Kokos-Hupf


Rezept speichern  Speichern

feiner Gugelhupf (Rührteig) mit Kokosgeschmack

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 17.04.2012



Zutaten

für
250 g Butter, zimmerwarm
200 g Zucker, ca,
1 Pkt. Vanillezucker, (oder 2 Tl. selbstgemachter)
4 Ei(er), Größe M, bei Größe L nur 3 Eier
1 Prise(n) Salz
250 g Mehl
2 TL, gestr. Backpulver
150 ml Sahne
100 ml Batida de Coco
50 g Mandel(n), gehackt
100 g Kokosraspel
Puderzucker
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Eine Gugelhupfform gut fetten und mit Mehl ausstäuben. Backofen mit Heißluft auf 150°C vorheizen.

Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker, Van.-Zucker und der Prise Salz cremig rühren, die Eier nacheinander unterrühren (pro Ei ca. 1/2 Min.). Batida de Coco und Sahne dazugeben und mit dem mit Backpulver gemischten und gesiebten Mehl sowie den gehackten Mandeln und den Kokosflocken zügig unter die Butter-Zucker-Ei-Masse rühren.

Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. Den Kuchen ca. 35 Minuten backen, dann die Temperatur auf 130°C runterschalten und weitere 30 Minuten backen. Bitte die backofenspezifischen Eigenschaften beachten! Zum Ende der Backzeit auf jeden Fall eine Stäbchenprobe machen und ggfs. den Kuchen noch länger backen.

Kuchen in der Form ca. 15 Minuten auskühlen lassen, dann auf ein Kuchenrost stürzen und vollständig erkalten lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Tipps:
Wer keinen Batida de Coco hat, kann alternativ weißen Rum nehmen. Auch das Mischungsverhältnis von Sahne zu Alkohol kann man nach Belieben variieren. Für Kinder den Alkohol ganz weglassen und nur 250 ml Sahne nehmen. Oder statt Batida einen Kokossirup verwenden, dann aber bitte entsprechend die Zuckermenge reduzieren!

Wer es noch kokosnussiger mag, kann natürlich den fertigen Hupf auch mit einem Puderzucker-Batida-Guss überziehen und mit Kokosflocken bestreuen.

Da sich der Kuchen - gut verpackt und kühl gelagert - etliche Tage hält, kann man ihn gut ein paar Tage vor dem Verzehr backen, was auch durchaus seiner Aroma-Entwicklung zu Gute kommt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Easy123

Ich möchte den Kuchen bald mal machen, aber ich mag keine Mandeln, kann ich sie einfach weglassen oder kann ich sie irgendwie ersetzen (mag leider auch keine Nüsse)?

06.06.2019 22:09
Antworten
schnucki25

sehr lecker,schönes Rezept LG

02.06.2019 17:40
Antworten
michi21021991

Hallo fitdurchfitline. Teil die normale ölmenge durch 3 . das ist das Maß für kokosoel. Gruß gina04

31.10.2017 21:59
Antworten
cremehase

Tach auch. Sorry, Deine Frage kann ich dir mangels Erfahrung mit so einer Änderung leider nicht beantworten. :-/ Ich kenne zwar Teige wie z. B. den vom Eierlikörkuchen, bei dem Eier mit Öl aufgeschlagen werden ... aber ob das auch mit Kokosöl geht und wie dann die Mengenangaben wären, weiß ich leider nicht. Da müsstest Du entweder mutig sein und es einfach mal ausprobieren oder Deine Frage in einem der CK-Foren stellen. Viele Grüße ins schöne Hamburg! Cremehase

13.10.2016 20:12
Antworten
fitdurchfitline

Moin, moin, Cremehase, ich wuerde den Kuchen gerne backen, aber die Butter durch natives Kokosoel ersetzen. Meinst Du, das das geht? Wenn ja, gewichtsmaessig 1 zu 1? Freue mich auf Deine Antwort! fitte Gruesse aus Hamburg Doris

13.10.2016 03:41
Antworten
elmjägerin

Ein sehr leckerer Kuchen. Da Kinder mitgegessen haben, habe ich den Batida und die Sahne vollständig durch Kokosmilch ersetzt. Auch so sehr lecker.

08.04.2016 22:20
Antworten
Julele1989

Der Kuchen ist sehr kokosig, für einen Rührkuchen wirklich cremig und saftig. Man könnte allerdings ein paar Früchte oder eine Füllung hinzufügen, dann wäre es perfekt. Schmeckt allen bisherigen Probierern auf jeden Fall sehr lecker! Außerdem punktet der Kokoshupf natürlich mit seiner einfachen und schnellen Zubereitung. Im Rezept ist alles super erklärt und sogar die Backzeit hat bei mir gepasst.

08.03.2013 17:01
Antworten
Schnurrimuelli

Halle cremehase, Dein Kuchen ist wirklich spitze! Er ist sehr locker, fluffig und hat den totalen Kokosgeschmack! Ich habe allerdings den Zucker auf 125 g reduziert, weil ich noch einige Rafaello-Kugeln mit eingebacken habe und die natürlich auch noch einiges an Süße mitbringen. Außerdem habe ich - weil das Ganze heute eine Spontanaktion war, und ich nicht alles vorrätig hatte, die Sahne durch Milch und den Batida durch die gleiche Menge Kokosmilch ersetzt, aber das schadete weder dem Geschmack noch der Konsistenz des Kuchens. Auf jeden Fall werde ich ihn noch öfter backen, und dann auch mit den Originalzutaten, denn er schmeckt wirklich sehr, sehr lecker! Vielen Dank für das einfache und doch so feine Rezept! Gruß Schnurrimuelli

08.12.2012 16:34
Antworten
cremehase

tifi20! Oha -- mit DEM Batida-Anteil MUSS der Kuchen ja gut geworden sein! *grins* Vielen Dank für's Ausprobieren, Kommentieren und Bewerten - habe mich sehr darüber gefreut! :-)) Bin schon auf's Bild gespannt ... Viele Grüße Cremehase

18.09.2012 18:09
Antworten
tifi20

Hallo cremehase, vielen Dank für das geniale Rezept - 5 Sterne von mir, ist bislang der beste Kokos/Batida-Kuchen, den ich gebacken habe. Habe nur die Mengen halbiert und einen kleinen Gugel gemacht. Außerdem habe ich die Sahne komplett durch Batida ersetzt. Bild stelle ich ein.

18.09.2012 13:51
Antworten