Vegetarisch
Beilage
Europa
Gemüse
Italien
Lactose
Vorspeise
gekocht
kalt
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rotwein-Balsamico Schalotten

ideal zu Kurzgebratenem oder Gegrilltem

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 11.03.2012 248 kcal



Zutaten

für
8 kleine Schalotte(n), geschält
3 EL Zucker
4 EL Balsamico
4 EL Rotwein, trocken
1 EL Butter
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
248
Eiweiß
1,03 g
Fett
10,52 g
Kohlenhydr.
32,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Schalotten schälen, Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren, Schalotten zugeben und mit dem Karamell überziehen. Mit Balsamico aufgießen, köcheln lassen, bis sich der Karamell gelöst und das Balsamico dickflüssig eingekocht ist. Dann Rotwein zugießen und wieder dickflüssig einkochen lassen. Wenn die Zwiebelchen noch nicht weich sein sollten, dann nochmals Balsamico und Rotwein nachgießen und wieder reduzieren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und vor dem Servieren kalte Butter unterrühren. (Die EL-Angaben sind Ca.-Angaben, ich hab´s aus dem Handgelenk heraus gemacht!).

Passt hervorragend zu kurzgebratenem oder gegrilltem Fleisch, wenn man diesen süßlichen Geschmack dazu mag.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KarlieS

Ein absolutes Gedicht. Bild folgt das nächste mal. Hab das Rezept allerdings mit 20 Portionen gekocht, da waren 15 EL schon etwas viel. Gingt es jetzt regelmäßig und ich mache sie vor und ein wie Marmelade. Durch den Essig ist dies überhaupt kein Problem. Vielen Dank für dieses umwerfende Rezept. Noch frohe Ostern.

01.04.2018 23:01
Antworten
harzer-bub

Hallo osterhoferin, fast genauso koche ich meine auch. Nur nehme ich meistens statt Schalotten rote Zwiebeln, zum einen sind die billiger....zum anderen wird die Farbe intensiver... Das was nicht mehr gegessen wird, kommt heiß in Twist-Off Gläser und kann bedenkenlos mehrere Monate kalt gelagert werden. Ich werde mal die ersten Bilder hochladen... LG harzer-bub

12.02.2017 18:54
Antworten
osterhoferin

Hallo Glaedir! Das Aufwärmen war noch nie ein Problem - da jedes Mal Reste bleiben, wenn ich koche (grins ... könnten ja noch ein paar Überraschungsgäste kommen - darauf muss man doch vorbereitet sein, oder nicht?!), hab ich eigentlich auch jedes Mal die Zwiebelchen wieder aufgewärmt und sie haben ihre Konsistenz nicht verloren! Allerdings rede ich von AUFWÄRMEN und nicht vom Weiterkochen! Liebe Grüße osterhoferin

16.07.2014 11:38
Antworten
Glaedir

Hallo, kann man dieses Gericht auch vorbereiten, stehen lassen und wieder aufwärmen? Ich werde nächste Woche ein mehrgängiges Menü für meine Familie kochen und möchte diese Soße gern zum Fleisch servieren. Allerdings würde ich gern soviel wie möglich am Mittag vorbereiten, dass ich am Abend dann nicht stundenlang in der Küche stehen muss. Meine Befürchtung ist nur, dass die Schalotten total matschig werden :/ Danke für die Antwort und beste Grüße, Glaedir

15.07.2014 13:56
Antworten
charlycastello

Ich habe die Zwiebeln - ähnlich zubereitet, ohne das karamellisieren - seit Jahren im Regal stehen. Länger als 1 Jahr habe ich aber noch kein Glas aufgehoben, sie waren dann gegessen. Ich denke, das gilt für dieses Rezept auch. 1 Jahr sollte locker funktionieren. LG Ute

13.03.2012 08:58
Antworten
osterhoferin

Ja Ute, dieser Frage schließe ich mich an! Ich weiß zwar, dass sich die Zwiebeln durchaus ein paar Tage im Kühlschrank halten, aber über länge Zeit war es noch nie "notwendig" sie aufzuheben, weil sie gegessen waren! Aber ich stelle mir mal vor, wenn man sie kochend heiß in twist-off-Gläser abfüllt, so wie Marmelade, dann könnte es auch durchaus über längere Zeit auf Vorrat funktionieren, oder? Was das Rezept angeht, ich habe schon andere - wesentlich aufwändigere - ausprobiert und bin für mich zu der Überzeugung gekommen, dass sie mir so zubereitet eigentlich noch besser schmecken! Liebe Grüße osterhoferin

12.03.2012 23:02
Antworten
ingwe

Hallo Ute, wie lange sind die Zwiebelchen wohl haltbar? LG, Ingwe

12.03.2012 21:47
Antworten
charlycastello

Hallo, einfach nur sehr lecker und man hat niemals genug davon! Mittlerweile sammel ich dafür extra grosse Gläser! Liebe Grüsse Ute

12.03.2012 16:13
Antworten