Dips
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
INFORM-Empfehlung
Nudeln
Pasta
Saucen
Schmoren
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pasta Bolognese, vegetarisch bzw. vegan

mit Tofu und Aubergine

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 35 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 02.05.2012 553 kcal



Zutaten

für
800 g Tomate(n) aus der Dose
1 Aubergine(n)
200 g Tofu
1 m.-große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 Schuss Rotwein, veganer
1 EL, gestr. Zucker
1 Gemüsebrühwürfel
1 Lorbeerblatt
4 Wacholderbeere(n)
2 EL Rapsöl
½ kleine Karotte(n), klein gewürfelt
10 Oliven, entsteint
2 Zweig/e Rosmarin
1 Stück(e) Sellerie (etwa die gleiche Menge, wie die Karotte)
3 EL Kräuter, italienische (TK)
2 EL Oregano, getrocknet
5 EL Parmesan, frisch gerieben, evtl.
10 Blätter Basilikum
300 g Pasta (z.B. Tortiglioni), vegane
Salzwasser

Nährwerte pro Portion

kcal
553
Eiweiß
39,48 g
Fett
23,23 g
Kohlenhydr.
44,03 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Pasta nach Packungsanleitung im Salzwasser zubereiten. Die Aubergine in ca. 1,5 cm dicke Würfel schneiden. Den Tofu mit einer Gabel zerdrücken, bis kleine Krümel entstehen.

Ca. 2 Esslöffel Rapsöl in der Pfanne erhitzen, das Lorbeerblatt, die Wacholderbeeren, die Auberginenwürfel und den Tofu darin anbraten, bis der Tofu ziemlich knusprig ist und die Auberginen weich sind.

Währenddessen das übrige Gemüse klein würfeln. Karotte, Sellerie, Zwiebel und Knoblauch in die Tofumischung geben. Mitbraten, bis die Zwiebel und der Knoblauch glasig sind.

Mit Rotwein ablöschen. Die Tomaten mit einem Rührstab passieren und in die Tofumischung geben. Mit Zucker, zerbröseltem Gemüsebrühwürfel, italienischen Kräutern und 2 EL getrocknetem Oregano vermischen.

Den geriebenen Parmesan in die Soße geben (wenn das Gericht nicht vegan sein soll). Die Oliven halbieren, hinzufügen und alles nochmals aufkochen lassen.

Die fertige Soße mit der Pasta vermischen, einige Blätter Basilikum und eventuell etwas geriebenen Parmesan dazugeben. Dazu passt gut ein trockener Rotwein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Viola70

Mega Lecker! ich habe statt Dosentomaten mein selbstgemachten Sugo verwendet und statt Aubergine ( nicht so mein Fall ) Zucchini gibt es jetzt öfter hab sonst immer Sojaschnetzel verwendet. Danke für das tolle Rezept LG.

13.03.2019 20:06
Antworten
charlytheuniquehorn

Alter Verwalter ist das LECKER! Ich bin süchtig geworden und habe die letzten 3 Tage nichts anderes gegessen! :D vielen Dank für das super leckere Rezept!

23.05.2018 15:46
Antworten
sxmy_bln

Parmesan ist übrigens nicht vegetarisch. :)

05.01.2018 17:33
Antworten
schwene

Das ist richtig, leider wusste ich das zum Zeitpunkt der Rezepterstellung noch nicht...laut Google gibt es jedoch auch Parmesan mit mikrobiellem Lab, diesen habe ich allerdings noch nicht selbst getestet...

05.01.2018 18:02
Antworten
kitchenuser

Hallo und vielen Dank für das schöne Rezept! Sehr lecker! LG

23.10.2017 14:04
Antworten
pearcy10

Hallöchen, ich muss sagen das war mein erstes Gericht mit Tofu. Ich bin positiv überrascht, es hat sehr lecker geschmeckt (hatte leider keine Auberginen mehr) aber es hat mich nicht wirklich nach Spaghetti Bolognese geschmeckt. Deshalb nur 3*. Aber als Soße und mit Auberginen wird es bestimmt wieder gekocht! Bilder schon abgeschickt. Liebe Grüße pearcy10

09.09.2014 21:08
Antworten
Mineralwasser

Ich habe zu spät bemerkt, dass ich gar keine Oliven mehr im Haus hatte. Ging aber auch gut ohne. Allerdings mochte ich den Tofu nicht so gern, wie ich festgestellt habe. (Es war mein erstes Mal, dass ich Tofu gegessen habe). Vielleicht lag es auch an dem Tofu, den ich gekauft habe, aber er wurde auch gar nicht wirklich knusprig - leider. Mir hat es trotzdem gut geschmeckt, obwohl ich normalerweise nichtmals Auberginen mag. Ich hätte es mir aber gut ohne Tofu vorstellen können. Meinem Besuch hat es leider nicht gemundet :( Aber nun gut, kann vorkommen. Ich mochte es, wie erwähnt, ganz gerne :) Danke für das Rezept. ~Mineralwasser~

06.04.2014 03:38
Antworten
schwene

Hallo Mineralwasser, ob das Tofu knusprig wird oder nicht hängt oftmals vom Tofu ab. Ich verwende meistens das Tofu von einer großen Discounterkette (A...). Ein anderer Grund, dass dein Tofu nicht knusprg wurde, kann die Anbratdauer sein. Es kann schon etwas länger dauern bis es knusprig wird. Ein Trick ist es übrigens, das Tofu nicht so oft zu wenden. PS. Bei mir hat das am Anfang auch nicht so toll geklappt. Man braucht einfach etwas Übung und Erfahrung. VIELEN DANK FÜR DEINEN KOMMENTAR! Beste Grüße Schwene

14.08.2015 11:31
Antworten
hausgemacht

Hallo, danke für das tolle Rezept. Bin im Moment auf der Suche nach Fleischlosen lecker Essen. Wenn alles so lecker wird kann man echt auch auf Fleisch verzichten. MfG Hausgemacht

28.06.2013 11:28
Antworten
Laeuferin

Hallo! Sehr schnelles und leckeres Rezept. Hab die Oliven und den Parmesan weggelassen. War trotzdem lecker! Foto hab ich auch hochgeladen. LG Laeuferin

14.05.2013 20:16
Antworten