gekocht
Hauptspeise
Nudeln
Party
Pasta
Türkei
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Manti à la Kadriye

türkische Ravioli

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 27.03.2012



Zutaten

für

Für den Teig:

500 g Mehl
1 ½ Becher Wasser
2 EL Salz

Für die Sauce: (Joghurtsauce)

500 ml Joghurt, 3,5%
2 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
2 EL Minze, fein gehackt, oder getrocknete
n. B. Salz
n. B. Chiliflocken (Pul-Biber)

Für die Sauce: (Tomaten-Paprika-Sauce)

2 EL Tomatenmark
2 EL Öl (Sonnenblumen-)
1 Zwiebel(n), fein gehackt
1 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
1 TL Paprikamark, scharf, oder 3-4 TL Harrissa
1 Becher Wasser (Manti-Kochwasser)
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Chiliflocken (Pul-Biber)

Für die Füllung:

500 g Magerquark
n. B. Petersilie, fein gehackt
n. B. Dill, fein gehackt
n. B. Schnittlauch, fein gehackt
n. B. Salz und Pfeffer
Chiliflocken (Pul-Biber)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Für den Manti-Teig alle Zutaten gut miteinander verkneten. Der Teig darf nicht mehr kleben, ansonsten noch Mehl nach Gefühl zufügen. Den Teig ca. 1/2 Stunde ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten:
Quark mit den Kräutern und Gewürzen vermischen und abschmecken. Man kann natürlich auch andere Kräuter verwenden, je nachdem was der Garten so hergibt oder was man bevorzugt, z.B. Thymian, Rosmarin, Estragon, Minze, Bärlauch, oder Gewürze wie Kreuzkümmel schmecken sehr gut, das muss jeder für sich probieren.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ca. 2-3 mm dick ausrollen. Am besten geht das mit einem türkischen Nudelholz. Den ausgerollten Teig in ca. 4 x 4 cm große Quadrate schneiden. Diese mit einem Mini-Klecks der Füllung mittig belegen und zu kleinen Päckchen formen. Am besten legt man eine Ecke so auf die gegenüberliegende, dass ein Dreieck entsteht, dann die Ränder mit den Fingern gut zusammenpressen.

Vor dem Kochen der Manti werden die Saucen zubereitet.

Für die Joghurtsauce alle Zutaten gut vermischen und abschmecken. Hier kann man auch wieder mit den Kräutern und Gewürzen variieren, so dass die Sauce mit dem Inhalt der Manti harmoniert.

Für die scharfe Tomaten-Paprika-Sauce Zwiebel- und Knoblauchwürfel in heißem Öl andünsten, bis sie leicht gebräunt sind, dann Tomatenmark und Paprikapaste einrühren. Ein wenig köcheln lassen und dann das Manti-Kochwasser einrühren. Sauce nochmal abschmecken.
Das Paprikamark, das ich verwende, ist in der Türkei hausgemacht und sehr, sehr scharf. Wenn möglich so ein selbst gemachtes Mark nehmen, oder auch Harrissa oder Ajvar nehmen. Da muss man sich eben an die Schärfe herantasten.

Die fertigen Manti in kochendes Salzwasser geben und auf kleiner Flamme so lange ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.

Die Manti auf einer großen Platte anrichten, Joghurtsauce darüber geben und etwas mit den Manti vermengen. Die scharfe Sauce separat dazu reichen, so dass sich jeder seien eigene Schärfe auf den Teller geben kann.

Tipp:
Wenn man die Manti nicht sofort verwenden möchte, kann man sie wie folgt einfrieren: Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech für ca. 5 Minuten bei 250 Grad im Ofen trocknen lassen. Dann können sie portionsweise eingefroren werden, ohne zusammenzukleben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SevgiLe

genau so machen wir die Mantı auch. ohne ei im Teig. lecker... ich glaube, ich weiß, was ich heute kochen werde :)

17.08.2019 05:50
Antworten
Eisbaerbonzo

Hallo, nun habe ich mich auch dran gewagt und dabei ein kleines Desaster erzeugt. Mengen haben gut gepasst, nur von der Füllung blieb genau die Menge für ein Quarkbrot übrig - ich hab es genossen! Ich wolte die Manti zu Mama mitnehmen und habe sie am Abend zuvor zubereitet (3 Stunden Enspannung pur!). Leider hab ich Depp sie zum Trocknen auf Teller gelegt und am nächsten Morgen mein blaues Wunder elebt. Oben waren sie hübsch trocken aber unten natürlich total weich und fast alle aneinander geklebt. Ich hab sie mit dem Messer vorsichtig gelöst, aber dabei sind natürlich einige Päckchen aufgegangen und es schwammen recht viele Kräuter im Wasser. Geschmeckt haben sie trotzdem köstlich. Die Kombi aus Joghurt und scharfer roter Sauce mögen wir bei allen Manti-Rezepten besonders gern. Ich merke mir: Nudeln immer auf bemehlte Flächen legen. LG Eisbaer

