Bewertung
(2) Ø3,25
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.03.2012
gespeichert: 156 (0)*
gedruckt: 498 (5)*
verschickt: 5 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 18.06.2005
13.912 Beiträge (ø2,77/Tag)

Zutaten

Zwiebel(n)
600 g Kartoffel(n)
600 g Gemüse, z.B. Möhren, Kohlrabi, Porree o. ä.
1 EL Butter, oder anderes Bratfett
300 ml Brühe, z.B. Gemüsebrühe
2 Handvoll Kräuter, gemischte
2 EL Speisestärke
250 ml Milch, oder Sojamilch
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst Gemüse und Kartoffeln putzen, Zwiebel würfeln, Kartoffeln und Gemüse wahlweise grob würfeln oder in Scheiben schneiden. Dann die Zwiebelwürfel in der Butter anschwitzen, Kartoffeln zugeben, ebenso harte Gemüsesorten wie Möhren, Kohlrabi o.ä. und alles kurz anschwitzen. Nun die Brühe aufgießen und alles abgedeckt gar dünsten. Nach und nach die zarteren Gemüsesorten wie z. B. Porree, Paprika, Frühlingszwiebeln zugeben.
Inzwischen die Kräuter verlesen, waschen, abtrocknen und nicht zu fein hacken. Die Speisestärke in der Milch klümpchenfrei anrühren. Ich mache das am liebsten mit einem kleinen Milchaufschäumer/Quirl. Die Stärkemilch zum fast garen Kartoffel-Gemüse-Mix gießen, gut durchrühren und gründlich durchköcheln lassen, bis die angestrebte Bindung und Sämigkeit erreicht ist. Ist alles fertig, die Kräuter untermischen und servieren.

Die Kräuterkartoffeln eignen sich gut als einfaches Hauptgericht oder auch als Beilage zu weich gekochten Eiern oder etwas Gebratenem wie z.B. Fisch, Grünkernbratlinge, Leberkäse, Fleischwurst, Frikadellen o.ä.

Als Kräuter eignen sich z.B. Wildkräuter wie Löwenzahn, Vogelmiere, Weidenröschen, Giersch, Gänseblümchen, Taubnesseln, Brennnesseln, Rotklee, Spitzwegerich, Schafgarbe, Sauerampfer, Frauenmantel, Bärlauch, Bärwurz usw. oder Gartenkräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Schnittknoblauch, Dill, Estragon, Möhrengrün usw.