einfach
Studentenküche
Vegan
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Cashew-Möhren-Kokos Curry

vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3.51
bei 39 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 24.03.2012 1235 kcal



Zutaten

für
800 g Karotte(n)
1 Zwiebel(n)
50 ml Rapsöl
120 g Cashewnüsse
Salz und Pfeffer
3 EL Curry
2 EL Kokosraspel, geröstet
2 Banane(n)
400 ml Orangensaft
2 Dose/n Kokosmilch
50 g Ingwer, frisch gerieben

Nährwerte pro Portion

kcal
1235
Eiweiß
20,14 g
Fett
101,72 g
Kohlenhydr.
60,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Karotten und die Zwiebel schälen und würfeln. Das Öl in einer tiefen Pfanne oder im Wok erhitzen und Karotten und Zwiebeln zusammen darin anbraten. In einen Topf umfüllen.

Die Bananen zerdrücken und dazugeben. Die Cashewnüsse anrösten und darüber streuen. Die Kokosraspel und Gewürze, zusammen mit dem geriebenen Ingwer hinzugeben. Alles zusammen in den Topf zu den Karotten und Zwiebeln geben und mit Orangensaft ablöschen.

Anschließend alles gut verrühren und zusammen aufkochen. Nun noch die Kokosmilch hinzugeben, abschmecken und bei Bedarf noch Flüssigkeit hinzugeben (Orangensaft oder Kokosmilch, nach Geschmack).

Bei mittlerer Hitze mit Deckel kochen lassen, bis die Karotten die gewünschte Bissfestigkeit haben. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DolceVita4456

Als ich meinem Göga sagte, dass es ein Cashew-Möhren-Kokos Curry gibt, hat er zuerst mal die Nase gerümpft, es ist ja kein Fleisch dabei. Aber als das Gericht dann auf dem Mittagstisch stand, hat es ihm doch sehr gut geschmeckt und mir natürlich auch. Ich habe das Gericht genau nach Rezept gekocht, allerdings nur die halbe Menge für 2 Personen. Dazu gab es noch thailändischen Duftreis. Das Curry werde ich ganz bestimmt wieder kochen, wenn es mal wieder vegetarisch sein soll. Danke für das schöne Rezept. LG DolceVita

29.01.2019 15:45
Antworten
Isy2910

Hallo, Rezept war sehr lecker. Allerdings könnten wir uns das Essen fruchtiger und schärfer vorstellen. Trotzdem eine tolle Kombi. Das mache ich sicherlich nochmal. Bei der Flüssigkeit habe ich mich nicht an die Mengen gehalten, nach Gefühl. Aber top Rezept das muss ich einfach nochmal schreiben. Ich liebe solche exotische Gerichte! Foto ist unterwegs :-)

21.09.2018 14:42
Antworten
Milli_Meter

Superlecker! Wir haben nur die Hälfte Kokosnussmilch genommen und den Rest mit Gemüsebrühe aufgefüllt, dann ist es nicht allzu "schwer". Mango passte auch noch gut rein und ein-zwei Chilli. danke fürs Rezept

07.03.2018 08:24
Antworten
bplus

Das Curry schmeckt großartig. Ich habe noch zusätzlich eine Pastinake und Knoblauch hinzugefügt. Flüssigkeit habe ich viel weniger genommen, da mir das zu viel erschien.

27.02.2018 15:16
Antworten
megaturtle

Wenn man die Bananenscheiben nicht die ganze Zeit mit kochen lässt, zerfallen sie auch nicht ;-)

08.03.2017 12:51
Antworten
Vannilein94

Habe es heute gekocht und es war super lecker. Habe nur den Ingwer weggelassen, weil ich den nicht mag.

03.10.2012 22:03
Antworten
nadita171

Suuper Lecker =)

15.08.2012 21:49
Antworten
Ludewigus

Wirklich sehr lecker, wird es in zukunft öfter geben :)

26.06.2012 01:06
Antworten
Gelöschter Nutzer

Schmeckt wirklich gut, was natürlich in der Rezeptbeschreibung fehlt ist der Reis. ;) Ich bin kein Veganer, nicht mal Vegetarier, daher kann ich mir auch gut noch angebratene Hühnerstreifen als weitere Zutat vorstellen.

11.06.2012 11:24
Antworten
megaturtle

Nein der Reis fehlt nicht im Rezept. Für uns gehört er da einfach nicht rein. Aber das kann jeder für sich selbst entscheiden ;-)

10.07.2012 10:14
Antworten