Ente à la Fräulein Jensen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.69
 (869 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. pfiffig 07.11.2001



Zutaten

für
1 Ente(n), bratfertig, ca. 2 - 2.5 kilo
3 Äpfel
10 Backpflaume(n) (Dörrpflaumen)
Salz und Pfeffer
Cognac
Rotwein
evtl. Speisestärke (z. B. Mondamin) oder eiskalte Butterflöckchen zum Binden

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 5 Minuten
Die Dörrpflaumen mit Cognac bedecken und einige Stunden ziehen lassen.

Die Ente innen und außen salzen und pfeffern, mit geviertelten Äpfeln und den Cognac-Pflaumen füllen. Die Ente zustecken oder zunähen.

Die Ente mit der Brust nach unten auf einem Rost in einen kalten Herd stellen und die Temperatur auf 160 °C Ober-/Unterhitze stellen. Nach 45 Minuten das Fett aus einer Reine unter dem Rost entfernen. Eine Tasse Wasser in die Reine geben, die Ente umdrehen und weitere zwei Stunden braten. In den letzten zehn Minuten eventuell den Herd auf 250 °C stellen, dann aber die Herdtür einen Spalt offen lassen.

Den Bratensaft entfetten, mit Rotwein, Cognac, Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell mit Mondamin oder Flöckchen eiskalter Butter binden.

Das Rezept der "kalt gebratenen Ente" stammt von der legendären dänischen Köchin "Fräulein Jensen". Das Abschmecken mit Cognac und Rotwein stammt von mir.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Seelenschein

hey kann man die Ente bei Umluft zubereiten oder wäre das Kontraproduktiv? lg

25.03.2020 04:25
Antworten
RoSiRoMa2017

Absolut PERFEKT! Und die Füllung ist sooooo lecker!!! Vielen Dank!

27.01.2020 12:05
Antworten
Isis381

Meine erste ganze Ente ist nach diesem Rezept fast perfekt gelungen, nur die Haut war leider nicht sehr kross - meine Schuld, habe die Temperatur nämlich vergessen hochzuschalten. Dafür war alles zart und saftig und die Familie zufrieden.

10.01.2020 12:45
Antworten
Mimelo

super lecker. Hat alles super geklappt und die Ente schmeckt richtig gut

02.01.2020 20:45
Antworten
Una82

Leider geil ich habe eine 3.5kg Ente zu Weihnachten gemacht das Rezept hat echt gut hingehauen nur habe ich die Ente zum Schluss noch eine halbe Stunde im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen und in die Soße kam noch eine Schalotte. Leider habe ich vergessen ein Foto zu machen vielleicht ja nächstes Jahr. Danke für das Rezept

25.12.2019 23:15
Antworten
versenkfix

Einfach gigantisch gut. Knusprig wie vom Chinesen und saftig, ohne dabei fett zu sein. Wir nahmen statt der Dörrpflaumen gemischtes Trockenobst. Kam auch sehr gut an. Ist übrigens bestens geeignet zum Eindruck schinden vor Freunden, Verwandten etc.... Als Beilagen empfehlen wir Serviettenknödel und mit einem Apfel und einem guten Schuß Rotwein abgeschmeckten Rotkraut.

06.11.2002 21:30
Antworten
Aschenbuddel

dein Vorschlag mit dem Rotkohl ist nicht schlecht. Wir nehmen immer den von HAK selbst Sterne köche benutzen diesen Rotkohl. Probier mal aus :)

29.10.2010 10:14
Antworten
Ingrid_R

.. wenn ich mondamin sage, meine ich neutrale speise/kartoffel/mais-stärke. kein saucen-fix, dies nur zur info

02.04.2002 18:59
Antworten
Wolfgang-Dietz

Danke für dieses tolle Rezept. Es ist vortrefflich gelunge, jedoch "OHNE" Mondamin.

04.02.2002 11:27
Antworten
Laxmy

Wir haben die Ente nach dieser Methode zu Weihnachten gemacht und es war DIE Weihnachtsente. Danke Ingrid Laxmy

27.12.2001 20:33
Antworten