Pide mit Spinat und Schafskäse


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

wie beim Döner

Durchschnittliche Bewertung: 4.32
 (146 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 13.03.2012 944 kcal



Zutaten

für
250 ml Milch
40 g Hefe, frische
50 g Margarine
600 g Mehl
Salz und Pfeffer
Zucker
4 Ei(er)
200 g Spinat (TK)
250 g Schafskäse
1 Eigelb
1 Knoblauchzehe(n)
1 kleine Zwiebel(n)

Nährwerte pro Portion

kcal
944
Eiweiß
38,12 g
Fett
36,65 g
Kohlenhydr.
112,40 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Milch, Margarine und eine Prise Zucker vorsichtig erwärmen, darin die Hefe auflösen. Das Mehl, 1 TL Salz und 2 Eier in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch dazugießen und einen glatten Teig herstellen. Etwa 30 min. gehen lassen.

Währenddessen den Spinat auftauen lassen, ausrücken und fein hacken. Die Knoblauchzehe und die Zwiebel fein gehackt unter den Spinat mischen. Mit dem gewürfelten Schafskäse in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Aus dem Teig 4 Kugeln formen, diese oval auswellen und auf 2 Bleche verteilen.

In die Teigmitte jeweils 1/4 der Käse-Spinat-Mischung geben. Die Ränder des Teiges nach innen klappen. Die Füllung dabei aber nicht komplett bedecken.

Das Eigelb mit 1 EL Milch verquirlen und den Teig damit einstreichen. Zwei Eier aufschlagen, vermischen und über die Füllung geben, evtl. mit einem Backpinsel verstreichen. Die Pide im Ofen ca. 20 min. backen, bis der Schafskäse braune Ecken bekommt.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

madame__chouette

Wirklich perfekt. Es gibt im Netz ja viele Rezepte für Hefeteige die echt sprecht sind, aber dieses gelingt einfach immer.

06.06.2022 11:23
Antworten
VaterCheesy

Für einen veganen Teig habe ich die Eier im Teig einfach weggelassen und Hafermilch genommen. Der Teig war genau so lecker. Bei der Füllung habe ich die Eier inkonsequent beibehalten.

12.03.2022 15:29
Antworten
Knickes

Hallo! Letzte Woche nachgekocht. Insgesamt sind mir die Pide nach Rezept auch gut gelungen. Ich würde nur beim nächsten Mal frischen Spinat nehmen und auch mehr. Das Verhältnis Teig zu Füllung passt für mich leider nicht so gut, aber das kann man ja selber sehr gut anpassen. Vielen Dank fürs Teilen des Rezepts! Wird auf jeden Fall wiederholt.

07.03.2022 20:46
Antworten
maria_berlin

Hatte ich schon länger auf dem Schirm und musste es unbedingt nachkochen. Aus der Hälfte des Teiges habe ich 8 Stücke rausbekommen (habe aber den ganzen Hefeblock genommen) stehe mit Hefe immer auf Kriegsfuß. Ist aber gut geworden. Spinat frischen und TK mit Zwiebeln und Knoblauch und Muskat angenündstet. Hat geschmeckt, aber da geht noch mehr.. im ganzen zu viel Teig und es ließ sich auch nicht so gut formen.. aber vielleicht brauche ich nur mehr Übung. Probiere ich auf jeden Fall nochmal

06.03.2022 08:46
Antworten
Sebart78

Habe das Rezept heute probiert ohne zu wissen, wie eine Pide schmecken sollte. Leider nur 3 Sterne mit Potenzial nach oben. Wie schon öfter erwähnt wurde, ist es viel zu viel Teig. Er wird sehr fluffig. Ich weiß nicht, ob das so sein soll, würde mich aber wundern. Vom Gefühl her würde ich die Hälfte an Teig verwenden. Dann fehlt auf jeden Fall Salz! Ich habe schon 1/3 mehr genommen, aber auch das ist viel zu wenig! Je nach Geschmack sollte man den Spinat auch stärker würzen. Mir war es in Summe leider viel zu fade, aber als Basis sicher ein gutes Rezept.

05.03.2022 20:25
Antworten
Pullimulli

Hallo Sally, dieses Rezept ist toll. Einfach, schnell und super lecker. Auch am nächsten Tag zum Frühtück noch sehr gut. Ich habe vier lange, dünne Pide gemacht, dann reicht ein Blech. Gerne fünf Sterne. LG Pm Wer ist eigentlich "Döner" ?

25.11.2012 17:14
Antworten
brataj7148

...hi...hi...ich komme um vier Jahre zu spät! Du kennst "Döner" nicht? Aber in der Zwischenzeit bestimmt, oder?! Als "Döner" wird landläufig der türkische Imbiss genannt, wo es eben u.a. auch Döner gibt. Der ganz spezielle Burger mit Fleisch von Drehspieß. Aber es gibt dort auch Leckereien ohne Fleisch, diese Pide. Alles klar? Grüßle, Bärbel.

08.02.2016 12:16
Antworten
undercover10

Ich liebe ja die Pide vom Türken. Deshalb wollte ich dieses Rezept mal ausprobieren. Alles in allem muss ich sagen, dass es ganz gut geworden ist. Ein paar Kleinigkeiten werde ich das nächste mal ändern. Ich finde der Teig ist für 4 Portionen viel zu viel. Daraus kann man locker 6 Pide machen. Ich würde mehr Salz in den Teig geben und einen sehr würzigen Schafskäse nehmen. Aber sonst gefällt mir das Rezept ganz gut.

01.07.2012 21:02
Antworten
SallyGoodfield

Ja, sechs Stück krieg ich mit dem Teig auch raus, da hast du recht. Ich mach mittlerweile auch mehr Salz in den Teig, sonst schmeckt er nach nix ;)

07.04.2015 18:56
Antworten
astrochucky

Hey Sally, Ich mag dieses Pide Rezept sehr, allerdings mit kleinen Modifikationen: - anstatt der Margarine nehme ich Butter - den Spinat würze ich neben Pfeffer und Salz mit Muskatnuss - und mein Belegen der ovalen Teige sieht wie folgt aus, 1 EL Frischkäse auf den Teig streichen, gewürzten Spinat darauf drapieren, Fetakäse addieren, erneut ein bisschen mit Pfeffer, Salz und Muskat würzen und dann noch Gouda-Streukäse oben drauf streuen. Yummie ;D Lieben Gruß, astrochucky

06.06.2012 12:53
Antworten