Salbeigelee

Salbeigelee

Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 10.03.2012



Zutaten

für
3 Zitrone(n) (Bio)
3 Limette(n) (Bio)
60 Blätter Salbei, frischer
17 Blätter Zitronenmelisse
1 Zweig/e Zitronenthymian
500 g Gelierzucker (1:1)
¼ Liter Weißwein, trocken (Riesling) oder Wasser
n. B. Wasser
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Salbei, Zitronenmelisse und Zitronenthymian waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Die Zitronen und Limetten heiß abbürsten und ebenfalls trocken reiben. Von den Zitronen und Limetten nun mit einem Sparschäler ringsum die Haut dünn abschälen. Die Kräuterblättchen und die Schalen grob zerkleinern und in einen kleinen Topf geben.

Nun ein wenig Wasser-Wein-Gemisch dazugeben (nicht gleich den ganzen Wein, da ein Teil der Flüssigkeit verdampft). Ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen die Zitrusfrüchte auspressen und den Saft in einen Messbecher geben. Die ausgekochten Blättchen und Schalen durch ein feines Sieb gießen und den Sud auffangen. Diesen Sud in den Messbecher zum Saft geben und mit dem übrigen Wein auf 500 ml auffüllen. Wer keinen Alkohol verwenden möchte, nimmt nur Wasser.

Diese Flüssigkeit in einen Topf füllen, den Gelierzucker zugeben, gut umrühren und unter ständigem Rühren einmal aufkochen lassen. Anschließend 5 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Das Gelee dann sofort in Twist-off-Gläser füllen und die Gläser für einige Minuten auf den Kopf stellen. Das Gelee passt wunderbar zu Käse und Geflügel, schmeckt aber auch hervorragend zum Frühstück auf Brot oder Brötchen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.