Asien
Eintopf
Geflügel
gekocht
Hauptspeise
Indien
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hühnercurry Jaipur

aus Nordindien, fein gewürzt, fruchtig-scharf

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 05.04.2012



Zutaten

für
2 kg Suppenhuhn, in Stücke zerteilt, (alternativ gleiche Menge Hühnerbeine o.ä.)
¾ Liter Wasser, heißes
3 TL Salz
1 Zwiebel(n), ganz
einige Nelke(n)
einige Pfefferkörner
1 Karotte(n)
2 EL Butter
200 g Zwiebel(n), gehackte
3 EL Currypulver
250 ml Kokosmilch
etwas Pfeffer
3 EL Ingwer, kandierten, fein gewürfelt
2 Msp. Nelkenpulver
1 TL Minze, frische , gehackt, oder ½ TL getrocknete
65 ml Limettensaft
125 ml süße Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Hühnerteile in Suppentopf platzieren, mit heißem Wasser begießen, 2 TL Salz, Pfefferkörner, mit Nelken gespickte Zwiebel und Karotte hinzufügen und abgedeckt 1 Stunde leicht köcheln lassen.

In der Brühe etwas abkühlen lassen, Hühnerteile dann enthäuten, Fleisch vom Knochen lösen und in kleine Stücke zerteilen. Brühe aufbewahren.

Butter in großem Topf schmelzen lassen, gehackte Zwiebel darin goldgelb anschwitzen. Currypulver hinzugeben. Kokosmilch und 250 ml der Hühnerbrühe behutsam hinzugießen. Pfeffer, 1 TL Salz, Ingwerwürfel, Nelkenpulver und Minze hinzufügen. Zugedeckt 30 min bei niedriger Hitze köcheln.

Hühnerfleisch hinzufügen und weitere 30 min köcheln lassen. Erst kurz vor dem Servieren den Limettensaft und die Sahne unterrühren.

Auf Reis servieren. Passende Zutaten sind gehackte Erdnüsse, Apfelwürfel, Chutneys oder Rosinen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

HamburgBuam

Feine Sache! Endlich mal ein Curry, das ohne schwer zugängliche, teuere Gewürze auskommt. Hat bestens geschmeckt!

17.08.2015 22:55
Antworten