20.12.2018 15:43
Antworten
badegast1

Hallo Eisbaer, ach du meine Güte...da ist ja einiges schief gelaufen....aber Hauptsache es hat geschmeckt. Mir ist auch schon etwas "hängengeblieben", wo ich vergessen habe zu bemehlen....ist ärgerlich Dankeschön für Deinen lieben Kommentar und die vielen Sternchen!! VLG Badegast

20.12.2018 19:18
Antworten
Parmigiana

Hallo, es war extrem lecker, auch bei mir haben alle Mengen gepasst (bis auf das Wasser, der Teig wurde zunächst doch etwas klebrig und ich musste viel mehr Mehl zugeben). Ich habe jetzt für den ersten Versuch etwas aufwändigere Formen genommen, aber beim nächsten Mal würde ich auch einfach Dreiecke zusammenklappen und andrücken wie im Rezept angegeben. Das reduziert den Aufwand sicher deutlich. Super Rezept, danke fürs Einstellen! parmigiana

18.06.2018 20:24
Antworten
badegast1

Hallo Parmigiana, freut mich, daß Dir das Rezept so gut gefällt. Die Form kann man ja im Grunde machen, wie man möchte. Ich habe so eine einfache gewählt, weil meine Freundin, von der das Rezept ist, es auch so gemcht hat :-) Vielen Dank für die nette Rückmeldung und die tolle Rezeptbewertung. LG

19.06.2018 06:17
Antworten
käsespätzle

Hallo, gestern gab es bei uns die Manti à la Kadriye. Vom Teig hab ich die Hälfte gemacht. Ebenso von der Tomatensoße. Von der Joghurtsoße hätte 1/4 gereicht. Ebenso von der Füllung. Davon hatte ich noch viel übrig. Die Größe der Quadrate war 4x4 cm. Aber ich hab nicht die Päckchen gefaltet sondern es wurden Tortellini. Anders hats einfach nicht hingehauen. Jeder hat sich seinen Teller anders angerichtet. Einmal wurden die Manti in Joghurt geschwenkt und Tomatensoße drüber gegeben, einmal ganz ohne Joghurtsoße, aber mit Tomate. Mein Teller sah dann so aus. Ich hab die Manti in Joghurtsoße geschwenkt und einzeln dann in die Tomatensoße gedippt. Den Nudelteig muß ich beim nächsten Mal mehr salzen. Da war ich wohl zu sparsam. Mit den Chilis muß ich aufpasssen, da hab ich im Augenblick ganz heiße da. Mach ich trotz der Arbeit gerne mal wieder. LG käsespätzle

04.01.2017 10:57
Antworten
gwilwileth

Ich würde das Rezept gerne ausprobieren, frage mich aber, wieviel die "Becher" die du als Maßeinheit beim Wasser genommen hast, fassen

10.06.2016 00:18
Antworten
badegast1

Hallo, insgesammt brauchst Du ca. 300ml Wasser. Lieber erst Mal etwas weniger, und dann nach geben. Der Teig soll ziemlich fest sein, und darf nicht kleben. Ih arbeite mittlerweile auch nicht mehr gerne mit "Becher"-Angaben ;-) LG Badegast

10.06.2016 06:49
Antworten
MoniRigatoni

Hallo Simone, wie angekündigt habe ich heute dein Rezept ausprobiert. Vom Geschmack her einfach hervorragend, aber man muss wirklich genügend Zeit einplanen, bis man das Essen auf den Tellern hat. Gott sei Dank war meine Tochter zuhause und hat mir geholfen die Teile herzustellen. Trotz der vielen Arbeit kommt ein sehr schmackhaftes Gericht auf den Tisch das man ohne wenn und aber mit 5 Sternen bewerten kann. Ein Bild habe ich Dir auch hochgeladen !!! LG....................Monika

27.01.2013 19:16
Antworten
badegast1

Hallo Monika, da freue ich mich wirklich, daß es Euch so gut geschmeckt hat. Viel Arbeit machen die Manti, daher mache ich immer eine Riesenportion und friere welche portionsweise. Die kann man dann ganz schnell mal zubereiten. Vielen Dank für Deine tolle Bewertung! Ich bin gespannt auf Dein Bild (aber Dein Teller steht bestimmt schon im Mahlzeiten-Thread..da gucke ich gleich mal ;)) Liebe Grüße, Simone

28.01.2013 08:34
Antworten