Asien
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Thailand
Wok
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Khua Kling

ein trockenes Thaicurry, sehr scharf, ein Gericht aus dem Süden Thailands

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

80 Min. pfiffig 12.04.2012



Zutaten

für

Für die Gewürzmischung: (Paste)

3 EL Zitronengras, gehackt, ca. 2 Stängel
2 EL Chilischote(n), frisch, gehackt, oder mehr, das Gericht muss richtig scharf sein
1 EL Pfeffer, schwarz
½ EL Meersalz, grobes
1 EL Limette(n) (Kaffir-), abgeriebene Schale davon
2 EL Chilischote(n), rot, getrocknet, in heißem Wasser eingeweicht, dann abgetrocknet
1 EL Galgant, in Scheiben geschnitten
3 EL Schalotte(n), gehackt
3 EL Wurzel(n) (Krachai, Fingerwurz), in Scheiben geschnitten
1 EL Kurkuma, frisch, oder 1/2 EL gemahlen

Für das Fleisch:

400 g Rindfleisch, mit dem Messer gehackt oder schon gehackt gekauft (s. Bemerkung)
1 ½ EL Kaffir-Limettenblätter, in sehr feine Streifen geschnitten
1 Chilischote(n), lang, rot, in Streifen geschnitten
1 Chilischote(n), lang, gelb, in Streifen geschnitten
1 Chilischote(n), lang, grün in Streifen geschnitten
2 EL Pfefferkörner, frisch, grün
etwas Öl
3 EL Fischsauce, oder mehr
½ EL Zucker, oder mehr
etwas Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Statt Rind kann genauso gut Schwein, Huhn oder sogar Fisch genommen werden. Bei Fisch muss dann die Kochzeit reduziert werden.

Alle Zutaten für die Paste müssen im Mörser zerstoßen werden, bis die Masse geschmeidig ist. Mit den härtesten Zutaten und Salz beginnen.

In einem Wok etwas Öl erhitzen und die Paste darin anbraten, rühren, damit sie nicht anbrennt. Etwas Wasser zugießen und unter Rühren weiter braten, dann das Fleisch zugeben. Gut rühren, wieder etwas Wasser zugeben, rühren und nun die Fischsauce und den Zucker zugeben.
Nochmals gut umrühren und jetzt das Fleisch mit Wasser bedecken und den Deckel auflegen. Eine Weile köcheln lassen, aber immer wieder mal gut rühren. Wenn das Wasser verkocht ist, muss so oft gerührt werden, dass nichts anbrennt.

Wenn das Fleisch schon recht trocken ist, kullert es in dem Wok hin und her, und daher kommt auch der Name des Gerichts. Abschmecken, evtl. noch etwas Fischsauce und Zucker zugeben.
Die in Streifen geschnittenen roten, gelben und grünen langen Chilischoten zugeben, den grünen Pfeffer und die Kaffirlimettenblattstreifen.
Nochmals gut vermischen, und dann kann serviert werden.

Ergibt mindestens 4 Portionen, wenn es als Teil eines thailändischen Menüs gereicht wird.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

klopfheimer

Super Rezept, habs zufällig gefunden und ausprobiert. Kommt gut, habe zusätzlich zu Chilies Habanero (1 rote, 1 grüne) genommen, allerdings ohne Kerne. Als Beilage eine türkische Variante von Knoblauchjoghurt (10%), den braucht man!! Grüße (auch 4 Jahre später)

21.12.2017 06:23
Antworten
Asianfan

Hey Dorry! Mal wieder was nettes, originales aus Thailand gesucht.......und gefunden! ;-) Wie Urlaub in Thailand! Danke für das einfach zuzubereitende Gericht! glg Asianfan

07.11.2013 14:21
Antworten
Dorry

Die heisst einfach Khua Kling - Paste und in Thailand kann man sie so auf dem Markt kaufen (Gaeng Khua Kling).

06.07.2012 09:48
Antworten
plumepaule

hat die Curry-Paste einen Namen?

06.07.2012 09:08
Antworten
Dorry

Herzlichen Dank! :-) Auf Deine Fotos freu ich mich immer schon, und ich bin natuerlich gluecklich, dass sich dieses Rezept zu Deinen Lieblingen gesellt.

27.05.2012 17:06
Antworten
Foodina

NomNomNom. Eins meiner Lieblingsrezepte von dir. Und sooo schöne Fotos, da schick ich meine auch direkt dazu ;-)

26.05.2012 09:36
Antworten