Polnische Kluski-Klöße


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (33 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 29.04.2012



Zutaten

für
12 m.-große Kartoffel(n)
n. B. Kartoffelmehl
1 Eigelb
Salzwasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Zuerst einmal die Kartoffeln gar kochen. Danach werden die Kartoffeln in einer Schüssel gestampft bzw. wer hat, kann sie auch durch eine Presse pressen.

Ein Viertel wird in der Schüssel zur Seite geschoben. In den nun frei gewordenen Platz (1/4) wird nun die gleiche Menge an Kartoffelmehl (1/4) gegeben (was zuvor noch an Kartoffelbrei da war). Der beiseite gelegte 1/Kartoffelbrei wird wieder zum Rest hinzugegeben und zuletzt wird noch das Eigelb hinzugefügt und die Masse wird nun gut durchgemischt.

Wenn eine homogene Masse entstanden ist (nicht allzu klebrig-trocken), werden aus der Masse Klöße geformt. Wer mag, kann noch eine Mulde für Soße eindrücken.

Anschließend werden die Klöße vorsichtig in (leicht köchelndes) Salzwasser gegeben. Wenn die Klöße an der Oberfläche schwimmen, schaltet man den Herd aus und lässt die Klöße noch 3 - 5 Minuten durchziehen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Balou09

Kann nur sagen einfach "Lecker". Hatte aus Versehen ein ganzes Ei genommen , jetzt werde ich es immer so machen. LG Balou

06.06.2022 13:04
Antworten
Rostock666

@Quina für Klösse nimmt man immer mehlig kochende Kartoffeln,da sie mehr Stärke enthalten. Dann fallen sie auch nicht auseinander. Liebe Grüße aus Rostock

24.10.2021 19:47
Antworten
Jojowrx

Wieviele Klöße kommen bei der Menge raus?

13.07.2021 12:26
Antworten
Schneiderfee

Von der Kartoffelmasse wird 1/4 zur Seite genommen und die entstehende Lücke wird mit dem Kartoffelmehl aufgefüllt. Also 1/4 der Kartoffelmasse wird an Kartoffelstärke dazugegeben.

15.11.2020 10:28
Antworten
JanaaD

Hallo versteh nicht ganz wie viel kartoffelmehl jetzt da rein kommt?? Lg

02.11.2020 23:08
Antworten
wie2011

Hallo, ich hätte eine Frage zum Rezept. Verarbeitet man die Kartoffeln frisch gekocht, noch warm oder kann man sie am Vortag kochen. Kocht man sie als Salzkartoffeln oder als Pellkartoffeln. Schon mal Danke für die Antwort, liebe Grüße

04.01.2014 20:46
Antworten
Labradoria

Also ich habe die Kartoffeln bisher immer gleich warm verarbeitet, so vermischen sich die Zutaten besser (denke ich), aber es müsste auch gehen wenn man die Kartoffeln am Vortag kocht (damit habe ich aber keine Erfahrung). Zum kochen: Ich tue immer etwas Salz ins Wasser, ansonsten Schale vorher abschälen oder als Pellkartoffeln und dann abpellen. Jedoch ist die erste Variante schneller. Ich hoffe ich konnte helfen. Liebe Grüße

05.01.2014 19:10
Antworten
jacek19654

Mache ich fast genau so aber ohne Ei. Gruß

01.01.2014 19:28
Antworten
schmecktnachmehr

Habe als Kind mal polnische Klöße gegessen und war begeistert. Nun hatte ich dieses Rezept gefunden und es gleich ausprobiert. Habe noch Salz und Muskat mit an den Teig gegeben. Sehr lecker, fand auch meine Familie. Lieben Dank für das Rezept! Foto folgt.

25.11.2013 19:13
Antworten
Labradoria

Das höre ich sehr gerne! Viel Freude weiterhin mit dem Rezept!

13.01.2018 19:52
Antworten