Weihnachtliches Dessert


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.61
 (164 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 06.05.2012 836 kcal



Zutaten

für
250 g Mascarpone
250 g Sahnequark oder Magerquark
200 g Schlagsahne
100 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
200 g Lebkuchen mit Schokoglasur
1 Dose Mandarine(n)
Kakaopulver zum Bestäuben

Nährwerte pro Portion

kcal
836
Eiweiß
14,49 g
Fett
55,26 g
Kohlenhydr.
69,24 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Schlagsahne mit einem Päckchen Vanillezucker steif schlagen. Die Mandarinen abtropfen lassen. Mascarpone, Quark, Zucker und ein Päckchen Vanillezucker miteinander verrühren und ca. 2/3 der Sahne unterheben.

Den Schokolebkuchen in eine Auflaufform bröseln, dann etwa die Hälfte der Mascarponecreme darauf verteilen. Nun die Mandarinen draufschichten. Die restliche Creme draufstreichen und mit dem Rest der Sahne bedecken.

Bis zum Verzehr nun im Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit etwas Kakao bestäuben.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tino-in-London

fünf Sterne von uns. Es war sehr einfach vorzubereiten und unverschämt lecker, die Schüssel war am Ende leer. Selbst die Personen, die eigentlich nicht so gerne Lebkuchen essen, waren in dieser Variante begeistert!

11.01.2021 13:47
Antworten
Susi94

Habe nur die Hälfte Sahne geschlagen (100 g für 4 Personen) und alles in die Masse gegeben. Den Zucker habe ich ebenfalls halbiert. War sehr lecker, gibt's sicherlich mal wieder 😊

01.01.2021 11:42
Antworten
Delia55

Hallo, ich mache dieses Rezept schon seit Jahren. Ich mische allerdings auch die Sahne komplett unter. ich nehme allerdings 2 Dosen Mandarinen und schichte alles zweimal in eine Glasschüssel (Also: die Hälfte Lebkuchenbrösel, 1 D. Mandarinen, die Hälfte Creme, die 2. Hälfte Lebkuchenbrösel, 1 D. Mandarinen, die 2 Hälfte Creme). Kann ruhig 1 Tag vorher gemacht werde.Vor dem Servieren echtes Kakaopulver drübersieben. Als Sommervariante schmecken auch sehr gut fertige Brownies (300 g Pack) von Dr. Oe... und 1 Glas Sauerkirschen.

27.12.2020 13:57
Antworten
MonCheri2

Das Dessert gab es bei uns zu Weihnachten und es war sehr lecker und schnell gemacht. Es reicht für mind. 6 Personen. Habe nur 50 g Zucker genommen. Damit die Mandarinen gleichmäßig verteilt sind, habe ich sie unter die Masse gemixt (sozusagen geschreddert). Und die Sahne kam auch gleich komplett in die Masse. Arbeit und Zeit gespart. :-)

27.12.2020 10:03
Antworten
Sächsytogo

Das ist ein einfaches leckeres Dessert. Habe die Baumkuchenvariante genommen und der war am nächsten Tag sogar noch knackig. Heute wird der Rest aufgegessen.

26.12.2020 10:30
Antworten
darkkruemel_007

Super leckers Rezept, das sich einfach zubereiten lässt. Ich habe es gestern schon zum zweiten Mal gemacht und es kam super an. Ich habe diesmal gefüllte Lebkuchenherzen genommen, weil es leider gerade keine ungefüllten mehr gab - auch eine tolle Variante. Wenn man etwas vom Saft der Mandarinen auffängt und es in die Quarkcreme mischt wird es noch fruchtiger. Immer wieder lecker

25.12.2013 16:40
Antworten
HeißeHimbeer

Ich habe das Dessert einmal zu Weihnachten gemacht und dann noch mal zu Silvester, da noch Lebkuchen übrig waren ;) Also es kam wirklich sehr gut an. Was ich auch sp gut fand das es nicht so zeitaufwendig ist, da ja an Weihnachten schon genug Stress ist. Super Rezept =) Grüße HeißeHimbeer

14.02.2013 21:45
Antworten
Gelöschter Nutzer

Den Nachtisch gab es dieses Jahr zu Heiligabend. Ich habe auch die Herzen- , Sterne-, Brezenlebkuchen ohne Obladen benutzt, die gab es günstig beim Aldi. Habe auch weniger Zucker benutzt als angegeben. Das Dessert war super lecker - alle waren total begeistert und auch ich musste das Rezept direkt zwei mal wieter geben. Es schmeckt sehr gut und ich werde es zu 100% wieder machen - nicht nur zur Weihnachtszeit :-)

30.12.2012 19:49
Antworten
Pizzabäckerin

Der Tiramisu-Effekt: das Rezept gab es am Heiligen Abend, da wir so pappsatt waren, blieb tatsächlich etwas übrig. Am ersten Abend war es schon extrem lecker, aber nicht zu vergleichen mit dem nächsten Abend, nachdem es einen Tag im Kühlschrank gestanden hat. Die Lebkuchen sind noch saftiger geworden und haben sich noch mehr ins Gesamtwerk integriert, eben wie bei Tiramisu. Ein wirklich leckeres Rezept.

26.12.2012 08:22
Antworten
ManuGro

Hallo, ich habe dieses feine Dessert zubereitet. In Gläsern geschichtet sieht es auch ganz toll aus. Habe dafür die Herzen- , Sterne-, Brezenlebkuchen verwendet, da diese keine Oblaten drunter haben. Und beim nächsten Mal werde ich weniger Zucker nehmen. Aber es war superlecker und das Rezept musste ich schon mehrmals weitergeben. Fotos sind unterwegs. Liebe Grüße ManuGro

05.12.2012 07:57
Antworten