Bärlauch-Gnocchi mit frischem Bärlauch


Rezept speichern  Speichern

auch etwas für das Auge

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
 (110 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 03.05.2012 272 kcal



Zutaten

für
300 g Kartoffeln, festkochend, keine neuen!
etwas Salz
30 g Bärlauchblätter, frische
1 Ei(er)
4 EL Mehl
2 EL Hartweizengrieß, fein gemahlen

Nährwerte pro Portion

kcal
272
Eiweiß
10,27 g
Fett
3,47 g
Kohlenhydr.
48,27 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Die Kartoffeln mit der Schale in Salzwasser in ca. 25 Minuten gar kochen.

In der Zwischenzeit den Bärlauch waschen, gut trocknen (Salatschleuder), die Stiele entfernen. Blätter in Streifen schneiden und mit dem Ei pürieren (Mixer oder Messerstern des Handrührgerätes).

Kartoffeln abgießen, im Topf gut trocken dämpfen. Schälen, durch die Kartoffelpresse drücken, etwas abkühlen lassen. Bärlauch-Ei-Mischung, Grieß und Mehl rasch untermengen, mit Salz abschmecken. Falls die Masse noch zu feucht ist, zusätzlich etwas Mehl zugeben.

Auf der Arbeitsfläche etwas Grieß verteilen, den Kartoffelteig in fingerdicke Rollen formen. Diese in ca. 2 cm breite Stücke schneiden, gegen die Rückseite einer Gabel drücken. Das ergibt das typische Rillenmuster. Die Gnocchi bis zum Kochen auf Grieß legen.

Salzwasser zum Kochen bringen, die Gnocchi zugeben und ca. 3 Minuten ziehen lassen. Mit dem Schaumlöffel herausnehmen, gut abtropfen lassen.

Hinweise:
Der Teig sollte nicht geknetet werden, da er sonst verkleistert. Aus demselben Grund den fertigen Teig zügig verarbeiten und nicht stehen lassen.

Die genaue Menge Mehl und Grieß kann nicht angegeben werden, da es auf die Kartoffelsorte und den Grad der Trockenheit ankommt.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sannemaus

Sehr lecker und einfach zuzubereiten. Habe gestern so viel Bärlauch im Wald gepflückt, da bot sich das Rezept gerade an. 5 Sterne

11.05.2021 14:24
Antworten
CW13

Toller Rezept - Danke

16.04.2021 20:33
Antworten
Annea75

Zu schnell geklickt. Die Gnocchi gehörten zum 2. Gang mit Lammfilet und karamelisierten Cocktailtomaten. Ich habe sie vorbereitet und dann eingefroren, so dass ich sie am Ostertag nur noch aufgetaut in die Pfanne geben musste. Super einfach und superlecker. 5☆

06.04.2021 14:54
Antworten
Annea75

Trotz Corona wollte ich mir das traditionelle Ostermenu nicht nehmen lassen, auch wenn die Zahl der Gäste stark reduziert wurde auf den einen ständigen Kontakt. Lange überlegte ich hin und her, was ich kochen will, nahm Rezepte auf in die Sammlung, verwarf einige davon wieder, bis ich endlich das komplette 7-Gänge Menü stehen hatte.

06.04.2021 14:51
Antworten
Cless1302

Gnocchi kann man gut einfrieren. Am besten auf einem Blech o.ä. etwas anfrieren lassen damit sie später nicht zusammenkleben und erst dann in geeigneten Behältern einfrieren.

23.03.2021 18:52
Antworten
kaddiey

Hallo! Ein sehr, sehr leckeres Rezept, vielen Dank! Endlich mal die richtige Menge Bärlauch (nämlich: viel!). Warum muss man eigentlich festkochende Erdäpfel und keine mehligen nehmen? Das hat sich sehr gut getroffen, denn ich hab kaum einmal mehlige zuhause. Hätte aber für ein Gnocchi-Rezept immer mehlige genommen. Wir haben den ersten, frischen Bärlauch benutzt und nur mit heißer Butter begossen und etwas gepfeffert. Absolut traumhaft! Haben gleich die doppelte Menge zubereitet und die Hälfte mit sehr viel Grieß bestäubt, ungekocht in einer Tupperdose eingefroren. Hoffentlich funktioniert das! Danke, wird ins Familienkochbuch geschrieben. :) Liebe Grüße P.S.: Habe Fotos hochgeladen!

25.03.2013 17:15
Antworten
kaddiey

Ach ja, noch etwas. In Ermangelung eines zweiten Eis (es war ja die doppelte Portion bei uns) hab ich nur 1 Ei und etwas Sauerrahm genommen. Hat super geklappt!

25.03.2013 17:17
Antworten
ars_vivendi

Hallo kaddiey, es freut mich, dass die Gnocchi-Herstellung klappte und sie Euch gut schmeckten. Der Ei-Ersatz ist interessant, das muss ich mir unbedingt merken! In den meisten Gnocchi-Rezepten heißt es, dass man mehligkochende Kartoffeln nehmen soll. Doch ich machte die Erfahrung, dass sich festkochende nicht so leicht auflösen. Gut, dass es bei Dir auch so war :-) ! Danke für den Kommentar und den Sternenregen! Lieben Gruß Alex

25.03.2013 17:53
Antworten
ars_vivendi

Nachtrag: Könntest Du bitte berichten, ob das mit dem Einfrieren und Auftauen ohne Qualitätsverlust geklappt hat? Danke im Voraus! Alex

25.03.2013 17:55
Antworten
Elzi88

Hallo, mich würde dann auch mal interessieren ob das mit dem einfrieren uns auftauen geklappt hat, dass ist ja eigentlich bei Kartoffelprodukten eher schwierig. Liebe Grüße

30.03.2014 22:13
Antworten