Vegetarisch
Backen
Frühstück
Gluten
Kuchen
Lactose
Resteverwertung
Schnell
Studentenküche
einfach
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bananenbrot

sehr leckerer Alltagskuchen zum Resteverwerten, Kinder mögen ihn besonders gern

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 15.03.2012 3627 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl
2 TL Backpulver
½ TL Muskat, gemahlen
½ TL Salz
160 g Butter, weiche
220 g Zucker, braun
2 Ei(er)
3 Banane(n), zerdrückt, (am besten sehr reife)

Nährwerte pro Portion

kcal
3627
Eiweiß
48,04 g
Fett
149,62 g
Kohlenhydr.
514,19 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Mehl, Backpulver, Salz und Muskatnuss mischen und in eine Schüssel sieben. In einer anderen Schüssel die Butter und den Zucker schaumig rühren und nach und nach die Eier zugeben. Die zerdrückten Bananen untermischen. Dann die Mehlmischung zugeben und alles zusammen zu einem glatten Teig verrühren.
Den Teig in eine gut gefettete Kastenform füllen und im, auf 180 Grad vorgeheizten, Backofen ca. 40-45 Min. backen. Vorsichtshalber nach der 35'sten Minute Stäbchenprobe machen. Sollte die Kuchenoberfläche zu schnell braun werden, ein Stück Alufolie lose drauf legen.
Wer's mag kann auch eine Handvoll gehackte Walnüsse in den Kuchenteig mischen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lilli2809

Super leckerer Kuchen! Ich variiere manchmal und mache Kardamom oder Schokostreusel rein. Ist mittlerweile echt zu meinem "standard-mitbring-Kuchen" geworden. Ganz toll saftig und nicht zu süß!

08.07.2017 20:09
Antworten
Koch0606

Der Kuchen war sehr lecker. Schön saftig. Ich musste ihn allerdings etwas länger im Backofen lassen, weil er in der Mitte nicht gar werden wollte. Liebe Grüße, Koch0606

10.11.2013 11:37
Antworten
Isnogud12

Hi, Celine Falls du den Kuchen nach 4,5 Monaten immer noch nicht im Ofen hast ;o) kannst du es natürlich auch ohne Muskatnuss backen. Das ist genauso wie beim Kartoffelpüree. Das kann man auch mit oder ohne Muskatnuss machen. Mit hat es einfach das gewisse etwas :o) lieben Gruß isnogud

18.07.2013 22:53
Antworten
Celine-Garcia

Hallo ich möchte meine Tochter damit überraschen... Sehe aber gerade dass wir kein Muskat mehr im Haus haben. Ist das schlimm wenn ich es weglasse ?Liebe Grüße -Celine

01.03.2013 21:15
Antworten
Madlittle

Echt sehr lecker. Macht echt süchtig. Vorallem ist das nicht so trocken, schön saftig eben.

04.09.2012 20:46
Antworten