Fenchelsuppe "Solitarius"


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

frische Suppe, passt als Vorspeise gut zu Fisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 15.04.2012



Zutaten

für
600 g Fenchel
1 Zwiebel(n)
2 EL Butter
2 EL Olivenöl
2 Gläser Gemüsefond
2 Knoblauchzehe(n)
1 Becher Crème fraîche, (oder Schmand)
4 Scheibe/n Toastbrot
2 Zweig/e Dill
4 EL Pernod, (oder einen anderen Anisschnaps)
1 Becher süße Sahne
Cayennepfeffer
Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Den Fenchel putzen, halbieren und den Strunk heraustrennen. Dann in grobe Stücke schneiden. Das Fenchelgrün abmachen und beiseite legen.
Die Zwiebel schälen und in mittelfeine Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Zwei Esslöffel Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Den Fenchel dazugeben und ca. sieben Minuten mitdünsten. Mit etwas Anisschnaps ablöschen und mit vorgewärmtem Gemüsefond aufgießen. Bei geschlossenem Deckel die Suppe ca. 20-30 Minuten bei mittlerer Hitze leise köcheln lassen.
In der Zwischenzeit die Sahne schlagen (nicht ganz so fest wie für einen Kuchen) und kühl stellen.
Das Toastbrot in Würfel schneiden.
Zwei Esslöffel Olivenöl in der Pfanne heiß machen, den Knobi dazugeben, anschwitzen und die Brotwürfel darin goldgelb rösten. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf Küchenkrepp legen und das Fett "verlieren" lassen.
Die Fenchelsuppe nun fein mit dem Zauberstab pürieren, Crème fraîche oder Schmand einrühren, nochmals kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.
Kurz vor dem Servieren den Dill waschen, vom Stängel zupfen, fein hacken und unterheben. Nach Belieben noch einmal mit Anisschnaps abschmecken und die Suppe auf Tellern anrichten. Die gekühlte Sahne darauf geben und mit den Buttercroûtons und dem Fenchelgrün bestreuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fletcher

Das freut mich, dass dir das Rezept zusagt. Das ist eben das Gute am kochen, man kann experimentieren. Weiterhin gutes Gelingen. LG Fletcher

16.05.2012 17:13
Antworten
JohannesBlech

Eine wirklich geniale Sommer-Suppe! Und was den Tip angeht, sie als Vorspeise zu Fisch zu machen: Ich habe heute ein Zanderfilet schön knusprig gebraten und zum Schluss auf den Teller Suppe gelegt... Einfach den Zander auf der Hautseite eingeschnitten, in die Schnitte etwas Olivenöl und Vanillemark geben und einmassieren, etwas mehlieren, scharf anbraten und dann auf der Suppe schwimmen lassen! :) Ich werde allerdings in Zukunft etwas von den sahnigen Zutaten weglassen, um den Fenchelgeschmack noch besser hervortreten zu lassen.

15.05.2012 19:51
Antworten