten hatte ich alles vorher schon, das war wie auch alles andere im Rezept, perfekt beschrieben. Alles in allem ein ganz tolles Rezept, welches ich in der leichten Abänderung sicher gerne wiederholen werde, auf jeden Fall aber immer mit Clotted Cream, die finde ich hier einfach am passendsten. Daher von mir 5 Sterne und ein Foto, und danke für die tolle Kuchenidee. Lieben Gruß vom Krümelmonster

24.03.2018 13:12
Antworten
cora-kocht

Und ich habe auch ein Foto des Kuchens im "Roh-format" hochgeladen. Er wurde dann noch mit einem großen Zuckerbild und Kerzen verziert, da er für einen Geburtstag gedacht war. wegen dem zuckerbild brauchte ich auch ein kuchen im A4 Format... hat super geklappt :-)

01.08.2016 16:14
Antworten
cora-kocht

Also ich habe mich jetzt extra registriert, um dieses Rezept bewerten zu können. Ich bin begeister! Super detailliert erklärt - da kann ja gar nichts schief gehen. Ich hab einen großen blechkuchen gebraucht und daher pro boden die gesamte angegebene Menge genommen. das hat super geklappt. Der kuchen hat genauso geschmeckt, wie ich den victorian sponge cake aus england kenne! auch am nächsten tag noch super lecker. die creme hab ich -wie im kommentar beschrieben - mit 1becher sahne + 1becher creme fraiche gemacht. allerdings fast ohne zucker, da der restliche kuchen schon sehr süß ist. das wäre das einzige was man vlt an dem kuchen bemängeln könnte. aber auch süß kam er mega gut an! danke für das einfache und mega leckere rezept!

01.08.2016 16:02
Antworten
Starbabe71

Ich, als Engländerin, bin begeistert. Der Sponge ist genauso wie er sein soll :) Daumen hoch !

14.03.2014 11:26
Antworten
cinderella43

Ich kenne das Rezept von meiner Schwiegermutter (mein Mann ist Engländer). In England gibt es dafür extra Backformen. Viktoria-Sponge ist einfach und schnell gemacht, vielseitig abwendbar, aber in jeder Form einfach nur lecker. Ich liebe ihn besonders mit frischen Erdbeeren und Clotted Cream. Die ist allerdings in Deutschland sehr schwer zu bekommen. Daher mische ich 1 Becher Sahne mit 1 Becher Creme fraiche und schlage es dann mit 1 Pck. Vanillezucker auf. Das kommt der englischen Clotted Cream sehr nahe.

08.11.2013 19:50
Antworten