Buttermilchbrot mit Weizenvollkornmehl und Sonnenblumenkernen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

wird im Topf gebacken

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 01.04.2012 3394 kcal



Zutaten

für
700 g Buttermilch
500 g Weizenmehl (Vollkorn)
150 g Mehl, Type 550
180 g Mehl, Type 1050
2 Handvoll Sonnenblumenkerne
22 g Salz
1 Pck. Trockenhefe
etwas Brotgewürzmischung nach Geschmack

Nährwerte pro Portion

kcal
3394
Eiweiß
124,12 g
Fett
27,94 g
Kohlenhydr.
640,30 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 40 Minuten
Die Mehlsorten mit dem Salz und der Trockenhefe vermischen.
Die Buttermilch unter ständigem Kneten mit der Küchenmaschine zugeben und so lange kneten lassen, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Den Teig abgedeckt etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Nun sollte man mit bemehlten Händen eine Kugel daraus formen können, ohne dass der Teig an den Händen klebt.
Diese Teigkugel abgedeckt weitere 20 Minuten entspannen lassen.

Danach den Teig 2 x falten wie einen Briefumschlag, dann wieder zu einer Kugel wirken und so lange ruhen lassen, bis sich das Volumen um 3/4 erhöht hat (das hat bei mir ca. eineinhalb Stunden gedauert).

Den Ofen auf 250° C vorheizen.

Die aufgegangene Teigkugel nun in einen Topf legen, mit 2 Sprühstößen Wasser einsprühen und sodann den Deckel auf den Topf setzen. Das Brot wird im Topf auf der untersten Schiene des Ofens gebacken. Es reicht dazu ein ganz einfacher Topf mit Griffen, die bei der Hitze im Ofen nicht schmelzen.

Anbacken: 20 Minuten bei 250° C

Weiterbacken: 40 Minuten bei 200° C

Fertigbacken: OHNE DECKEL noch 10 Minuten bei 190° C

Nach der gesamten Backzeit das Brot aus dem Topf auf einen Gitterrost 'kippen' und, mit einem Leinentuch abgedeckt, vollständig auskühlen lassen. Das Brot sollte rundherum knusprig sein und eine schöne, braune Farbe haben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

svenja_5

Hallo Danke für dieses leckere Rezept. Ich habe es in meinem Brotbackautomaten gebacken. Dafür habe ich nur 1/2 Rezept genommen. Vollkornprogramm, 750 g und helle Kruste. Hat prima funktioniert, wird es öfter bei uns geben.

10.06.2021 19:40
Antworten
FlowerBomb

Hallo Scenja, ist ja cool, dass dieses Rezept auch im BBA funktioniert. Du schreibst sogar direkt noch die Einstellungen mit dazu - das ist super, denn so können sich auch andere BBA-Fans an deinen Angaben orientieren. Hab vielen Dank dafür - und auch fürs Nachbacken. Ich wünsche dir auch fürs nächste Mal wieder so gutes Gelingen. Liebe Grüße Flower

16.06.2021 15:58
Antworten
gourmettine

Hallo! Vor ein paar Tagen habe ich unser Brot nach diesem Rezept gebacken. Lediglich den Anteil des Weizens habe ich durch Dinkelvollkorn ausgetauscht. Wir sind begeistert vom Aroma, der Saftigkeit und dem tollen Geschmack. Leider ist das Brot im Topf festgebacken und musste dann recht umständlich heraus“operiert“ werden (was der Qualität nicht geschadet hat, nur der Optik). Da ich öfter Brote in gusseisernen oder Tontöpfen backe und mit Anbacken noch nie zu tun hatte, bin ich diesbezüglich etwas ratlos. Das ändert aber nichts am Gesamteindruck. VG Tiiine

18.01.2021 18:10
Antworten
FlowerBomb

Hallo gourmettine, ich freue mich total, dass du von diesem Brot-Rezept so angetan bist. Die meisten meiner Brote backe ich im gusseisernen Topf. Lege mir immer ein zugeschnittenes Stück Backpapier unten hinein und darauf gebe ich die Teigkugel. Finde das nämlich ärgerlich, wenn man das fertige Brot mit allen möglichen Werkzeugen aus dem Topf heraus operieren muss. :o)) Probiere das doch beim nächsten Mal einma aus. Das Backpapier kann man mehrere Male verwenden. Hab noch ganz viel Freude an diesem Brotrezept. Mit den Mehlsorten lässt sich immer ein wenig "spielen" - du hast es ja schon gemacht, indem du den Weizenanteil durch ein Dinkelvollkornmehl ersetzt hast. Das ist doch eine prima-Idee. Ich wünsche dir immer wieder gutes Gelingen. Liebe Grüße Flower

