Feine Kürbis-Lasagne


Rezept speichern  Speichern

ohne Bechamel

Durchschnittliche Bewertung: 4.24
 (35 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.03.2012 1078 kcal



Zutaten

für
1 große Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
400 g Hackfleisch vom Rind
5 m.-große Tomate(n)
⅛ Liter Rotwein
1 Pkt. Tomatenpüree
etwas Basilikum, möglichst frisch
etwas Oregano, möglichst frisch
1 m.-großer Kürbis(se) (Butternut)
1 Pck. Lasagneplatte(n) (Dinkellasagneplatten)
1 Kugel Mozzarella (Büffel-Mozzarella)
Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Zucker, evtl.
n. B. Olivenöl
n. B. Öl (Sonnenblumenöl)

Nährwerte pro Portion

kcal
1078
Eiweiß
53,19 g
Fett
41,35 g
Kohlenhydr.
116,08 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Zwiebel und den Knoblauch klein würfeln und in etwas Olivenöl glasig anschwitzen. Das Hackfleisch dazugeben und anbraten. Mit dem Rotwein ablöschen und dann die Tomaten und das Tomatenpüree dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Oregano und Basilikum (evtl. 1 Prise Zucker) würzen und köcheln lassen, bis die Tomatensoße etwas einreduziert ist.

Den Butternutkürbis auseinanderschneiden, die Kerne entfernen, schälen und das Fleisch in Würfel schneiden. In etwas Sonnenblumenöl (auf keinen Fall Olivenöl, sonst wird der Kürbis bitter) ca. 5 min. anschwitzen. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Nun abwechselnd Hackfleischsoße, Lasagneplatten und Kürbiswürfel in eine Auflaufform schichten. Mit Mozzarella bestreuen. Bei 200°C ca. 15 - 20 min. im Backrohr goldgelb überbacken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Harzdame

Hallo! Heute gab es bei uns diese Lasagne. Hat uns sehr gut geschmeckt. Etwas aufwändig, aber es lohnt sich. Den Kürbis habe ich geraspelt statt in Stücke geschnitten. Ich lasse 4**** Sterne da. Liebe Grüße! Harzdame

14.10.2015 20:50
Antworten
Silvermoon7

Heute habe ich das Rezept genutzt! Die Soße ist wirklich sehr lecker, besonders der Rotwein gibt noch eine tolle Note. Habe noch frischen Thymian gehabt und reingemacht. Außerdem habe ich es mit Muskat-Kürbis gemacht. Ich wusste nicht, dass der so süß ist, deshalb hatten wir doch eine ungewohnt süße Lasage, war auch sehr schmackhaft. Am besten stelle ich es mir mit Butternut vor, wie ja auch im Rezept beschrieben. Noch ein Tipp: Am Ende den Käse noch mit Kürbiskernen bestreuen! Bild ist hochgeladen. Danke für das tolle Rezept!!!

11.10.2015 20:15
Antworten
ElliU

Hallo, ich habe heute das Rezept nachgekocht. Einfach super lecker. Allerdings habe ich, da es für und mit Kindern gegessen wurde, den Rotwein durch Brühe ersetzt. Auch habe ich die frischen Tomaten durch eine Dose gestückelte Tomaten ersetzt Beim nächsten Mal werde ich aber noch mehr Käse darüber geben, der war uns zu wenig. Wir haben auch den Kürbis gleich mit zum Mett gegeben Hat dem Ganzen aber keinen Abbruch getan. LG.ElliU

06.10.2015 16:30
Antworten
jaeney

Das Rezept ist super. Das nächste Mal werde ich den Kürbis bisschen kleiner schneiden, damit es mit den Schichten besser klappt. Meine Würfel waren bisschen zu groß. Ich hatte auch ein bisschen mehr Rotwein verwendet. Wirklich sehr lecker.

30.10.2014 22:48
Antworten
Nicole030196

Habe heute die Lasange gemacht. Ich muss sagen nicht schlecht. Bin mal gespannt wie sie schmeckt. Jedenfalls die Zubereitung ist ziemlich zeitaufwendig.

28.10.2014 11:24
Antworten
deinlakai

geht das auch mit Hokaido?

23.09.2013 14:43
Antworten
hejaro1

Ich verwende sehr oft Olivenöl zum Schmoren. Da wurde noch nie etwas bitter. Natürlich darf man es nicht bis zum Rauchpunkt erhitzen!

23.09.2013 12:30
Antworten
hejaro1

Das wird auf jeden Fall ausprobiert! Ich habe noch einen halben Butternut-Kürbis, sowie fertiges, eingefrorenes Hackfleischragout und Lasagneplatten sind auch noch vorrätig :) Sterne gibt´s nach dem Essen! Wieso macht Olivenöl den Kürbis bitter? Davon habe ich bisher nichts gehört. Andere Kürbissorten, z.B. auch Zucchini, habe ich schon in Olivenöl geschmort. Da wurde nichts bitter. LG Hejaro

23.09.2013 11:47
Antworten
umarkianidis

Hallo, nur ganz kurz Olivenöl sollte man garnicht erhitzt . Denn das wird bitter. <besonders wenn es ein Hochwertiges ist. LG Ute

23.09.2013 12:15
Antworten
Grundula

Moin! Olivenöl wird nicht bitter (ausser man erhitzt es zu stark), Olivenöl hat von Hause aus eine mehr oder minder ausgeprägte Bitternote. Mal eine "rohe" Olive probiert? ;-) Gruß Grundel

23.09.2013 13:54
Antworten