Vegetarisch
Vegan
Asien
Eintopf
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Indien
Kartoffeln
Sommer
gekocht

Sag Alu

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

indischer Würzspinat mit Kartoffeln, vegan, glutenfrei

30 min. normal 16.04.2012
Drucken/PDF Speichern Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.



Zutaten

für
300 g Blattspinat, TK
200 g Kartoffel(n), vorwiegend festkochend
2 Lauchzwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 kleine Chilischote(n), rote
½ kleine Zwiebel(n), rote
5 EL Pflanzenöl, zum Anbraten (z. B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
2 TL Garam Masala, frisch gemörsert
2 TL Kreuzkümmel
1 TL Korianderpulver
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
½ TL Muskat, frisch gerieben
½ TL Bohnenkraut
½ TL Pfeffer, schwarzer
n. B. Wasser
etwas Salz
evtl. Asant


Zubereitung

Die Zwiebeln in kleine Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen und in ca. eineinhalb bis zwei cm große Würfel schneiden. Die Gewürze zu einer Gewürzmischung verrühren.

In einem großen Topf das Öl etwas erhitzen und Zwiebeln sowie Kartoffeln darin unter Rühren anrösten. Während des Röstens eine Prise Salz sowie 2/3 der Gewürzmischung einstreuen. Mit etwas Wasser (je nach Topfgröße ca. 0,2 l) ablöschen und den gefrorenen
Spinat hinzugeben. Den Knoblauch dazu pressen und die Chilischote putzen, zerkleinern und ebenfalls in den Topf geben. Alles kurz aufkochen, dann die Hitze reduzieren und alles zugedeckt unter gelegentlichem Rühren bei schwacher Hitze ca. 35 bis 45 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Falls nötig zwischendurch etwas Wasser nachfüllen, damit nichts anhängen kann.
Dann die restliche Gewürzmischung einrühren und alles noch einmal kurz aufkochen.

Zu Reis und frisch aufgebackenem Fladenbrot servieren.

Geheimtipp:
Falls möglich das Garam masala 1:1 durch Asant ersetzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung gefällig? Probiere die Schritt für Schritt Anleitung.



Verfasser




Kommentare

Batida3107

Nachdem ich das Rezept nun schon zig mal gekocht habe, ist es nun an der Zeit für eine Bewertung: Es ist perfekt!
Aber heiß es nicht Saag Aloo? ;)
(Ich habe das Rezept nämlich nur durch Zufall gefunden, weil ich sämtliche Schreibweisen ausprobiert habe)

20.11.2013 18:01
Antworten
JoHoelken

Hallo Batida3107,

vielen vielen Dank für das Lob! Es freut mich, wenn es das richtige Rezept für Dich ist. :-)

Also Sag istschon richtig für Spinat, aber ob Alu oder Aloo, dass kann ich nicht beantworten. Mein Haus und Hof Inder bietet auch Sag Alu an, aber ob das Dialekt, Eingedeutscht, die richtige Schreibweise oder schlicht falsch ist, kann ich nicht sagen!

Viele Grüße
JoHoelken

20.11.2013 19:00
Antworten
opmutti

Hallo JoHoelken,
dein Sag Alu (egal wie es geschrieben wird) ist sehr gut.
Liebe ab und an scharfes Essen und habe es mit frischem Spinat zubereitet.
LG

10.09.2014 13:01
Antworten
JoHoelken

Vielen Dank!
Und: Guten Appetit. :-)

10.09.2014 13:37
Antworten