03.03.2021 10:35
Antworten
FlowerBomb

Hallo VG Tiiine, ich freue mich sehr, dass du und deine Lieben so begeistert seid von meinem Rezept. Warum das Brot im Topf angebacken ist, kann ich dir auch nicht sagen. Aber ich habe einen kleinen Tipp für dich: Lege doch beim nächsten Mal einfach ein rund ausgeschnittenes Stück Backpapier auf den Boden des Topfes. Oder, falls dieser oval ist, eben ein oval ausgeschnittenes Backpapier. Dann kann nichts mehr passieren - und das Papier kannst du mehrmals gebrauchen, also für die nächsten Brote. Ich wünsche dir auch fürs nächste Mal wieder gutes Gelingen und lasst es Euch schmecken. Liebe Grüße Flower

16.06.2021 15:56
Antworten
Nusskopf

Hallo FlowerBomb, habe dein Brot heute gebacken und ich muss sagen, es schmeckt wirklich lecker. Selbst der Topf mit Glasdeckel hat der Temperatur im Ofen standgehalten. Lg

14.07.2012 16:19
Antworten
FlowerBomb

Hallo Nusskopf, ich freue mich sehr, daß du mein Brotrezept mal ausprobiert hast und danke dir für die schöne Rückmeldung und die vielen Sternchen, die du vergeben hast. Supi, daß du mit dem Ergebnis so zufrieden bist und daß dir und deinen Lieben dieses Brot so gut geschmeckt hat. Du wirst staunen - auch ich benutze einen Glasdeckel zum Brotbacken und der gehört nicht einmal zu dem Topf. Er ist aber ein wenig gewölbt und das paßt wunderbar, wenn das Brot beim Backen hoch geht. Ich würde mich freuen, wenn du das Brot in Zukunft öfter mal backst. Mit den Zutaten kannst du ruhig ein wenig experimentieren. Mal Sonnenblumenkerne mit hinein geben....oder Kürbiskerne - oder wie wär's mit Röstzwiebeln für ein Zwiebelbrot ? Auch mit Goldleinsamen schmeckt ist es sehr schmackhaft. Liebe Grüße von Flower ❀

16.07.2012 07:42
Antworten
Assibaby

Hallo Flower, die Tage gab es bei uns dieses sehr leckere "Topf-"brot :-)! Habe es mit Dinkelvollkornmehl und frischer Hefe gebacken. Der Teil liess sich prima verarbeiten und ist sehr schön aufgegangen. Das Backen im Topf war neu für mich aber es hat alles gut funktioniert. Wenn die Geh- und Backzeiten nicht so lang wären, würde dies ein perfektes Brot/Rezept sein. So geben wir aber gern sehr gute 4****! Fotos folgen! Liebe Grüße Assibaby

17.05.2012 21:05
Antworten
FlowerBomb

Hallo Assibaby, ich danke dir sehr für dein schönes und ausführliches Feedback zu meinem Brotrezept. Schön, daß du das Brotbacken im Topf mal ausprobiert hast. ♥ Mit den Mehlsorten kann man getrost ein wenig experimentieren. Das habe ich inzwischen auch so gemacht. Habe mir das Rezept ja selber ausgetüftelt und kann nicht sagen, wie das Brot bzw. die Porung wird, wenn man die Geh- und Backzeiten verkürzen würde. Bin ja eher der Brotback-Azubi als der Profi und daher schon stolz wie Bolle, daß bei diesem Experiment ein so leckeres Ergebnis heraus gekommen ist. ;-) Findest du die Geh- und Backzeit echt zu lang ?? Ein wenig Zeit sollte man Hefeteigen schon geben....egal, ob es ein Hefezopf wird oder ein Brot. Habt vielen herzlichen Dank auch für die vielen Sternchen ★ Ich freue mich sehr darüber und sage auch schonmal Danke für die Fotos im voraus. Liebe Grüße von Flower ❀

18.05.2012 13:32
Antworten
FlowerBomb

Habe beim letzten Mal noch 100 g GOLDLEINSAMEN mit in den Teig gegeben. Geschmacklich wird das Brot dadurch noch aufgewertet, wie ich persönlich finde. Ein Versuch lohnt sich auf jeden Fall ! :-) Liebe Grüße Flower ❀

08.06.2012 15:20
Antworten