Hauptspeise
Geflügel
Winter
Braten
Herbst
Weihnachten

Rezept speichern  Speichern

Entenkeulen in Johannisbeersauce

Durchschnittliche Bewertung: 4.07
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 03.06.2004



Zutaten

für
4 Keule(n) von der Ente
Öl
100 g Staudensellerie, in feine Streifen geschnitten
1 Zwiebel(n), rote, in feine Streifen geschnitten
2 Stück(e) Anis (Sternanis)
1 EL Honig
200 ml Wein (Pflaumenwein)
100 ml Johannisbeersaft
1 Chilischote(n), rote, fein gewürfelt
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Entenkeulen salzen und pfeffern, in Öl anbraten und rausnehmen.
Das Gemüse im selben Topf anbraten, mit Pfeffer, Salz, Honig, Sternanis und Chili würzen und Pflaumenwein und Johannisbeersaft angießen.
Aufkochen lassen und die Keulen einlegen. Im zugedeckten Topf bei 180 Grad ca. 1 1/2 Std. schmoren lassen.
Kurz vor Ende der Garzeit den Deckel abnehmen und die Keulen unter dem Backofengrill bräunen lassen ( man kann sie dabei noch mit etwas Honig bestreichen )
Die Sauce kann man evtl. mit etwas Speisestärke binden, wenn man mag. Oder man nimmt die Fleischteile raus und püriert das Gemüse.
Das Rezept schmeckt auch mit Entenbrust, Gänsebrust oder Gänsekeulen sehr lecker. Die Garzeiten verändern sich allerdings dann natürlich.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sanja201

Hallo, ich habe das Rezept für zwei Keulen gemacht, allerdings die Soßenmenge nicht reduziert, weil wir gerne viel Soße mögen. Für 4 Personen wäre es eindeutig zu wenig gewesen. Das Gemüse wurde am Ende püriert um die Flüssigkeit zu binden - das war allerdings ein Fehler, weil die Soße dann viel zu dick war. Das nächste mal püriere ich nur die Hälte des Gemüses (oder lasse es ganz sein). Geschmacklich war es aber sehr gut! Ich kenne das Rezept auch aus einem alten Lafer-Kochbuch ;-) VG Sanja

20.10.2014 09:15
Antworten
PriseSalz

Das Gericht ist ein Gedicht!! :) Ich habe den Sternanis weggelassen, weil ich keinen zu Hause hatte und es schmeckte trotzdem hervorragend!! Fünf Sterne!!!

15.08.2011 08:31
Antworten
myapearl

Leider hab ich keine Entenkeulen bekommen, statt dessen zwei Putenkeulen. Das ganze ist jetzt im Ofen, ich frage mich nur, ob es nich doch etwas zu süß wird mit dem ganzen Pflaumenwein und Honig, aber in 1,5 std. werde ich es sehen und nochmal berichten! Vielen dank für das Rezept!

29.10.2009 19:50
Antworten
myapearl

Also das Fleisch war super, saftig und zart!!!! Allerdings war die Soße für unseren Geschmack wirklich viel zu süß, beim nächsten mal weder ich einen halbtrockenenwein ausprobieren! viel dank für das rezept!!!!

08.02.2010 13:10
Antworten
carrara

Hallo, nun habe ich aber noch eine Frage dazu. Was verstehst du unter 2 Stück Sternanis? Sind das wirklich 2 komplette Sterne? Ich habe für die Menge einen halben Stern genommen und es war mehr als reichlich mit Anis aromatisiert. LG Carrara

26.12.2008 21:03
Antworten
Ladyhawke

das ist ein supertolles Rezept, liebe henne!! Meine Entenkeulen haben schon beim Anbraten sehr viel Fett verloren. Darum habe ich - bevor das Gemüse angebraten wird - erstmal einen großen Teil des Fettes abgeschöpft. Dies als kleiner Tipp für alle Kalorienbewussten... ;o)

21.11.2006 17:11
Antworten
moorhenne

@ karlschramm...danke schön ist notiert ... Sojasauce/ Johannisbeergelee und Stachelbeergelee ..das kommt bestimmt gut auf Geflügel zum Übergrillen ... @lupoline : funzt mit jedeweder Art von Geflügel :-)))) ...... lg moorhenne

16.06.2004 10:22
Antworten
Lupo-line

Hi moor-insider-henne "grins" muß ich probieren, liest sich pfiffig. Wir vertilgen alles was Flügel hat! Danke,LG,Lupo-line

15.06.2004 18:34
Antworten
karlschramm

hy anstatt mit honigbestreichen ,kannst du sie auch mit einer mischung aus -sojasosse und jonnisbeerengelee- bestreichen ,auch stachelbeerengelle kann man als süsse-stoff-anteil verwenden

13.06.2004 23:22
Antworten
simonef

gaaaanz super lecker.... hab aus der "ich wohn hier in einem Kaff"-Not heraus den Johannisbeersaft durch Preiselbeergelee ersetzt. obwohl Göga "Arbeitsessen" (mit Knochen) hasst, muss ich das wieder machen. cu simone

04.06.2004 02:01
Antworten