Zitronenmuffins Low Carb


Rezept speichern  Speichern

LC, Atkins, ketogene Diät, SiS, kohlenhydratarm

Durchschnittliche Bewertung: 4.02
 (42 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 12.04.2012



Zutaten

für
110 g Mascarpone, oder Butter
6 m.-große Ei(er)
5 EL Süßstoff (Huxol), flüssig
400 g Mandel(n), blanchiert, gemahlen
1 m.-große Zitrone(n)
½ kl. Flasche/n Aroma (Zitronen-)
1 kl. Flasche/n Butter-Vanille-Aroma
1 Pck. Backpulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Eier trennen und Eiweiß steif schlagen. Den Rest vermischen, danach vorsichtig das Eiweiß unterrühren. Teig in 16 Muffinförmchen füllen und zwischen 20-30 min. bei 170°C backen. Stäbchenprobe machen.

100 g haben nur ca 2,8 - 3 g Kohlenhydrate.

Variation:
2 EL Kakaopulver (ohne Zucker, nicht das Instantgetränk) und 1 Röhrchen Rumaroma statt der Zitrone und dem Zitronenaroma verwenden. Ergibt leckere Schokomuffins. Hier kann man auch die normalen gemahlenen Mandeln nehmen, die mit der Schale gemahlen werden, da der Teig ja dunkel sein kann.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SunnyKida

sehr lecker und saftig sind sie geworden 5☆ SunnyKida

13.05.2017 13:19
Antworten
Nele237

Hat jemand mal die Kalorien berechnet? LG

02.02.2017 03:13
Antworten
lina1607

Hallo, Habe die gerade eben in der schokovariante gebacken. Für Low Carb gar nicht mal so schlecht. Jedoch kam mir der Teig sehr trocken vor und deshalb habe ich noch 130 Gramm Quark und etwa 130 ml Mineralwasser mit Kohlensäure hinzugefügt. So sind die echt gut geworden.

02.11.2016 20:15
Antworten
evapucky

Hab heute die Muffins gebacken, hab 1/2 Butter, 1/2 Quark genommen, 2 El Xucker und 2 EL normalen Zucker, und in die Hälfte ein paar frische Himbeeren gedrückt vor dem Backen! Super lecker und fluffig!!

05.10.2016 19:19
Antworten
elonitar

Nochmal wegen der angegebenen Süßstoffmenge und dem angeblichen Verflüchtigen aufgrund der Temperaturen.... 1 TL Huxol (oder fast jeder andere Flüssigsüßstoff) entspricht 4 EL Zucker. 4 EL Zucker sind ca. 60 Gramm. Das heißt, dass 5 TL Huxol dann 300 Gramm Zucker entsprechen. Die Süße verflüchtigt sich tatsächlich etwas bei Süßstoffen. Zurück bleibt dann der bekannte bittere Geschmack. Mehr als 2 TL Süßstoff (also das Äquivalent von ca. 120 gr Zucker) würde ich nie für die Menge Teig verwenden.

19.08.2016 20:54
Antworten
joerdi

Hallo, habe noch nicht so viel Backerfahrung. Kann man denn die Mascarpone eventuell auch durch Ricotta ersetzen?

03.02.2013 23:43
Antworten
Rufatt

Die Antwort kommt etwas spät leider... Ricotta ist doch eine Art Käse, dadurch würde der Kuchen statt süß doch eigentlich käsiger schmecken?

14.04.2013 16:06
Antworten
JuniaJakob

Meine Antwort kommt viel, viel zu spät, aber dennoch: Ich denke, dass man die Mascarpone problemlos durch Ricotta ersetzen kann, da Ricotta nicht "käsig" im Sinne von würzig oder nussig schmeckt (wie Gouda oder Emmentaler), sondern schön sahnig, eine Art Frischkäse. Und mit Frischkäse kann man wunderbar süße Sachen backen. Die Konsistenz ähnelt ja auch Mascarpone, nur nicht ganz so fettig. LG, JuniaJakob

20.07.2014 15:51
Antworten
blubbc

Also ich habe die Variante mit der Schokolade probiert- da mir diese im Moment am meisten fehlt.. Ich fande sie für ein Low-Carb Rezept wirklich gut Aufgrund des obigen Kommentares, habe ich aber weniger Süßstoff genommen und ein wenig Mineralwasser hinzugefügt- die Muffins hatten so eine ganz gute Konsistenz- anders wären sie denke ich auch viel zu fest geworden..

05.08.2012 20:42
Antworten
raiu-chan

Vielen Dank für das Rezept! Leider sind die Muffins von der Konsistenz her fest und geschmacklich etwas bitter geworden, aber ansonsten sind sie für ein low carb Rezept ganz gut^^ ich werde sie auf jeden Fall noch einmal backen, dann aber mit etwas weniger Backpulver und ich werde die festen Zutaten zuerst unter den Eischnee heben und zum Schluss die flüssigen zugeben. Vielleicht werden sie dann etwas lockerer. Habe diesmal leider den Fehler gemacht, alles erst zu verrühren, was einfach nur ein fester Klumpen wurde, sodass ich im Endeffekt alle Luft aus dem Eischnee wieder rausgeschlagen hatte. Ist es normal, dass de rTeig allgemein sehr fest ist? Von Muffins bin ich sonst einen recht zähflüssigen Rührteig gewöhnt.

08.06.2012 17:07
Antworten