Vorspeise
kalt
Brotspeise
Schnell
einfach
Fingerfood
Fisch
Snack
Festlich
Gluten
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Bad Honnef Taler

raffiniertes Fingerfood

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 01.04.2012 236 kcal



Zutaten

für
2 Scheibe/n Toastbrot
200 g Lachs, roher
½ Zitrone(n), Bio-
½ Bund Schnittlauch
3 EL Olivenöl
Butter, zum Braten
Piment d'espelette
Zucker
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
236
Eiweiß
12,65 g
Fett
16,55 g
Kohlenhydr.
9,17 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Mit einem Ausstecher (ca. 5 cm Durchmesser) aus dem Toastbrot 4 Kreise ausstechen und in der Butter beidseitig knusprig braten.

Den Lachs in kleine Würfelchen schneiden und mit dem Olivenöl überziehen. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden, von der Zitrone Schale abhobeln und Zitrone auspressen. Kurz vor dem Anrichten alle Zutaten mischen und mit den Gewürzen abschmecken.

Ausstecher wieder über den Toast geben und mit einem Löffel das Lachstartar einfüllen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Eine ganz herrliche Rezeptidee. Habe geräucherten Lachs genommen ( mein Mann hätte sonst gestreikt), und den Toast in Ecken geteilt. Ansonsten habe ich mich genau an das Rezept gehalten. Danke Dir. LG Bianca

17.06.2015 11:37
Antworten
BirgitDickhoff

Danke! Das war ja mal eine schnelle Antwort. :) Dann kann ich ja notfalls auf Chilipulver ausweichen, wenn ich die ausprobiere. Fröhliches Kochen, Birgit

12.06.2015 20:56
Antworten
elschen

Hallo Birgit, da ich diese Taler beim Kochtreff in Bad Honnef mit zubereiten durfte, kann ich auch Deine Frage beantworten: Piment d'Espelette hat mit dem, was wir unter Piment bei der Weihnachtsbäckerei verwenden nichts zu tun. Es ist ein Pulver, das aus den getrockneten roten Gorria-Chilischoten zubereitet wird, die im französischen Baskenland, in der Region Espelette angebaut werden. Piment d'Espelette hat eine AOP (Appelation d'Origine Protégée) - das heißt, das Chilipulver, das so heißt, muss aus der Region kommen. Ich finden den Piment d'Espelette etwas weniger scharf als normales Chilipulver, dafür aber aromatischer. Einziger Nachteil: Er ist ziemlich teuer. Lieben Gruß Els'chen

12.06.2015 16:25
Antworten
BirgitDickhoff

Klingt ja interessant. Von Piment d'espelette habe ich allerdings noch nie was gehört. Piment kenne ich eher aus der Weihnachtsbäckerei. Kann mich jemand bitte diesbezüglich aufklären? Liebe Grüße, Birgit

12.06.2015 15:38
Antworten
Petit_Flocon

Ich habe die Taler auch für meine letzte Party gemacht und sie wurden restlos aufgegessen. Habe allerdings Räucherlachs genommen, weil ich den noch da hatte, aber den Rest habe ich so beibehalten.

25.12.2014 15:50
Antworten
UschiG

Hallo Paul, Eine wunderbare Art Fisch zu essen..auch für Fischmuffel ! Ich habe es gestern gemacht und es kam sehr gut an. Danke für dieses Rezept. Liebe Grüße Uschi

26.08.2013 14:04
Antworten