Asien
Frittieren
Japan
Krustentier oder Muscheln
Nudeln
Pasta
Snack
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Japanische Seetangpäckchen mit Garnelen und Nudeln

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 21.04.2012



Zutaten

für
24 Garnele(n)
250 g Nudeln, (Somen-Nudeln)
4 Blätter Seetang, getrocknet
60 g Weizenmehl
2 Eigelb
3 EL Wasser
Öl, zum Frittieren

Für den Dip:

5 EL Sauce, (Tonkatsu- oder Barbecuesauce)
2 EL Zitronensaft
1 EL Sake, oder Mirin
1 TL Ingwer, frisch gerieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Garnelen schälen, Schwänze intakt lassen. Entlang des Rückens aufschneiden und den Darm entfernen. Zur Seite stellen.
Nudeln auf die Länge der Garnelenkörper (den Schwanz nicht mitgezählt) zurechtschneiden, fest bündeln und dann zur Seite legen. Seetang in 2,5 cm breite Streifen schneiden.

Mehl in eine Schüssel geben. Eidotter mit Wasser verquirlen und in das Mehl einrühren. Wird die Mischung zu zäh, einen weiteren EL Wasser einrühren. Zur Seite stellen. Die Zutaten für den Dip mischen, mit Ingwer abschmecken. Die Fritteuse oder einen großen Topf mit Frittieröl füllen und auf 180°C erhitzen.

Eine Garnele in die Mehl-Mischung tauchen und abtropfen lassen. Garnele der Länge nach in eine Schicht Nudeln hüllen und mit einem Seetangstreifen fixieren. Seetang mit einem Tropfen Teig verkleben. Mit den restlichen Garnelen ebenso verfahren.

Um zu testen, ob das Öl heiß genug ist, einen Brotwürfel in das Öl werfen, bräunt er in ca. 5 Sekunden, ist das Öl heiß genug. 2-3 Päckchen gleichzeitig 1 Min. frittieren, auf Küchenpapier abtropfen lassen und warm mit dem Dip servieren.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.