Backen
Kuchen
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kalter Hund schwarz/weiß

Schoko-Keks-Kuchen mit Amaretto

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.05.2012



Zutaten

für
300 g Keks(e), (Butterkekse)
300 g Schokolade, weiße
300 g Schokolade, zartbitter
50 g Kokosfett /Palmin
40 cl Milch
40 cl Amaretto

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die weiße und Zartbitterschokolade getrennt voneinander in zwei Wasserbädern zusammen mit jeweils 25g Kokosfett langsam schmelzen (nicht kochen lassen und es darf kein Wasser in die Schokolade spritzen!).
In der Zwischenzeit eine kleine Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen und in einer Schüssel Milch mit Amaretto mischen.

Nun in die Kastenform anfangs eine Schicht Zartbitterschokolade "tropfen", die Kekse kurz in die Amarettomilch tunken und vorsichtig in die Kastenform schichten. Wieder mit derselben Schokolade bedecken und erneut mit den getunkten Keksen bedecken (die Schokolade sollte bei dieser Schicht nicht zu sehr herausquellen.)

Die Kastenform nun für circa 5 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen. Nun mit der weißen Schokolade bedecken -> getunkte Kekse drauf -> weiße Schokolade -> getunkte Kekse -> 5 Minuten in den Kühlschrank -> Zartbitterschokolade und so weiter.
Die letzte Schicht sollte wieder Schokolade sein.

Wenn von beiden Schokoladen noch genug übrig ist, kann man ein hübsches Muster machen: z.B. weiße Schokolade als letzte Schicht auf dem Kuchen verteilen. In die Mitte einen Streifen von Zartbitterschokolade geben. Nun mit einem Zahnstocher in die Zartbitterschokolade tunken und einen Streifen in die weiße Schokolade ziehen.

Den Kuchen nun für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Anmerkung: Den Amaretto kann man auch weglassen oder durch Rum/Espresso/usw. ersetzen. Nur sollte man das Tunken der Kekse nicht weglassen, da man den Kuchen sonst nicht in Scheiben schneiden kann!
-> Die Ecken die möglicherweise offen bleiben, sollten mit zurechtgeschnittenen Keksen ausgelegt werden!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Küchenwunder-FruchtMarie

hab dein Rezept auch genutzt jedoch mit oreo keksen und kakaomilch, war ein erfolg. Kam super an😊

28.04.2018 13:28
Antworten
KuchenAnne86

Super lecker. Hab es etwas abgewandelt. Hab nur weiße Schokolade genommen und dazu butterkekse mit Zartbitterschokolade genommen. Mach ich definitiv nochmal Mjam.

13.06.2017 10:51
Antworten
anja3009

Ui, auch eine Möglichkeit! Ließ es sich dann trotzdem gut schneiden? Liebe Grüße Anja

07.07.2017 09:13
Antworten
badegast1

Hallo, sehr, sehr lecker, und macht auch optisch was her mit den verschiedenen Schichten! Ich habe statt Amaretto etwas Vanillekaba in die Milch gegeben, weil der Kuchen für einen Kindergeburtstag war. Vielen Dank fürs tolle Rezept! 5***** LG Badegast

30.04.2017 07:31
Antworten
anja3009

Hallo! Das ist natürlich auch eine gute Idee! Liebe Grüße Anja

07.07.2017 09:12
Antworten
Cleoopatra

Vielen Dank für das Rezept! Hab es am WE zu meinem Geburtstag gemacht. Ich liebe weisse Schokolade aber ich wollte keinen KH machen, wo NUR weisse verwendet wird, da er eh ne Bombe ist und weisse Schokolade sehr süß ist. Daher hab ich mich für dieses Rezept entschieden. Mit der Folie ist es erst ein kleiner Kampf, aber daür liess er sich dann super herauslösen, in einem Stück. Ansonsten ist der Aufwand ja wirklich nicht sehr gross. Schon die in Amaretto u Milch getränkten Kekse sind lecker. Und dann das Gesamtergebnis erst! Hat allen gut geschmeckt und sogar meine Mutter, die normalerweise wie ein Spatz isst, hat noch ein 2. Stück verdrückt. Ich werde ihn definitiv wedermachen.

13.04.2014 14:04
Antworten
anja3009

Schön, dass euch der Kalte Hund geschmeckt hat und vielen Dank für deine Bewertung!

22.04.2014 21:33
Antworten
raubkatze18

Hallo Anja3009! Kann man das auch ohne die Folie machen? Also ich habe den Kalten Hund gerade gemacht und fand das schon recht trickreich mit der Frischhaltefolie... Habs nun aber geschafft und werde den morgen mal probieren! Aber ansich ist es leicht und schnell machbar... nur hab ich die extra nochmal gekaufte Kokosbutter vergessen, ich schreibe morgen mal wie er geworden ist =) Auf jeden Fall ein tolles, schnelles Rezept =) Liebe Grüße

21.06.2012 23:33
Antworten
anja3009

Hallo Raubkatze! Und wie ist dir der Kuchen gelungen? Wie war die "Schokoladenschichtkonsistenz"? Ich könnte mir vorstellen, dass es ohne das Kokosfett doch etwas bröckeliger geworden sein könnte?! Natürlich kannst du es auch mit Alufolie machen oder die Folie ganz weglassen, allerdings wird es dann eher etwas problematisch mit dem Lösen des Kuchens. Liebe Grüße Anja

25.06.2012 22:10
Antworten
raubkatze18

Der Kuchen ist ganz gut geworden, sogar der Schwiegermama in Spe hats geschmeckt ;) Das trotz des fehlenden Kokosfettes. Ich habe die Kekse wahrscheinlich auch noch etwas zu kurz eingetunkt, daher war es ziemlich schwer den Hund zu schneiden ;) Aber am Geschmack hats nichts geändert. Auch die "Schokoladenschichtkonsistenz" ist mir noch gelungen =) Danke für die Antwort, ich werds beim nächsten Mal mal mit Alufolie versuchen =) Ganz liebe Grüße

26.06.2012 16:42
Antworten