Asien
Braten
Geflügel
Hauptspeise
Indien
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Indisches Butterhuhn Murgh Makhani

schmeckt wie beim Inder

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
bei 50 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 17.03.2012



Zutaten

für
2 EL Öl, (Erdnussöl)
1 Schalotte(n), fein gehackt
1 Zwiebel(n), fein gehackt
60 g Butter
1 Limette(n), den Saft davon
3 EL Ingwer, klein geschnitten
3 EL Knoblauch
5 TL Garam Masala
2 Chilischote(n), getrocknete, gehackt
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 Lorbeerblatt
120 ml Joghurt
½ Becher Schmand
500 g Tomate(n), passierte
2 TL Cayennepfeffer
500 g Hähnchenbrustfilet(s)
¼ Tasse Cashewnüsse, ungesalzen und gemahlen
Salz
Pfeffer
½ TL Bockshornklee, gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
1 EL Erdnussöl wird in einem Topf erhitzt und Schalotte und Zwiebel glasig angedünstet. Butter, Limettensaft, Ingwer, Knoblauch, 3 TL Garam Masala, die gehackten Chilischoten, Kreuzkümmel, das Lorbeerblatt und die gemahlenen Bockshornkleesamen werden anschließend dazugegeben und 1 Min. unter Rühren erhitzt. Dann werden die passierten Tomaten dazugegeben und für weitere 2 Min. gekocht. Dann gibt man Joghurt und Schmand hinzu, schmeckt mit Salz, Pfeffer und 1 TL Cayennepfeffer ab und lässt alles bei niedriger Hitze für 10 Min. köcheln.

In der Zwischenzeit wird das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke geschnitten und mit 1 EL Erdnussöl in einer Pfanne angebraten, bis es leicht angebräunt ist (ca. 10 Min.). Zum Fleisch werden nun ein bis zwei Kellen der Soße gegeben, mit 2 weiteren TL Garam Masala und Cayennepfeffer gewürzt und bei mittlerer Hitze gegart. Das Fleisch wird nun zum Rest der Soße gegeben. Zum Eindicken der Soße verwendet man 1/2 Tasse gemahlene, ungesalzene Cashewkerne.

Dazu passt Reis oder frisches Naan-Brot.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Didi1678

Wir essen und kochen sehr viel indisch und haben heute Dein Rezept ausprobiert. Wir haben wie angegeben auch den Saft einer ganzen Limette verwendet, was die Soße leider sehr sauer gemacht hat, ein entsprechender Hinweis im Rezept wäre gut. Ich probiere es demnächst nochmal mit einer halben Limette. Anhand der Zutaten bin ich aber überzeugt, dass es eigentlich sehr lecker schmecken kann 😊👍🏻

28.07.2019 13:37
Antworten
sila3107

Sollte natürlich Maggiflasche heissen

15.04.2019 18:53
Antworten
sila3107

Ich hab das heute gekocht und mich getraut mit der ganzen Limette...schwerer Fehler!Ich finde das aber nicht so schlimm..Aber der "Herr" des Hauses😂 hockt gerade mit seiner geliebten Maggieflasche am Tisch...Macht er öfters...Ich glaube er ist schon mit der Selbigen auf die Welt gekommen...Trotzdem 4 Punkte!

15.04.2019 18:47
Antworten
Nakamagi

Leckerbissen 😋😋😋😋😋😋😋😋😰😆

19.03.2018 16:40
Antworten
Nicole281175

Hammer! Super lecker und megascharf! Habe doppelte Menge gemacht. Mein neunjähriger Sohn hat n Liter Milch dazu getrunken😂 Vom Preisvergleich her sehr günstig. Kein grosser Aufwand in der Zubereitung! Vielen Dank. Mache ich auf jeden Fall öfter. Nur mit weniger Chillischoten😬 Würde mich über mehr asiatische Rezepte freuen,falls du hast!

27.06.2017 18:28
Antworten
Gelöschter Nutzer

Es ist wirklich ein tolles Rezept! Habe es heute für meinen Mann nachgekocht. Allerdings hatte ich keine ganzen Chilischoten da - habe 1 TL gemahlenes Chilipulver verwendet. Und dann etwas länger auf dem Herd gelassen. Daher hat mein Mann etwas Feuer gespukt, was er aber gern mag :-) Vielen Dank - ist wirklich super angekommen! Andrea

06.08.2013 15:57
Antworten
hefide

Schmeckt in der Tat wie beim Inder. Habe noch etwas Zimt und ein paar Nelken zugegeben. Trag doch noch ein paar so gute Rezepte ein. Vielen Dank, Fotos sind unterwegs Helmut

19.05.2013 16:54
Antworten
Hagiel

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen, Superrezept! Wir kochen es öfters daheim und allen schmeckt es phantastisch, ist auch nicht aufwendig und recht schnell gemacht. Ich schmecke es auch immer vorsichtig ab mit Limette und Schmand, da der Säuregrad immer etwas variiert. Je nachdem nehme ich dann 1/2 bis eine ganze Limette und ein 1/4 Becher bis einen halben Becher Schmand. Bei Joghurt nehme ich immer den festen, also nicht den gerühreten, ich finde den etwas milder und passt einfach perfekt in dieses Essen. Klare 5 Sterne von mir!

10.11.2012 12:11
Antworten
Shihai

Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Es ist sehr schwer ein wirklich gutes indisches Rezept zu finden, auf die Idee die Soße mit Cashewkernen zu binden, die dem Gericht auch noch eine besondere Eigennote verleihen, wäre ich nie gekommen! Ich habe allerdings beim zweiten Mal kochen nur 1/4 Becher Schmand benutzt damit es noch tomatiger schmeckt als es ohnehin schon tut und den extra Cayennpfeffer beim Fleisch weggelassen (sonst war es mir etwas zu scharf, aber ich vertrag auch nicht so viel :-)) Aber das sind ja nur Kleinigkeiten, ansonsten schmeckt das Rezept genau wie bei meinem Inder. Von mir gibts 5 Sterne!

10.11.2012 11:06
Antworten
hachio

Freut mich sehr, dass dir mein Rezept so gut gefällt! Den Schmand sowie die Limette sollte man vorsichtig dosieren bzw. gut abschmecken bevor man alles hineingibt, sonst wirds insgesamt zu säuerlich. Beste Grüße und viel Spaß beim Essen, hachio

10.11.2012 12:11
Antworten