Bewertung
(3) Ø3,80
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.06.2004
gespeichert: 102 (0)*
gedruckt: 816 (2)*
verschickt: 10 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 27.10.2003
65 Beiträge (ø0,01/Tag)

Zutaten

500 g Mehl, helles Weizenmehl
40 g Hefe
1 TL Zucker
1/2 Tasse/n Wasser, lauwarmes
1 EL Zucker
1 EL Salz
  Mehl, zum Bestäuben
1 Liter Wasser, kochendes
1 Tasse/n Wasser, heißes, Weizenstroh
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die zerbröselte Hefe wird mit dem Teelöffel Zucker in einer halben Tasse mit lauwarmem Wasser aufgelöst. Dann wird das Mehl in eine Backschüssel gesiebt und die aufgelöste Hefe in eine Vertiefung in der Mitte des Mehls gegossen und mit dem Mehl vermengt. Nach und nach werden Wasser, Salz und Zucker hinzugeschüttet und gut untergearbeitet. Der Teig wird dann gründlich durchgearbeitet. Danach lässt man ihn - zugedeckt und warm gestellt - etwa eine halbe Stunde lang gehen. Wenn sich das Volumen des Teiges ungefähr verdoppelt hat, wird er nochmals kurz durchgeknetet und rundgewirkt und zu einer langen Rolle geformt. Dann werden von dieser Rolle 15 etwa 50g schwere Teigstücke geschnitten und rund geformt. Diese lässt man 4-5 Minuten angehen, drückt sie flach und sticht sie mit einer Gabel an. Danach lässt man sie eine Viertelstunde warm gestellt ruhen.
Inzwischen hat man das Wasser zum Kochen gebracht, ein heißes Backblech mit Weizenstroh belegt und mit etwas Mehl bestäubt. Nun werden die Teigstücke in das Wasser getaucht und dann mit dem Schluss nach unten auf das Stroh gelegt. Das Blech kann nun in den Ofen (mittlere Schiene) geschoben werden. Man gießt noch eine Tasse heißes Wasser vorsichtig auf die Bodenplatte und schließt die Ofenklappe. Nun werden die Strohsemmeln im Wasserschwaden bei einer Temperatur von etwa 220°C 25 bis 30 Minuten abgebacken. Infolge des Abbackens auf Stroh hat das Gebäck keine Unterkruste. Die Oberfläche ist braun und der Boden hell.
Die Semmel lassen sich nach dem Backen vom Stroh abheben. Etwaige Strohreste sind leicht zu entfernen. Die zartweiche Gebäckbeschaffenheit, die durch das Tauchen verursacht wird, gewährleistet eine lange Frischhaltung. Hochglanz erhält man, indem man die Semmel nach dem Backen mit Wasser überstreicht. Strohsemmeln werden gerne mit Butter, Schinken oder lippischer Mettwurst gegessen. Ebenso gut passen aber auch süße Aufstriche.